Interview mit Howard Shore

"Elektronik spielt heute eine wichtige Rolle in meinen Scores."

Howard Shore komponierte die Musik zu dem Film David Cronenberg-Film Crash. Frage: Wie kam es zur Zusammenarbeit mit David Cronenberg?

Howard Shore: Crash ist der achte Filmscore, den ich mit David Cronenberg zusammen machte. Er übergab mir meinen ersten Filmscore mit "The Brood" im Jahre 1979. Er hatte vorher nie mit einem Komponisten gearbeitet.

Frage: Sie beide wuchsen in Toronto auf, trafen Sie sich bereits in jungen Jahren?

Howard Shore: Wir hatten einige gemeinsame Freunde und gingen zur gleichen Schule. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, was die Art und Weise betrifft, Filme zu machen. Wir wuchsen daran, gemeinsam Filme zu machen. Er ist brilliant. Er war anderen immer Jahre voraus. Es ist eine große Herausforderung mit David Cronenberg zu wachsen. Für mich als Komponist ist diese Beziehung eine großartige Sache. Es ist für mich immer wieder eine große Herausforderung, Stücke zu schreiben, die sich von den vorherigen unterscheiden.

Frage: Inwiefern unterscheidet sich Crash von den anderen Scores, die Sie geschrieben haben?

Howard Shore: Crash ist ungewöhnlich. Ich komponierte ihn nach M. Butterfly, welches ein sehr üppiger Score war, Italienische Oper trifft Chinesische Oper. Mit Crash gingen wir zurück zur Machart von "Scanners", nämlich zu einem Score ganz ohne Orchester. Crash war am Schluß völlig mit Score überladen. Wir verwendeten letztendlich nur 25 Prozent des ursprünglich Komponierten. Ich verwendete sechs elektrische Gitarren und drei Harfen, drei Woodwind-Spieler und zwei Perkusssionisten. Ich war sehr daran interessiert, den Sound zu verändern, zu mixen, zu schneiden und zu mischen. Elektronik spielt heute eine wichtige Rolle in meinen Scores, früher waren sie weit mehr orchestral.

Frage: Haben Sie alle vierzehn Musiker gemeinsam aufgenommen?

Howard Shore: Crash wurde in Etappen aufgenommen. Die drei Harfen spielten die gleiche Musik wie die Gitarren, wurden aber an verschiedenen Tagen eingespielt. 75 Prozent waren bereits komponiert, während 25 Prozent erst geschrieben wurden, nachdem die restliche Musik bereits aufgenommen war. Ich veränderte die Songs, indem ich die verschiedenen Tracks übereinander spielte.

Frage: Gibt es eine Verbindung zwischen dem hypnotischen Stil des Scores und dem Minimalismus?

Howard Shore: Ich verwendete minimale Techniken, aber ich begrenzte damit nicht einen einzigen Stil. Für Filmscores im Allgemeinen und mit David Cronenberg im Speziellen zu arbeiten, bedeutet, dass ich ganz frei bin, musikalische Stile zu mischen. Ich kann zwischen der Harmonie des Crash durchbricht damit alle Genres.

Howard Shore
Filmplakat zu 'Crash'

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper