James Horner
* 14. August 1953 in Los Angeles, Kalifornien, USA • Komponist • Biographie • Oscars • Filmografie •
James Horner Biographie Mehr als 100 Spielfilme und Serien untermalte James Horner mit seiner unvergesslichen Musik. Damit gehört er zu den kreativsten Musikern in Hollywood, was 1998 mit zwei Oscars für Titanic geehrt wurde, in den Kategorien Beste Musik für ein Drama und Bester Originalsong; die Ballade My Heart Will Go On wurde für Interpretin Celine Dion der Start zu einer weltweiten Karriere. Ebenso gewann die Musik zu Titanic den Golden Globe wie auch den British Academy Of Film And Television Award.

Nominiert für den Oscar waren auch Horners Kompositionen zu Apollo 13, Braveheart, Feld der Träume, Feivel, der Mauswanderer und Alien - Die Rückkehr.

James Horner, der Sohn des Filmausstatters Harry Homer wurde 1953 in Los Angeles geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in London, wo er am Royal College Of Music unter der Leitung des berühmten Komponisten György Ligeti sein Musikstudium begann. Dem Magister der Meisterklasse in Komposition an der University Of Southern California in Los Angeles fügte Horner einen Doktortitel an.

Mehrere Jahre unterrichtete er an der UCLA Musiktheorie, bis es ihn nach der Aufführung seiner Komposition Spectral Shimmers mit dem Indianapolis Symphonic Orchestra gänzlich in die Praxis zog. Mit der Vertonung von Studentenfilmen des American Film Institutes und einer fruchtbaren Begegnung mit Regisseur und Produzent Roger Corman begann Horners Karriere beim Film Ende der 70er Jahre.

Kaum zehn Jahre später, mit James Camerons Alien - Die Rückkehr, begann auch Horners Siegeszug bei Preisverleihungen. Neben den schon erwähnten Oscar-Nominierungen für die Beste Musik in einem Drama und den Besten Originalsong, Somewhere Out There für Feivel, der Mauswanderer wurde er für eben diese Kompositionen ein Jahr später auch für den Grammy Award nominiert. Es folgten Grammy-Nominierungen im Bereich der Besten instrumentalen Komposition für einen Spielfilm für Glory und Feld der Träume und für den Filmsong Whatever You Imagine aus Der Pagemaster. Wie auch den Oscar erhielt Horner die begehrte Musiktrophäe 1999 für My Heart Will Go On aus Titanic.

Mit seiner Musik unterlegte James Horner zuletzt auch die Filme Die Maske des Zorro, Deep Impact, Vertrauter Feind und Kopfgeld. Weitere prägnante Kompositionen steuerte er zu Mut zur Wahrheit, Jumanji, Casper, Legenden der Leidenschaft, Das Kartell, Die Akte, Stunde der Patrioten, The Rocketeer, Und wieder 48 Stunden, Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, Cocoon, In einem Land unserer Zeit, Der Name der Rose, Star Trek 3 - Auf der Suche nach Mr. Spock und Wolfen bei.

James Horner lebt mit Ehefrau Sara und zwei Töchtern in Los Angeles.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper