Jack Nicholson

* 22. April 1937 in Neptune, New York, USA • Schauspieler, Regisseur, Autor, Produzent • Biographie • Oscars • Filmografie •

Jack Nicholson zog nach der High School nach Los Angeles, wo er bei MGM in der Zeichentrickabteilung als Bürobote arbeitete. Nach einigen belanglosen Jobs kam er bei einer Thatergruppe namens The Payer's Ring unter und nahm bei Jeff Corey Schauspielunterricht. 1958 debütierte Nicholson in dem Spielfilm The Cry Baby Killer. Dieser Auftritt war der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Produzenten Roger Corman für den er in Filmen wie Der Rabe - Duell der Zauberer und The Terror - Schloß des Schreckens auftrat.

1969 kam dann der große Durchbruch und die erste 'Oscar'-Nominierung für die Darstellung des desillusionierten Südstaaten-Anwalts George Hanson in Dennis Hoppers Kultfilm Easy Rider. Zwei Jahre später erntete Jack Nicholson mit seinem Regie-Erstlingswerk Drive, He Said hohes Kritikerlob. Es folgten bis zum heutigen Tag zwei weitere Filme, die er inszenierte: Der Galgenstrick und Die Spur führt zurück - The Two Jakes. Beide Male übernahm er auch jeweils die Hauptrollen.

Zu Jack Nicholsons wichtigsten Filmen zählen Wolfsmilch, Chinatown, Ein Mann sucht sich selbst, Shining, Die Hexen von Eastwick (1987) und Wolf (1994). Jack Nicholson spielt in Crossing Guard den Freddy Gale, einen Mann, der nicht einmal vor Mord zurückschreckt, um seinen Rachedurst zu stillen.

Elfmal wurde Nicholson bisher für einen 'Oscar' vorgeschlagen, dreimal - als Bester Hauptdarsteller in Einer flog über das Kuckucksnest (1975), als Bester Nebendarsteller in Zeit der Zärtlichkeit und als Bester Hauptdarsteller in Besser geht's nicht - konnte er die begehrte Trophäe entgegennehmen. 1994 wurde Jack Nicholson vom American Film Institute als 22. Preisträger mit dem 'Lifetime Achievement Award' für sein Lebenswerk geehrt.

Bei der Galaveranstaltung versammelten sich Warren Beatty, Dennis Hopper, Peter Fonda, Candice Bergen, Shirley MacLaine, Danny DeVito, Michael Douglas, Dustin Hoffmann; sie erinnerten sich an ihre Arbeit mit Jack Nicholson, der zum Teil amüsiert und gerührt, umgeben von seinen attraktiven Partnerinnen Faye Dunaway, Shelly Duvall, Kathleen Turner und Cher, die Ehrung erlebte. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war ein Duett, das Art Garfunkel und Harry Dean Stanton improvisierten.

1998 begann für ihn das Jahr wieder erfolgreich, er wurde wieder für einen 'Oscar' vorgeschlagen worden - und gewann ihn als Bester Hauptdarsteller in Besser geht's nicht!


Oscars
  • Oscar 1975: als Bester Hauptdarsteller in Einer flog über das Kuckucksnest
  • Oscar 1983: als Bester Nebendarsteller in Zeit der Zärtlichkeit
  • Oscar 1997: als Bester Hauptdarsteller in Besser geht's nicht
  • Oscar-Nominierung: 1969 als Bester Nebendarsteller in Easy Rider
  • Oscar-Nominierung: 1970 als Bester Hauptdarsteller in "Ein Mann sucht sich selbst"
  • Oscar-Nominierung: 1973 als Bester Hauptdarsteller in "Das letzte Kommando"
  • Oscar-Nominierung: 1974 als Bester Hauptdarsteller in "Chinatown"
  • Oscar-Nominierung: 1981 als Bester Nebendarsteller in Reds
  • Oscar-Nominierung: 1985 als Bester Hauptdarsteller in Die Ehre der Prizzis
  • Oscar-Nominierung: 1987 als Bester Hauptdarsteller in "Wolfsmilch"
  • Oscar-Nominierung: 1992 als Bester Nebendarsteller in "Eine Frage der Ehre"

Filmografie
  • 1954: Deutscher Titel (Originaltitel) Regie: xxx. Rolle: xxx
  • 1958: Schrei, Baby Killer (The Cry Baby Killer) Regie: Jus Addiss - Rolle: Jimmy Walker
  • 1960: Die Sünde lockt (Too Soon To Love) Regie: Richard Rush - Rolle: Buddy
  • 1960: Der kleine Horrorladen (Little Shop Of Horrors) Regie: Roger Corman - Rolle: Wilbur Force
  • 1960: Kein Stern geht verloren (Studs Lonigan) Regie: Irving Lerner - Rolle: Weary Reilly
  • 1960: Die wilde Jagd (The Wild Ride) Regie: Harvey Berman - Rolle: Johnny Varron
  • 1962: Das gebrochene Land (The Broken Land) Regie: John Bushelman - Rolle: Will Broicous
  • 1963: Der Rabe - Duell der Zauberer (The Raven) Regie: Roger Corman - Rolle: Roxford Bedlo
  • 1963: The Terror - Schloß des Schreckens (The Terror) Regie: Roger Corman - Rolle: Andre Duvalier
  • 1963: Donner auf der Insel (Thunder Island) Regie: Jack Leewood - Co-Autor: Jack Nicholson
  • 1964: Hintertür zur Hölle (Back Door To Hell) Regie: Monte Hellmann - Rolle: Burnett
  • 1964: Operation Pazifik (Ensign Pulver) Regie: Joshua Logan - Rolle: Matrose
  • 1965: Ritt im Wirbelwind (Ride In The Whirlwind) Regie: Monte Hellmann - Autor und Co-Produzent: Jack Nicholson
  • 1966: Jagdflug (Flight To Fury) Regie: Monte Hellmann - Rolle: Jay Wickam
  • 1967: Das Schießen (The Shooting) Regie: Monte Hellmann - Rolle: Billy Spear
  • 1967: Chicago Massaker (The St. Valentines Day Massacre) Regie: Roger Corman - Rolle: Driver
  • 1967: Rebel Riders (Rebel Rousers) Regie: Martin B. Cohan - Rolle: Bunny
  • 1967: Die wilden Schläger von San Fransisco (Hell's Angels On Wheels) Regie: Richard Rush - Rolle: Poet
  • 1967: The Trip (The Trip) Regie: Roger Corman - Autor: Jack Nicholson
  • 1968: Head (Head) Regie: Bob Rafelson
  • 1968: Psych-Out (Psych-Out) Regie: Richard Rush - Rolle: Stoney
  • 1969: Easy Rider
  • 1970: Einst kommt der Tag ... (On A Clear Day You Can See Forever) Regie: Vincente Minelli - Rolle: Tad Pringle
  • 1970: Ein Mann sucht sich selbst (Five Easy Pieces) Regie: Bob Rafelson - Rolle: Robert Eroica "Bobby" Dupea
  • 1971: Die Kunst zu lieben (Carnal Knowledge) Regie: Mike Nichols - Rolle: Jonathan Fuerst
  • 1971: Ein sicherer Platz / Ein Zauberer an meiner Seite (A Safe Place) Regie: Henry Jaglom - Rolle: Mitch
  • 1972: Drive, He Said (Drive, He Said) Regie: Jack Nicholson - Co-Autor und Co-Produzent: Jack Nicholson
  • 1972: Der König von Marvin Gardens (The King Of Marvin Gardens) Regie: Bob Rafelson - Rolle: David Staebler
  • 1973: Das letzte Kommando (The Last Detail) Regie: Hal Ashby - Rolle: Billy "Bad Ass" Buddusky
  • 1973: Beruf: Reporter
  • 1974: Chinatown (Chinatown) Regie: Roman Polanski - Rolle: J. J. Gittes
  • 1975: Tommy (Tommy) Regie: Ken Rusell - Rolle: Der Doktor
  • 1975: Mitgiftjäger (The Fortune) Regie: Mike Nichols - Rolle: Oscar
  • 1975: Einer flog über das Kuckucksnest
  • 1976: Duell am Missouri (The Missouri Breaks) Regie: Arthur Penn - Rolle: Tom Logan
  • 1976: Der letzte Tycoon (The Last Tycoon) Regie: Elia Kazan - Rolle: Brimmer
  • 1978: Der Galgenstrick (Goin' South) Regie: Jack Nicholson - Rolle: Henry Lloyd Moon
  • 1979: Shining
  • 1981: Wenn der Postmann zweimal klingelt (The Postman Always Rings Twice) Regie: Bob Rafelson - Rolle: Frank Chambers
  • 1981: Reds
  • 1982: Grenzpatrouille (The Border) Regie: Tony Richardson - Rolle: Charlie Smith
  • 1983: Zeit der Zärtlichkeit
  • 1985: Die Ehre der Prizzis
  • 1986: Sodbrennen (Heartburn) Regie: Mike Nichols - Rolle: Mark
  • 1987: Die Hexen von Eastwick (The Witches Of Eastwick) Regie: George Miller - Rolle: Daryl Van Horne
  • 1987: Nachrichtenfieber (Broadcast News) Regie: James L. Brooks - Rolle: Bill Rorich
  • 1987: Wolfsmilch (Ironweed) Regie: Hector Babenco - Rolle: Francis Phelan
  • 1988: Batman (Batman) Regie: Tim Burton - Rolle: Joker / Jack Napier
  • 1990: Die Spur führt zurück (The Two Jakes) Regie: Jack Nicholson - Rolle: Jack J. Gittes
  • 1992: Man Trouble
  • 1992: Eine Frage der Ehre (A Few Good Man) Regie: Rob Reiner - Rolle: Colonel Nathan R. Jessep
  • 1992: Jimmy Hoffa (Hoffa) Regie: Danny DeVito - Rolle: James R. Hoffa
  • 1994: Wolf - Das Tier im Manne
  • 1995: Crossing Guard
  • 1996: Blood & Wine
  • 1996: Mars Attacks!
  • 1997: Jahre der Zärtlichkeit
  • 1997: Besser geht's nicht
  • 19. Januar 2001: Das Versprechen. Regie: Sean Penn. Rolle: Jerry Black
  • 13. Dezember 2002: About Schmidt (About Schmidt). Regie: Alexander Payne. Rolle: Warren Schmidt
  • 11. April 2003: Die Wutprobe (Anger Management). Regie: Bobby Farrelly, Peter Farrelly. Rolle: Dr. Buddy Rydell
  • 12. Dezember 2003: Was das Herz begehrt (Something's Gotta Give). Regie: Nancy Meyers. Rolle: Harry Sanborn
  • Oscar
    Jack Nicholson
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper