Hugh Grant
* 9. September 1960 in London, England • Schauspieler • Biographie • Filmografie • Adresse: Hugh Grant, PO Box 83 94, England, London SW 7, 2 ZB •
Hugh Grant Biographie Während seines Englischstudiums am New College in Oxford sammelte er mit kleineren Rollen bei Schulaufführungen erste Bühnenerfahrungen. Er entdeckte seine Freude und sein Talent für die Schauspielerei und trat nach seinem Examen professionell mit dem Ensemble des Nottingham Playhouse in Produktionen von Oscar Wildes Lady Wintermeres Fächer und den Shakespeare-Dramen Hamlet und Coriolan auf. Hugh Grant studierte noch an der Oxford University, als er mit Geliebte Maske 1982 sein Leinwanddebüt gab. Dennoch widmete sich der 1960 in London geborene Schauspieler zunächst weiter dem Theater und stellte eine eigene Revue auf die Beine.

Schnell entdeckte ihn das Fernsehen, und Grant trat in einigen Fernsehspielen auf. Erstmals fiel Grant dem Filmpublikum 1982 auf, als er - noch als Oxford-Student - in Privileged mitspielte, ehe James Ivory ihm 1987 die Hauptrolle seiner E. M. Forster-Verfilmung Maurice gab. Es war Grants erste große Kinorolle. Für seine Darstellung eines jungen Mannes, der zu Anfang des 20. Jahrhunderts mit seiner Homosexualität konfrontiert wird, wurde Grant (gemeinsam mit seinem Co-Star James Wilby) beim Filmfestival in Venedig als Bester Darsteller ausgezeichnet. Seither kann sich der Schauspieler, der mit seinem verwundbaren, jungenhaften Charme insbesondere die weiblichen Fans weltweit betört, kaum vor Filmangeboten retten.

Offensichtlich mit einem Faible für historische Personen ausgestattet, verkörperte Hugh Grant den Dichter Lord Byron in Remando al Viento (1987), übrigens an der Seite seiner Ex-Freundin Elizabeth Hurley als Claire Clairmont, spielte Charles Heidsieck in dem TV-Film Charles Heidsieck - Ein Leben, berauschend wie Champagner (1989) und verkörperte Frédéric Chopin in Verliebt in Chopin (1991).

Endgültig zum Star avancierte Grant 1994 mit dem Überraschungserfolg Vier Hochzeiten und ein Todesfall. Die sophisticated comedy wurde - wie Notting Hill - von Richard Curtis geschrieben und von Duncan Kenworthy produziert. Als Executive Producers fungierten auch damals Eric Fellner und Tim Bevan. Grant wurde für seine mitreißende Darstellung eines von Liebesleid und Liebesfreud gebeutelten Briten mit dem Golden Globe und dem britischen Filmpreis BAFTA belohnt.

Es folgten weitere Erfolgsrollen u. a. in Chris Columbus' neurotischer Schwangerschaftskomödie Nine Months (1995) und in der oscargekrönten Jane-Austen-Verfilmung Sinn und Sinnlichkeit (1996) an der Seite von Emma Thompson und Kate Winslet.

Doctor Who And The Curse Of Fatal Death, einer Parodie auf die Kultserie Doctor Who, spielte er neben den Comedystars Rowan Atkinson, Jonathan Pryce, Richard E. Grant und Joana Lumley.

Gemeinsam mit seiner Freundin Liz Hurley hat Hugh Grant die Produktionsfirma Simian Films gegründet. Nach Michael Apteds Extrem ... mit allen Mitteln (1996) produzierte die Firma zuletzt die romantische Komödie Mickey Blue Eyes von Regisseur Kelly Makin, in der Hugh Grant als liebeskranker Kunsthändler unfreiwillig zum Helden der New Yorker Mafia avanciert.

1999 kehrte der charmant-chaotische Brite gleich mehrmals komödiantisch auf die Leinwand zurück. Zuletzt verliebte er sich in Notting Hill - entwickelt und produziert von den Machern der Erfolgskomödie Vier Hochzeiten und ein Todesfall - als Londoner Buchhändler in eine weltberühmte Schauspielerin, dargestellt von Julia Roberts. Außerdem wird er in Woody Allens nächstem Film, Arbeitstitel Woody Allen Spring Project, mitwirken.

Privat war Hugh Grant mit dem Estée-Lauder-Model und der Schauspielerin Elizabeth Hurley liiert, die auch Extreme ... mit allen Mitteln produziert hat.


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper