Ewan McGregor

* 31. Januar 1971 in Grieff, Schottland • Schauspieler, Produzent • Biographie • Filmographie •

Biographie Einen fulminanten Kino-Einstand gab Ewan McGregor in Danny Boyles vielbeachtetem Spielfilm-Erstling Kleine Morde unter Freunden. Als raffinierter WG-Bewohner und Reporter Alex Law beeindruckte er Publikum wie Kritiker gleichermaßen und stieg damit quasi über Nacht zum internationalen Jung-Star auf.

Erste Theatererfahrungen sammelte McGregor am Perth Repertory Theatre bevor er eine richtige Schauspielausbildung begann. Die Schauspielkunst erlernte der gutaussehende Schotte dann am Kirkaldy in Fife-Center sowie über drei Jahre lang an der Londoner Guildhall School of Music and Drama.

Seine erste Bühnenerfahrung machte McGregor als Nick in Joe Ortons What the Butler Saw unter der Regie von Penny Cineiwicz. Er verließ die Guildhall School, um mit der Rolle des Hopper in Dennis Potters vielbeachteten TV-Seriendrama Lipstick On Your Collar auf Channel 4 sein TV-Debüt zu geben.

Bevor er von Danny Boyle für die Darstellung des charismatischen Alex in seiner schwarzen Komödie Kleine Morde unter Freunden engagiert wurde, glänzte der junge Schauspieler bereits in der aufsehenerregenden BBC-Adaption des Stendhal-Romanklassikers Scarlet And The Black in der Rolle des Julien Sorel.

Anschließend erhielt er eine Rolle in Bill Forsyths Film Wer hat meine Familie geklaut, wo er an der Seite von Weltstar Robin Williams eine kleine Rolle spielen durfte.

Danach übernahm er eine Rolle in Carl Preachers Komödie Blue Juice. Seine Qualitäten als leading man des britischen Kinos stellte McGregor dann im Jahre 1996 in gleich drei hochkarätigen Produktionen eindrucksvoll unter Beweis.

Als charismatischer Junkie Mark Renton brillierte McGregor dann in Danny Boyles Kultfilm Trainspotting - Neue Helden. Sex, und Drugs & Rock'n Roll und das verzweifelte Lebensgefühl, wenn du weißt, dass du es in den 90ern niemals schaffen kannst - weil du es gar nicht willst.

Das ist vielleicht nicht alles, was Trainspotting - Neue Helden ausmacht. Aber es ist ein Herzstück des Films", so McGregor über den Film. "Renton ist ein Beobachter", charakterisiert Ewan seine Rolle. "Er sieht die Dinge mit kritischem Blick."

Danny Doyle erzählt über das Casting für den Hauptdarsteller: "Im März 1995 war die Finanzierung des Films gesichert und im Mai 1995 konnten dann die Dreharbeiten beginnen. Vorher musste noch über das Casting entschieden werden. Die erste Wahl fiel auf Ewan McGregor, der seine komödiantischen und dramatischen Fähigkeiten schon als Alex in Kleine Morde unter Freunden unter Beweis gestellt hatte.

Allerdings musste er für Trainspotting - Neue Helden ungefähr 13 kg abnehmen. Ewan stimmte zu und fing mit der Diät an. Er reduzierte sein Gewicht von 76 kg auf 63 kg."

McGregor erläutert seine Vorbereitung auf die Rolle: "Zwei Wochen vor Drehbeginn schleppte Danny uns alle möglichen Ex-Junkies an. Sonntags ging ich zum Bahnhof und hing dort 'rum und beobachtete die Junkies dort. Von ihnen holte ich mir die Körpersprache und das Aussehen."

In der erotischen Kalligraphie-Studie Die Bettlektüre von Peter Greenaway überzeugte er als Jerome, den Liebhaber von Vivian Wu. McGregor über seine Rolle: "Jerome ist ein komplexer und eitler Charakter; schamlos benutzt und manipuliert er den Verleger.

Er ist selbst am allermeisten überrascht, dass er sich mit Haut und Haaren in Nagiko verliebt. Obwohl er normalerweise nicht der Typ ist, der die Kontrolle über sich verliert, verfällt er einer hoffnungslos romantischen Vorstellung vom Liebestod. Es war für mich keine völlig neue, doch eine sehr anregende Erfahrung: regelmäßig wurde mein Körper zwei bis vier Stunden lang mit Kalligraphen bemalt. Eine überaus sinnliche Angelegenheit, die ich nicht so schnell vergessen werde."

In der Jane-Austen-Verfilmung Emma verkörperte McGregor die Rolle des Frank Churchill, einen wohlerzogenen Jüngling von Stand, und bewies damit seine erstaunliche Wandlungsfähigkeit. Über seine Rolle sagte er: Frank Churchill ist sowohl Leben als auch Seele jeder Party - ekelhaft. Immer das Gleiche: 'Ha ha ha, Frank kommt, jetzt kann der Spaß beginnen.'

Aber es gibt natürlich einen Grund für seine übertriebene Herzlichkeit: Er hat sich heimlich mit Jane verlobt und weiß genau, dass seine reiche Tante die Verbindung nicht gutheißen würde. Also spielt er allen ein riesiges Theater vor, flirtet mit allem, was einen Rock trägt. Natürlich geht dieser Trick schief, denn das Städtchen ist viel zu klein. Aber es dient einem Zweck, auch wenn's dabei nur um ein Thema für den Tratsch auf einer dieser endlosen Dinnerparties geht."

Der britische Jung-Star Ewan McGregor charakterisiert seine Filmfigur in dem Berlinale-Beitrag Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten so: "Andy ist ein junger Grubenarbeiter. Was die Zukunft der Zechen angeht, ist er sehr pessimistisch.

Andy ist nahe dran zu verzweifeln, doch er kämpft tapfer dagegen an. Unterstützung erhält er dabei von seiner Freundin Gloria, die von der wunderbaren Tara Fitzgerald gespielt wird. Jeder Zuschauer kann sich also leicht vorstellen, dass sie imstande sein wird, seine Moral wieder zu stärken."

Ein großes Lob hat er auch für das Skript von Mark Herman parat: "Es gibt viele Drehbücher, die ganz ordentlich sind, durch die Arbeit der Schauspieler aber erst zu kräftigem Leben erweckt werden müssen. Und dann ibt es da noch diese besonderen Fälle, in denen Handlung und Dialoge einen fast anspringen, so quicklebendig wirken sie. Hermans Film Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten liegt so ein Drehbuch zugrunde."

Als es an die Rollenbesetzung zu Lebe lieber ungewöhnlich ging, stand ein Schauspieler bereits fest. John Hodge räumt ein, dass er bei der Einrichtung der männlichen Hauptrolle bereits Ewan McGregor im Sinn gehabt hätte.

McGregor, der bis dahin durch eindrucksvolle Leistungen überzeugt hatte, zeigte sich hocherfreut über das Angebot, erneut mit seinen drei Landsleuten Danny Boyle, Andrew Macdonald und John Hodge zusammenzuarbeiten. "Ich bin auf alles aus Johns Feder gespannt", sagt er begeistert, "weil es immer Überraschungen in sich birgt und von so unverwechselbarem Humor ist.

Lebe lieber ungewöhnlich erschien mir als ausgesprochener Glücksfall, so dass ich mit meiner Zusage nicht lange gefackelt habe."

"In diesem Film spiele ich einen verträumten Raumpfleger, der zum inkompetentesten Kidnapper der Welt wird", sagt er über seine Rolle.

"Ewan ist ein bemerkenswerter Schauspieler", befindet Danny Boyle. "Ich bin sicher, einer der Gründe für seine außergewöhnliche Wirkung ist die Tatsache, dass er keine Scheu davor hat, Verlierertypen zu spielen, unperfekte, brüchige und verletzliche Charaktere, die schließlich ohne dieses ermüdende Mach-Gehabe ihr Ziel erreichen.

McGregor gibt zu, dass er Danny, Andrew und John nahezu blind vertraue und einfach alles für sie tun würde. Dessen ungeachtet hätte ihn die Lektüre des Drehbuchs zu Lebe lieber ungewöhnlich nicht nur begeistert, sondern auch außerordentlich verblüfft: "Dieses Skript unterscheidet sich vollkommen von den beiden anderen.

Es ist wirklich sehr romantisch, aber auch lustig. John ist der humorvollste Autor, den ich kenne." Daneben genoß er die Gelegenheit außerordentlich, an der Seite von Cameron Diaz zu agieren: "Es war toll, mit Cameron zusammenzuarbeiten. Sie ist so witzig, sowohl auf dem Set als auch privat. Ich glaube, das kommt auch in ihrer Spielweise rüber."

Ewan McGregor dem zum Star aufgestiegenen Schotten, bot sich mit der Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit Ole Bornedal und so renommierten Schauspielern wie Nick Nolte und Patricia Arquette eine Gelegenheit, die er nur schwerlich hätte ausschlagen können: "Für Freeze - Alptraum Nachtwache zu arbeiten war eine wundervolle Erfahrung.

Ole besaß einen unglaublichen Enthusiasmus, er besitzt sehr viel Inspiration und Kreativität. Die Stimmung, die er mit dem Kameramann Dan Laustsen mit den Bauten und der Lichtsetzung erzeugte, ist außergewöhnlich und wunderschön."

Mit solchen Stars wie Nick Nolte und Patricia Arquette gemeinsam auf der Leinwand zu erscheinen, bedeutete eine unvergeßliche Erfahrung für McGregor.

"Ich hatte noch nie mit jemandem zusammengearbeitet, der unter den US-Stars so berühmt wie Nick Nolte ist, also wußte ich nicht, wie es wohl werden wird. Aber er ist schlicht brillant, und er genießt es ganz offensichtlich, was er macht. Er gibt als Schauspieler sehr viel von sich und ich schätze, dass man das nicht unbedingt von Leuten seines Ranges in der Branche erwartet."

Patricia Arquette lobte ihren jungen Mitspieler: "Ewan ist ein großartiger, sehr erdverbundener, normaler Mensch. Es war leicht mit ihm zu arbeiten."

In Velvet Goldmine spielt McGregor den Curt Wild, einen wilden, kompromißlosen US-Rocksänger, der Brian Slade zu seinem aufsehenerregenden Act inspiriert und später von dem jungen Star unter seine Fittiche genommen wird.

Christine Vachon erklärt, warum sich die Filmemacher bei Velvet Goldmine für Ewan McGregor entschieden: "Eigentlich wollten wir einen Amerikaner für die Rolle des Curt Wild haben, aber Todd sah Trainspotting - Neue Helden, bevor er in den USA in die Kinos kam und fand, dass Ewan perfekt wäre. Ich schätze, es ist der Traum jedes Schauspielers, einmal einen Rockstar zu spielen."

Ewan McGregor beschreibt den US-Rockstar Curt Wild: "Ein verrückter Rock'n Roller. Er lebt das absolut aus. Er ist exzessiv, mit Brian hat er ein paar zärtliche Momente, aber auf der Bühne ist er wie ein exhibitionistisches Kind. Ich habe 'Safe' geliebt, fand, dass es ein toller Film war.

Für Todd in Velvet Goldmine spielen zu können, war wie ein Geburtstagsgeschenk. Das Drehbuch war klasse geschrieben, und ich hatte schon immer das verzweifelte Bedürfnis, ein Rockstar zu sein. Ich dachte, wenn ich einem einen spielen könnte, würde sich das wieder legen, aber ich befürchte, es hatte den umgekehrten Effekt."

Zu seiner Darstellung bemerkt McGregor noch: "Ich konnte mir nicht vorstellen, wie es sein würde, auf der Bühne zu stehen, aber man muss sich einfach gehen lassen. Es ist ein bißchen schockierend, wenn dann jemand 'Schnitt!' schreit. Leichtsinnigerweise bat ich darum, selbst live singen zu dürfen, aber es hat ganz gut geklappt. In Großbritannien singt ohnehin jeder mit einem US-Akzent, also war das kein Problem. Immerhin kann ich jetzt erzählen, dass ich in der Brixton Academy aufgetreten bin."

1997 absolvierte der inzwischen vielgefragte Ewan McGregor einen Gastauftritt in der US-TV-Serie E. R. - Emergency Room.

Von George Lucas erhielt er die Rolle des Obi-Wan-Kenobi im ersten Teil der neuen Star Wars-Serie anvertraut, die im Jahr 2000 mit dem 2. Teil fortgesetzt wurde.

In Baz Luhrmanns mit dem Oscar und dem BAFTA ausgezeichneten Musical Moulin Rouge übernahm McGregor die Rolle des Christian: Der Dichter verliebt sich in der tragikomischen Unterwelt des Moulin Rouge in die Kurtisane Satine ( Nicole Kidman), wobei Popsongs des 20. Jahrhunderts die musikalische Kulisse bilden.

Inzwischen abgedreht ist McGregors Film Young Adam, ein origineller Thriller nach der Romanvorlage des schottischen Beat-Autors Alexander Trocchi. Schauplatz sind die Binnenschifffahrtskanäle zwischen Glasgow und Edinburgh. McGregor spielt den Vagabunden Joe, der auf der Schute von Les (Peter Mullan) und dessen Frau Ella (Tilda Swinton) anheuert.

Derzeit entsteht in Alabama Tim Burtons Fantasy-Film Big Fish über einen Sterbenden, der sein Leben Revue passieren lässt. Albert Finney, Jessica Lange und Billy Crudup übernehmen weitere Hauptrollen.

Auf der Bühne war McGregor aktuell in David Halliwells Little Malcolm and His Struggle Against the Eunuchs zu sehen. Dabei konnte er mit seinem Onkel Denis Lawson zusammenarbeiten, der das Stück am Hampstead Theatre und am Comedy Theatre inszenierte. Einen Gastauftritt absolvierte McGregor auch in The Play What I Wrote, die von der Kritik gefeierte Hommage an die Werke der britischen Komiker Morecambe und Wise.

Mit der Gründung seiner eigenen Produktionsfirma Natural Nylon - zusammen mit den Schauspieler-Kollegen Jude Law, Jonny Lee Miller, Sean Pertwee und Sadie Frost - tritt McGregor seit 1998 auch als Produzent auf.


Filmografie
Ewan McGregor
Ewan McGregor in 'Kleine Morde unter Freunden'
Ewan McGregor in 'Trainspotting - Neue Helden'
Ewan McGregor in 'Lebe lieber ungewöhnlich'
Ewan McGregor in 'Velvet Goldmine'
Ewan McGregor in 'Star Wars Episode I - Die Dunkle Bedrohung'
Ewan McGregor in 'Moulin Rouge'
Ewan McGregor in 'Star Wars Episode II - Angriff der Klonkrieger'
Filmplakat zu 'Black Hawk Down'
Ewan McGregor in 'Down with Love'

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper