Gabriel Byrne
* 1950-05-12 in Dublin, Irland • Schauspieler, Produzent, Autor • Biographie • Interviews • Oscars • Filmographie • Adresse: Gabriel Byrne c/o ICM, 388-39 Oxford Street, London W1, England • Autogrammkarte 1Autogrammkarte 2
Gabriel Byrne Biographie Gabriel Byrne hatte nie den Wunsch, Schauspieler zu werden - eine Tatsache, die ihn in seinem heutigen Beruf fast unangreifbar macht. Vier Jahre lang besuchte er ein Priesterseminar, auf der Universität in Dublin studierte er Archäologie, Gälisch und Spanisch. In Spanien wurde er Englischlehrer. Zurück in Dublin, unterrichtete er in einer Mädchenschule Spanisch.

Gabriel Byrne ist nicht nur ein äußert begabter und hochgeschätzter Schauspieler sondern auch ein Oscar-nominierter Produzent. Er war Ausführender Produzent von Im Namen des Vaters, der sieben Oscar-Nominierungen erhielt, darunter eine als Bester Film. Er spielte auch in Into The West an der Seite von Ellen Barkin, danach wurden die beiden ein Paar.

Nach einer Bühnen-Karriere, die am Abbey Theatre begann und die er später am Royal Court Theatre in London fortsetzte, stand der in Dublin geborene Byrne für John Boormans Excalibur erstmals vor einer Kamera.

Zu seinen europäischen Filmen gehören außerdem der hochgelobte Button - Im Sumpf der Atommafia und Hannah K.. In dieser Zeit arbeitete Byrne für einige namhafte euopäische Regisseure wie Constantin Costa-Cavras, Ken Russell und Ken Loach. 1990 gab er sein US-Debüt in Miller's Crossing von den Coen-Brüdern.

Seither war er in zahlreichen Filmen zu sehen, so zum Beispiel Cool World, A Dangerous Woman, Trial By Jury, Codename: Nina und Betty und ihre Schwestern. Neben Chazz Palminteri und Kevin Spacey war er in Bryan Singers Hit Die üblichen Verdächtigen zu sehen. Zu weiteren Arbeiten von Gabriel Byrne gehören Frankie Starlight mit Matt Dillon und Anne Parillaud, Jim Jarmuschs Dead Man mit Johnny Depp, Bille Augusts Fräulein Smillas Gespür für Schnee und MGMs Mad Dog Time.

In letzter Zeit hat er sich neben der Schauspielerei auch dem Schreiben und Produzieren zugewandt. Sein erstes Buch, Pictures In My Head, wurde in Irland veröffentlich und entwickelte sich zum hochgelobten Bestseller. Im September 1998 erschien es auch in den USA.

Außerdem hatte er einen kurzen Cameo-Auftritt in Last Of The High Kings bei dem er auch das Drehbuch mitschrieb. In den USA war er im Fernsehen in der HBO-Produktion Weapons Of Mass Distraction zu sehen sowie auf der großen Leinwand mit Claire Danes in Polish Wedding von Fox Searchlight.

Verheiratet war er fünf Jahre mit Ellen Barkin, mit ihr stand er für den surrealen Thriller Siesta vor der Kamera. Als Produzent fungierte Byrne u. a. bei Jim Sheridans 1994 mit dem Goldenen Bären ausgezeichneten Irland-Drama Im Namen des Vaters und Mike Newells Into The West. Danach gab er den D'Artagnan in der Mammutproduktion Der Mann in der eisernen Maske.


Oscars
Filmographie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper