Heike Makatsch
* 13. August 1971 in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland • Schauspielerin, Sängerin • Biografie • Discografie • Filmografie •
Heike Makatsch Biographie

Die gebürtige Düsseldorferin Heike Makatsch hat eine Karriere im Zeitraffertempo hingelegt - vom TV-Girlie der Nation Mitte der 90er Jahre zur anerkannten Charakterschauspielerin in deutschen Kino- und Fernsehproduktionen keine fünf Jahre später. Als pfiffig-burschikose Lydia in Gripsholm, genannt die "Prinzessin", spielt sie eine große vielschichtige Rolle, die wie maßgeschneidert für die 29-jährige wirkt.

Entdeckt wurde Heike Makatsch 1993 von Dieter Gorny, der für seinen jungen Kölner Musikkanal VIVA Moderatoren suchte. Die Soziologie-Studentin mit der markanten Stimme entpuppte sich rasch als Idealbesetzung für diesen Job: frisch und respektlos aber nicht verletzend, ironisch aber nicht besserwisserisch und niemals selbstverliebt. Nach zwei Jahren Interaktiv und Heikes Hausbesuche wechselte das VIVA-Girl zu RTL 2 und der Show BRAVO TV.

Detlev Buck bot ihr das perfekte Sprungbrett in die Filmkarriere mit seiner Knastkomödie Männerpension. Heike Makatsch spielt die liebenswerte Maren Krummsieg, deren Gesangskarriere die Zellengenosse Detlev Buck und Til Schweiger vorantreiben wollen. Makatschs Version des Tammy-Wynette-Hits Stand By Your Man war die schönste Ballade des Jahres 1995. Mit Männerpension avancierte Heike Makatsch zum Shootingstar des Jahres, was dann durch den Bayerischen Filmpreis (Beste Nachwuchsdarstellerin) gewürdigt wurde.

Die erste Hauptrolle spielte sie in der internationalen Kinoproduktion Obsession von Peter Sehr ("Kaspar Hauser"), an der Seite von Daniel Craig und Charles Berling. Für ihre Darstellung der Musikerin Miriam wurde sie 1998 für den Deutschen Filmpreis nominiert und mit dem Prix d'interpretation féminine beim Festival du film d'amour Paimpol ausgezeichnet.

Als Makatschs schauspielerische Reifeprüfung erwies sich Doris Dörries Bin ich schön?, inmitten eines überragenden Schauspielerensembles (u. a. Senta Berger, Gottfried John, Joachim Król, Franka Potente, Dietmar Schönherr). Es folgte Bucks Burleske Liebe deine Nächste, danach Aimée & Jaguar (Eröffnungsfilm der Berlinale 1999)und Die Häupter meiner Lieben, eine spritzige Moritat nach dem Bestseller von Ingrid Noll.


Discografie
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper