Heinz Erhardt ?
* 20. Februar 1909 in Riga, Lettland • ? 5. Juni 1979 in Hamburg, Deutschland • Schauspieler, Autor, Komponist • Biographie • Filmographie •
Heinz Erhardt Biographie Im Jahre 1909 wurde Heinz Erhardt iim lettischen Riga geboren. Er hat von 1919 bis 1924 in Hannover und in der Wennigser Mark am Deister gelebt. Sein Schulbesuch dort war allerdings wenig erfolgreich. Von 1924 bis 1926 lebte Heinz Erhardt wieder in Riga. Auch dort ging es in der Schule nicht voran: "Ich machte, dass ich fort kam", sagte er einmal über diese Zeit.

Von 1926 bis 1928 studierte er Musik in Leipzig und absolvierte ein Volontariat in einem Musikgeschäft. Von 1928 bis 1938 war er dann Noten- und Klavierverkäufer in Riga im Geschäft seines Großvaters, was aber mit einer großen Pleite endete. Ab 1938 arbeitete er als Humorist, Kabarettist, Schauspieler, Chansonnier, Schriftsteller, Dichter, Komponist, Ehemann, Vater und Großvater.

1935 heiratet er Gilda Zanetti, die Tochter des italienischen Konsuls in St. Petersburg. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Seine Frau unterstützte ihn beruflich wie privat, wo immer sie konnte.

Heinz Erhardt Grab 1941 wurde er zum Musikkorps der Marine eingezogen, nach dem Krieg landet er dann in Hamburg; und schon 1945 stand er wieder auf der Bühne.

Das Radio macht Heinz Erhardt bekannt: beim NWDR (Vorläufer von NDR und WDR) in Hamburg wird er zum Dauergast. Mit seiner wöchentlichen Sendereihe So was Dummes wird er zum Liebling der Hörer. Seine Komik entspricht, wie es der Sender formuliert, "den Formen der Zeit: keine scharfen Kanten, keine Experimente. Heinz Erhardt eckt nicht an."

Zwar spielt er bisweilen mit der Prüderie der fünfziger Jahre, doch ist er zu Hause ein braver Familienvater. Und, wie seine Tochter erzählt: "schimpfen - das konnte er nicht".

Im Dezember 1971 erlitt Erhardt einen Schlaganfall. Am 5. Juni 1979 starb er, gerade mal 70 Jahre alt.


Filmographie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper