Interview mit Florentine Lahme
Florentine Lahme Florentine Lahme, Darstellerin der Schwesternschülerin Karen Stember in der SAT.1-Serie Geliebte Schwestern - immer montags bis freitags 19.10 Uhr Frage: Was für ein Mädchen ist Karen?

Florentine Lahme: "Eine liebe, nette, etwas naive Schwesternschülerin - ein Nesthäkchen. Mich in diesen Charakter einzufühlen, kostete einige Mühe, denn ich bin eigentlich ein ganz anderer Typ. Eher eine waschechte ,Berliner Schnauze'."

Frage: Neben Ihrer Arbeit als Schauspielerin studieren Sie Anglistik und Japanologie. Wie sind Sie auf diese ausgefallene Richtung gekommen?

Florentine Lahme: "Ich wollte eigentlich weit hinaus, an Japanologie noch BWL anhängen und dann in Asien in die Wirtschaft einsteigen. Japan und China werden uns in den nächsten Jahren noch sehr überraschen. Zum Studieren werde ich in Köln nur an den drehfreien Tagen kommen, aber ich möchte die Ausbildung unbedingt zu Ende bringen."

Frage: Katzen sind in Japan Glücksbringer - es heißt, Sie hätten eine ganze Horde Katzen...

Florentine Lahme: "Wir sind zu Hause in Berlin drei Geschwister, jeder von uns hat eine Katze. Kürzlich hat meine Mutter noch zwei Miezen aus Lanzarote angeschleppt - eine von ihnen hat gerade Junge bekommen..."

Frage: Für Ihre Rolle haben Sie Berlin nun den Rücken gekehrt.

Florentine Lahme: "Ja, ich bin nach Köln gezogen, wo ,Geliebte Schwestern' produziert wird. Aber nur in eine möblierte Wohnung - ,Sack und Pack' sind in meinem Zimmer bei meiner Mutter geblieben."

Frage: Wie sind Sie zu der Rolle in "Geliebte Schwestern" gekommen?

Florentine Lahme: "Durch meine Modelagentur. Die haben mich auf ein Casting geschickt. Nach dem Casting war sechs Wochen Ruhe. Dann kam der Screentest in Düsseldorf - wieder drei Wochen Schweigen. Als es dann hieß: ,Du hast die Rolle', habe ich damit gar nicht mehr gerechnet."

Frage: Wie wurden Sie als Model entdeckt?

Florentine Lahme: "Für eine Freundin, die Fotografin werden wollte, habe ich zum Spaß Model gespielt. Sie hat dann - ohne mein Wissen - die Fotos an eine Agentur geschickt. Als wenig später von besagter Agentur ein Anruf kam, fiel ich wie aus allen Wolken. Aber meine Mutter sagt immer: ,Alles an Erfahrungen mitnehmen, was möglich ist!'"

Frage: Welches Verhältnis haben Sie zu dem Beruf der Krankenschwester?

Florentine Lahme: "Eine meiner besten Freundinnen ist Krankenschwester, das ist aber auch schon alles. Wir fünf geliebten Schwestern werden uns jetzt nach und nach in das Mysterium des Spritzenaufziehens und Bandagierens einweisen lassen..."

Frage: In der Serie sind Sie seit dem fünfzehnten Lebensjahr mit Paolo Vicari, dem Besitzer der Musik-Bar "TreMono" befreundet - gibt es da Parallelen zu Ihrem eigenen Leben?

Florentine Lahme: "Ich hatte bis vor kurzem eine langjährige Beziehung - fast drei Jahre und damit persönliche Bestzeit! Von so abhängigen Geschichten will ich aber erstmal Abstand nehmen, weil sie anstrengen und die Freiheit zu sehr beschneiden."

Frage: Sie hatten vor zwei Jahren schon einmal die Möglichkeit, bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten einzusteigen. Warum haben Sie abgelehnt?

Florentine Lahme: "Wegen meines Abiturs. Außerdem finde ich ,GZSZ' auch nicht so toll.

Das Interview führte Bettina Gries.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Sat.1 © 1994 - 2010 Dirk Jasper