Gernot Roll

* 9. April 1939 in Dresden, Sachsen, Deutschland • Kameramann, Regisseur • Biographie • Filmografie •
Biographie Gernot Roll ist ohne Zweifel einer der besten deutschen Kameramänner - seit rund drei Jahrzehnten. Gernot Roll hat engagierte Autorenfilme ebenso geprägt wie anspruchsvolle TV-Filme oder auch unterhaltsames Kino.

Geboren 1939 in Dresden, absolvierte er seine Ausbildung von 1953 bis 1956 in den DEFA-Studios in Babelsberg. 1960 wechselte Gernot Roll von der DDR in die BRD über und ging ein Jahr später zur Bavaria Film nach München. Dort drehte er rund 100 Produktionen, darunter über 40 große Fernsehfilme und Fernsehserien.

Seit 1976 ist er als freier Kameramann tätig. Er arbeitete unter anderem mehrfach mit Edgar Reitz (Heimat), Axel Corti sowie mit Sönke Wortmann zusammen. Weitere Regisseure, für die er hinter der Kamera stand, sind Peter Sehr, Jack Gold und Gabriel Barylli.

Sein Grundsatz: "Ich muss gut sein, um zu überleben" macht ihn außerdem zu einem der fleißigsten Kameramänner in Deutschland. "Pro Jahr drehe ich mindestens drei Filme", sagt Gernot Roll, "manchmal vier, fünf. Fersehen, Kino - ich mache da für mich keinen so großen Unterschied, es sind für mich alles Geschichten, Stoffe, Stories, für die der Regisseur und ich gemeinsam Bilder finden".

Bei Honigmond arbeitete er erstmals mit dem Regisseur Gabriel Barylli zusammen, den er als Schauspieler schon ziemlich lange kennt - von Axel Cortis internationalem Erfolg Welcome in Vienna (1985), in dem Gabriel Barylli die Hauptrolle spielte.

Sein Regiedebüt gab Gernot Roll schon 1994, als er nach dem tragischen Tod von Axel Corbi für die Literaturverfilmung von Radetzkymarsch (nach Joseph Roth) die Dreharbeiten des Sechs-Stunden-Films beendete. Bereits mit der Komödie Ballermann 6 zog Gernot Roll als Filmregisseur im Jahr 1997 ein Millionenpublikum in die deutschen Kinos.

1999 saß er dann gleich zweimal selbst im Regiestuhl: Für 'ne günstige Gelegenheit und Tach Herr Doktor. Nach dem Grund, 'ne günstige Gelegenheit zu drehen, antwortete Gernot Roll.

Inzwischen wurde der Workaholic mit vielen Filmauszeichnungen geehrt, unter anderem fünf Adolf-Grimme-Preise, zwei Deutsche Kamerapreise, einen Bayerischen Filmpreis und zwei Deutsche Filmpreise.


Filmografie
  • 1967: Jet Generation. Regie: Eckhard Schmidt
  • 1968: The Last Escape. Regie: Walter Graumann
  • 1969: TV-Film: Wie eine Träne im Ozean
  • 1976: TV-Film: Trenck. Regie: Fritz Umgelter
  • 1976: TV-Film: Benjowski. Regie: Fritz Umgelter
  • 1976: TV-Film: Alexandre Bis. Regie: F. P. Wirth
  • 1976: TV-Serie: Salto Mortale. Regie: Michael Braun
  • 1976: Die Freundinnen. Regie: Axel Cortl
  • 1976: Stunde Null. Regie: Edgar Reitz
  • 1976: Minna von Barnhelm. Regie: F. P. Wirth
  • 1977: Wallenstein (nach Golo Mann). Regie: F. P. Wirth
  • 1978: Buddenbrocks. Regie: F. P. Wirth
  • 1979: 1 + 1 = 3. Regie: Heidi Genée
  • 1979: Car Napping. Regie: Wigbert Wicker
  • 1980: Goldene Zeiten. Regie: Michael Braun
  • 1980: Ein Stück Himmel. Regie: F. P. Wirth
  • 1982: TV-Serie: Heimat. Regie: Edgar Reitz
  • 1983: Morenga. Regie: Egon Günther
  • 1984: Don Carlos. Regie: F. P. Wirth
  • 1984: Die Wächter. Regie: F. P. Wirth
  • 1985: Santa Fe. Regie: Axel Corti
  • 1985: Welcome in Vienna. Regie Axel Corti
  • 1985: Mit meinen heißen Tränen. Regie: Fritz Lehner
  • 1986: Wallenstein. Regie: F. P. Wirth
  • 1987: Das andere Leben. Regie: Nicolas Gessner
  • 1987: Familienbande. Regie: F. P. Wirth
  • 27. Oktober 1988: Faust. Regie: Dieter Dorn
  • 1988: TV-Serie: Die zweite Heimat. Regie: Edgar Reitz
  • 1989: Der Rosengarten. Regie: Fons Rademakers
  • 1989: Dort oben im Walde ... Regie: Peter Keglevic
  • 1989: Die Hure des Königs. Regie: Axel Corti
  • 1990: Keep On Running. Regie: Holm Dressler
  • 1990: Gekaufte Bräute. Regie: Kätze Kratz
  • 1991: Der Tod kam als Freund. Regie: Nico Hoffmann
  • 1991: Schwarze Hochzeit. Regie: Clive Donner
  • 12. September 1991: Wildfeuer. Regie: Jo Baier
  • 28. Mai 1992: Mein Kind gehört mir! Regie: Vivian Naefe
  • 3. September 1992: Kleine Haie. Regie: Sönke Wortmann
  • 1992: Krücke. Regie: Peter Sehr
  • 1992: Kaspar Hauser. Regie: Peter Sehr
  • 10. Juni 1993: Der Fall Lucona. Regie: Jack Gold
  • 1994: Radetzkymarsch. Regie: Axel Corti, Gernot Roll
  • 6. Oktober 1994: Der bewegte Mann
  • 11. April 1996: Honigmond
  • 13. Dezember 1996: TV-Film: Das Mädchen Rosemarie
  • 19. Dezember 1996: Jenseits der Stille
  • 1996: Seitensprung in den Tod. Regie: Gabriel Barylli
  • 1996: Unter die Haut. Regie: Christoph Schrewe
  • 1996: Jedermanns Fest. Regie: Fritz Lehner
  • 23. Januar 1997: Rossini
  • 16. Oktober 1997: Ballermann 6
  • 6. November 1997: Weihnachtsfieber
  • 1998: TV-Miniserie: Der Laden. Regie: Jo Baier
  • 25. Februar 1999: Late Show
  • 7. Oktober 1999: Der große Bagarozy
  • 28. Oktober 1999: Tach Herr Doktor
  • 18. November 1999: 'ne günstige Gelegenheit
  • 27. Dezember 2001: Nirgendwo in Afrika
  • 14. März 2002: Knallharte Jungs
Gernot Roll
Ballermann 6
Motiv für 'Tach Herr Doktor'
'ne günstige Gelegenheit

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper