Heinz Hoenig
* 24. September 1951 in Harlingerode, Harz, Deutschland • Schauspieler • Biographie • Filmografie •
Heinz Hoenig Biographie Hart, aber herzlich. Er kann aber empfindsam sein und verletzlich, finster und bedrohlich, in sich gekehrt und verzweifelt, im nächsten Moment wieder heiter und lebensfroh. Die Bandbreite seines schauspielerischen Könnens ist schier unerschöpflich. Heinz Hoenig ist ein Mann mit Ecken und Kanten, und doch immer geradeheraus. Ein Charakterdarsteller mit unverwechselbarer eigener Note.

Heinz Hoenig wurde 1951 in Harlingerode im Harz geboren. Nach Abschluß der Lehre zum Schlosser war er als Streetworker für die Anti-Drogen-Aktivistengruppe "Release" 1973 in Berlin tätig. Ein Gastspiel von John Allens theatre of all possibilities weckte seine Aufmerksamkeit. Hoenig besuchte eine Vorstellung und schloß sich spontan dem Ensemble an. Auf Allens Farm in Santa Fe, New Mexico, erhielt Hoenig in anderthalb Jahren eine umfassende Schauspielausbildung, dann kehrte er nach Deutschland zurück und spielte unter der Regie von Helma Sanders-Brahms am Grips-Theater in Berlin.

Der Durchbruch beim Film kam für Hoenig 1980 mit der Rolle des feinnervigen Funkers Hinrich in Wolfgang Petersens Verfilmung von Lothar Günther Buchheims Kriegsdrama Das Boot. Dominik Graf besetzte ihn als hypernervösen Geiselgangster in dem Thriller Die Katze, in Gabriel Baryllis Tragikomödie Butterbrot glänzte er als empfindsamer, vom Leben und den Frauen enttäuschter Ehemann, und in Nur aus Liebe von Dennis Satin setzte er Akzente als brutaler Russengangster.

Fürs Fernsehen belegte Hoenig seine schauspielerische Wandlungsfähigkeit in zahlreichen TV-Spielen, Mehrteilern und Serien. Dreimal stand er für Dieter Wedel vor der Kamera, in Der große Bellheim als skrupelloser Manager, in Der Schattenmann als Undercover-Polizist und in Der König von St. Pauli als Rausschmeißer mit Boxervergangenheit. Heinz Hoenig gehörte zum Stammensemble der Serien Reporter (WDR, 1989) und Unser Lehrer Dr. Specht (ZDF/ORF, 1992) und war als Stargast u.a. in Eurocops ("Der Schwur"), Abenteuer Airport, Die Krimistunde, Ein Fall für zwei (1990 in Vaterliebe und 1992 in Scheine spielen Schwarz) und Faust ("Inkasso") zu sehen. 1997 bestritt er auch einen Werbespot für Bank 24.

Hoenigs intensive Darstellungsweise brachte ihm mehrfach Film- und Fernsehpreise ein. 1992 wurde er mit dem Telestar für Die Angst wird bleiben ausgezeichnet, im Jahr darauf folgten der Bundesfilmpreis für die Titelrolle in Krücke und der Goldene Gong für die Darstellung eines krankhaften Lügners in Einer zahlt immer. Weitere Auszeichnungen waren 1997 der Adolf Grimme-Preis für Der Schattenmann und die Goldene Kamera für sein schauspielerisches Gesamtwerk.

Heinz Hoenig lebt mit seiner Familie am Vierwaldstätter See in der Schweiz.


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper