Jean-Paul Belmondo

* 9. April 1933 in Neuilly-sur-Seine, Hauts-de-Seine, France • Schauspieler • Biographie • Filmografie •

Biographie Geboren wurde Jean-Paul Belmondo in der französischen Provinz als Sohn des international bekannten Bildhauers Paul Belmondo (1898 - 1982) und der Künstlerin Madeleine Belmondo.

Der Junge hatte ein sehr gutes Verhältnis zu seinem Vater, der seine verschiedenen Talente sehr förderte. Nach dem Schulabschluß wollte Jean-Paul Belmondo, der seit seinem dreizehnten Lebensjahr boxte, Profiboxer werden, gab diese Karriere nach zwei Kämpfen aber wieder auf, da er Boxen als zu schmerzhaft empfand.

Ab seinem 15. Lebensjahr stand Jean-Paul Belmondo drei Jahre lang in kleineren Theaterrollen auf Wanderbühnen. So sammelte er schon früh Bühnenerfahrung. Jetzt war er sich sicher, seine Berufung gefunden zu haben.

Der Sprung aufs Pariser 'Konservatorium für Schauspielerei' gelang Jean-Paul Belmondo 1951 erst im zweiten Anlauf, dort erhielt er bis 1956 eine klassische Bühnenausbildung. In dieser Zeit hatte er auch Engagements an verschiedenen Pariser Theatern. Seit 1955 trat Jean-Paul Belmondo auch in Komparsen- und kleinen Nebenrollen in Filmen auf.

1958 gab mit Die sich selbst betrügen sein Kino-Debüt in einer größeren Rolle. Bekannt wurde Jean-Paul Belmondo dann aber vor allem wegen seiner Rollen in Schlüsselfilmen der Nouvelle Vague. Mit großer Sicherheit spielte er den Typus des jungen, zynischen, desillusionierten Mannes, der zeigt, dass es nichts mehr zu lernen gibt und der seine eigenen Träume hat.

Seinen internationalen Durchbruch als Schauspieler feierte er 1690 mit Außer Atem ('A bout de souffle'). Auch finanziell war der Film ein Riesenerfolg. Jean-Paul Belmondo spielt einen Gangster auf der Flucht vor der Polizei. Das Mädchen (Jean Seberg), das er liebt, verpfeift ihn. Enttäuscht geht der junge Mann trotzdem seinen Weg - bis in den gewollten Tod.

Nicht die an sich banale Geschichte, sondern die moderne collagenhafte Machart des Films (Nouvelle Vague) und der trotzig-selbstbewusste Charakter des jungen Helden nach Humphrey Bogart sorgten für Furore und machten Jean-Paul Belmondo über Nacht bekannt.

Jetzt winkten die Hauptrollen: Ein Engel auf Erden (1959) mit Romy Schneider, Eine Frau ist eine Frau (1960), Das Haus in der Via Roma (1959) mit Claudia Cardinale, ... und dennoch leben sie mit Sophia Loren, Eva und der Priester (1961).

Die Filme sind eher durchschnittlich, aber mit prominenter Besetzung. Jean-Paul Belmondo ist sich für keine Rolle zu schade. Er probiert alles aus und dreht von 1961 bis 1966 ohne Unterbrechung. Er ist Priester, Gangster und Gauner (Cartouche, der Bandit, 1961), Spitzel, Verführer, Wegelager, Betrüger. Jean-Paul Belmondo wurde zu einer von Produzenten und Publikum akzeptierten Größe im Filmgeschäft.

An den schauspielerischen Erfolg von Außer Atem konnte Jean-Paul Belmondo mit dem surrealistischen Roadmovie Elf Uhr nachts ('Pierrot le fou', 1965) noch einmal anknüpfen, ebenfalls ein Film von Jean-Luc Godard. In diesem vielleicht schönsten Liebesfilm der Nouvelle Vague hilft Ferdinand ?Pierrot le Fou? (Jean-Paul Belmondo) seiner Ex-Freundin Marianne (Godards Frau Anna Karina), eine Leiche zu beseitigen. Gemeinsam fahren sie in den Süden um ihr Glück auf einer einsamen Insel zu finden, bis Ferdinand entdeckt, dass Mariannes vorgeblicher Bruder ihr Geliebter ist. Er erschießt beide und sprengt sich in einer berühmt gewordenen Szene, das Gesicht mit blauer Farbe bemalt, mit Dynamit in die Luft.

1965 markierte aber auch einen Wendepunkt in Jean-Paul Belmondos Karriere. In diesem Jahr kommt Philippe de Brocas Abenteuer in Rio ('L'Homme de Rio') in die Kinos, in dem Jean-Paul Belmondo zum ersten Mal den Draufgänger spielt, der in wilden Verfolgungsjagden und groß angelegten Actionszenen mit für die damalige Zeit perfekten (und meist ungedoubelten) Stunts, mit coolen Sprüchen und großkalibrigen Revolvern seine Feinde erledigte.

Dieses Muster hat Jean-Paul Belmondo unter einer Vielzahl von Regisseuren bis in die achtziger Jahre in unzähigen Filmen variiert, die sich in der Qualität durchaus voneinander abheben. Die Verfolgungsabenteuer zeigten einen James Bond-Typen, weltmännisch und unerschütterlich. Aus dem Antihelden wurde jetzt der Tausendsassa, der die besten Regisseure anzog. Zu den bekanntesten Filmen zählen dabei Der Teufel mit der weißen Weste, Angst über der Stadt oder Der Körper meines Feindes.

1969 stand er mit Cathérine Deneuve für Das Geheimnis der Falschen Frau vor der Kamera und im selben Jahr glänzte er auch an der Seite von Alain Delon in Borsalino (1969), der neben Der Greifer zu seinen besten Arbeiten gezählt wird.

Wer an Jean-Paul Belmondo denkt, sieht wahrscheinlich erst einmal den Greifer (1975) mit der Boxernase, den Draufgänger, der nur selten ein Double brauchte, und das Das Ass der Asse (1982). Nach weiteren zahlreichen Produktionen mit namhaften Darstellern, gelang ihm aber erst 1981 wieder ein solcher Erfolg. In dem Film Der Profi zeigt der 48-jährige eine an Spannung und Inhalt kaum zu überbietende Actiongeschichte.

Trotz zahlreicher spektakulärer und gefährlicher Szenen, verzichtete er während der Dreharbeiten auf ein Double. In seinen Thrillern turnte er über die Dächer rasender Züge und baumelte unter Hubschraubern. Aber auch in der Realität riskierte er Kopf und Kragen: Erst 1985, nach einem Unfall bei den Dreharbeiten zu Der Boss, hörte er auf, seine Stunts selber auszuführen.

Insgesamt waren es Filme mit dem das französische Kino noch einmal dem sich abzeichnenden Monopol us-amerikanischer Actionfilme die Stirn bieten konnte. Jean-Paul Belmondo spielt den Typ in engen Jeans und knapper Jacke mit hochgestelltem Kragen. Immer gut für einen trockenen Spruch. Die wulstigen Lippen umspielt ein überlegenes Lächeln, und sein breites Grinsen zeigt jedem unmissverständlich, dass hier einer über allem steht - mag der Blödsinn im Film noch so unerträglich sein.

Die Action-Filme erspielten Jean-Paul Belmondo ein weltweites und sehr breites Publikum, was ihn nicht daran hinderte, gelegentlich Hauptrollen auch in anspruchsvollen Produktionen zu übernehmen, so in Stavisky von Alain Resnais (1973), Hundert und eine Nacht von Agnes Varda oder Les Miserables (1995) von Claude Lelouch.

Jean-Paul Belmondo zählt zu den großen Namen des französischen Kinos. Trotz zahlreicher humoristischer Arbeiten hatte Jean-Paul Belmondo vor allem in dramatischen Rollen Erfolg. Der Charmeur wurde zum Favorit der Cineasten, aber auch das breite Publikum liebte ihn. Aber viele Kritiker waren entrüstet, als sich Jean-Paul Belmondo in Actionfilmen und Komödien austobte.

1987 nimmt Jean-Paul Belmondo seine Theaterarbeit wieder auf (ab 1992 in eigenem Theater) und tritt in Komödien, aber zur Überraschung seiner Fans auch in klassischen Tragödien auf und wird u. a. in der Rolle als Cyrano von Bergerac gefeiert.

Große Sorge um seinen Gesundheitszustand kam Mitte des Jahres 2001 auf, als Jean-Paul Belmondo mit einem leichten Gehirnschlag in ein Pariser Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach einigen Tagen der Genesung konnte er jedoch das Krankenhaus wieder verlassen und nach wenigen Wochen stand er wieder auf der Bühne.

Im Jahr 1959 heiratete er in Paris Renée 'Elodie' Constant, aus der Ehe gingen drei Kinder hervor: Patricia, Florence und Paul. Die Ehe hielt bis 1966. "Bebél", wie Jean-Paul Belmondo in seinem Heimatland liebevoll genannt wird, zählt seitdem zu den wichtigsten Größen des französischen Jet-Sets.

Von 1963 bis 1966 war Jean-Paul Belmondo gewählter Präsident der Interessenvertretung der französischen Schauspieler. Wegen seines Engagements fürs Filmgeschäft, für sein Lebenswerk und für die Arbeit in der französischen Schauspielergewerkschaft wurde der Exportartikel Jean-Paul Belmondo Ritter der Ehrenlegion und Träger des "Ordre national du Mérite et des Art et des Lettres".


Filmografie
  • 1956: Kinofilm: (Molière). Rolle: Le Merluche
  • 1957: Kinofilm: (À pied, à cheval et en voiture / I: A piedi ... a cavallo ... in automobile / USA (TV): On Foot, On Horse, and On Wheels). Rolle: Venin
  • 1958: Kinofilm: (Les copains du dimanche). Rolle: Trebois
  • 1958: Kinofilm: (Sois belle et tais-toi / USA: Be Beautiful But Shut Up / GB: Blonde for Danger / GB: Just Another Pretty Face). Rolle: Pierrot
  • 1958: Kinofilm: (Un drôle de dimanche / USA (TV): Sunday Encounter). Rolle: Patrick
  • 1958: Kinofilm: Die sich selbst betrügen (Les tricheurs / USA: The Cheaters / I: Peccatori in blue jeans / UK: Youthful Sinners). Rolle: Lou
  • 1959: Kinofilm: Ein Engel auf Erden (USA: Angel on Earth / USA: An Angel on Wheels / F: Mademoiselle Ange). Rolle: Michel Barrot
  • 1959: Kinofilm: Schritte ohne Spur (F: À double tour / I: A doppia mandata / USA: Leda / GB: Web Of Passion). Rolle: Laszlo Kovacs
  • 1959: TV-Film: (Les trois mousquetaires). Rolle: D'Artagnan
  • 1960: Kinofilm: Außer Atem (F: À bout de souffle / USA: Breathless). Rolle: Michel Poiccard
  • 1960: Kinofilm: Der Panther wird gehetzt (F: Classe tous risques / I: Asfalto che scotta / USA: The Big Risk). Rolle: Eric Stark
  • 1960: Kinofilm: Stunden voller Zärtlichkeit (F: Moderato cantabile / I: Moderato cantabile: Storia di uno strano amore / UK: Seven Days ... Seven Nights / USA: Moderato cantabile). Rolle: Chauvin
  • 1960: Episoden-Kinofilm: Die Französin und die Liebe (F: La Française et l'amour / I: La francese e l'amore / USA: Love and the Frenchwoman). Rolle: Gilles (Episode "L'Adultere")
  • 1960: Kinofilm: (F: Les distractions / I: Le distrazioni / USA: Trapped By Fear). Rolle: Paul
  • 1960: Kinofilm: Charlotte und ihr Typ (F: Charlotte et son Jules / USA: Charlotte and Her Boyfriend / Charlotte and Her Jules). Rolle: Jean, the old Boyfriend
  • 1960: Kinofilm: Die Nacht vor dem Gelübde (F: Lettere di una novizia / La Novice / Rita). Rolle: Giuliano Verdi
  • 1961: Kinofilm: ...und dennoch leben sie (I: La ciociara / F: Paysanne aux pieds nus / GB: Two Women). Rolle: Michele
  • 1961: Kinofilm: Das Haus in der Via Roma (I: La viaccia / F: Le mauvais chemin / USA: The Lovemakers). Rolle: Amerigo
  • 1961: Kinofilm: Eine Frau ist eine Frau (F: Une femme est une femme / I: La donna è donna / A Woman Is A Woman). Rolle: Alfred Lubitsch
  • 1961: Episoden-Kinofilm: (F: Amours célèbres / USA: Famous Love Affairs). Rolle: Lauzun (Episode "Lauzun")
  • 1961: Kinofilm: Sie nannten ihn Rocca (F: Un nommé La Rocca / I: Quello che spara per primo / A Man Called Rocca). Rolle: Roberto La Rocca
  • 1961: Kinofilm: Eva und der Priester (F: Léon Morin, prêtre / I: Leon Morin prete / The Forgiven Sinner / USA: Leon Morin, Priest). Rolle: Leon Morin
  • 1962: Kinofilm: Cartouche der Bandit / DDR: Cartouche - Rächer der Armen)(F: Cartouche / UK: Swords Of Blood). Rolle: Louis-Dominique Bourguignon alias Cartouche
  • 1962: Kinofilm: Ein Affe im Winter (F: Un singe en hiver / USA: A Monkey In Winter / GB: It's Hot In Hell). Rolle: Gabriel Fouquet
  • 1962: Kinofilm: (Il giorno più corto / Il giorno più corto commedia umoristica / USA: The Shortest Day)
  • 1963: Kinofilm: Der Teufel mit der weißen Weste (F: Le doulos / I: Lo spione / USA: Doulos: The Finger Man / The Finger Man). Rolle: Silien
  • 1963: Kinofilm: Heißes Pflaster (F: Peau de banane / I: Buccia di banana / USA: Banana Peel). Rolle: Michel
  • 1963: Kinofilm: Die Millionen eines Gehetzten (F: L'aîné des Ferchaux / Un jeune homme honorable / I: La sciacallo / USA: Magnet Of Doom). Rolle: Michel Maudet
  • 1963: Kinofilm: Bonbons mit Pfeffer (F: Dragées au poivre / I: Confetti al pepe / USA: Sweet and Sour / The Sweet And The Bitter). Rolle: Raymond
  • 1963: Kinofilm: Verrückte Seefahrt (I: Mare matto / F: La mer à boire / USA: Mad Sea / Crazy Sea). Rolle: Il Livornese
  • 1964: Kinofilm: Abenteuer in Rio / Der Unverwüstliche (F: L'homme de Rio / I: L'uomo del Rio / UK: That Man From Rio). Rolle: Adrien Dufourquet
  • 1964: Kinofilm: 100.000 Dollar in der Sonne (F: Cent mille dollars au soleil / 100.000 Dollars au soleil / I: Centomila dollari al sole / USA: Greed in the Sun). Rolle: Rocco
  • 1964: Kinofilm: Der Boss hat sich was ausgedacht (F: Échappement libre / ES: A escape libre / I: Scappamento aperto / USA: Backfire). Rolle: David Ladislas
  • 1964: Dünkirchen 2. Juni 1940 (F: Week-end à Zuydcoote / USA: Weekend at Dunkirk). Rolle: Julien Maillat
  • 1964: Kinofilm: Jagd auf Männer (F: La chasse à l'homme / I: Caccia al maschio / USA: Male Hunt / GB: The Gentle Art of Seduction). Rolle: Fernand
  • 1965: Kinofilm: An einem heißen Sommermorgen (F: Par un beau matin d'été / I: Rapina al sole / ES: Secuestro bajo el sol / USA: Crime On a Summer Morning). Rolle: Francis
  • 1965: Kinofilm: Elf Uhr Nachts (F: Pierrot le fou / I: Il bandito delle undici / USA: Crazy Pete / Pierrot Goes Wild) (as Jean Paul Belmondo). Rolle: Ferdinand Griffon, 'Pierrot'; außerdem Song: "Ma ligne de chance"
  • 1965: Kinofilm: Die tollen Abenteuer des Monsieur L. (F: Les tribulations d'un chinois en Chine / I: L'uomo di Hong Kong / UK: Up to His Ears / USA: Chinese Adventures in China). Rolle: Arthur Lempereur
  • 1966: Kinofilm: Brennt Paris? (F: Paris brûle-t-il? / USA: Is Paris Burning?). Rolle: Pierreflot / Y. Morandat
  • 1966: Kinofilm: Der Schlaufuchs / Geliebter Schuft (F: Tendre voyou / I: Un avventuriere a Tahiti / USA: Tender Scoundrel). Rolle: Tony Marechal
  • 1967: Kinofilm: James Bond 007 - Casino Royale
  • 1967: Kinofilm: Der Dieb von Paris (F: Le voleur / UK: The Thief / USA: The Thief Of Paris). Rolle: Georges Randal
  • 1968: Kinofilm: Ho! Die Nummer Eins bin ich (F: Ho! / I: Criminal Face). Rolle: François Holin, genannt Ho
  • 1969: Kinofilm: Das Superhirn (F: Le cerveau / I: Il cervello / USA: The Brain). Rolle: Arthur Lespinasse
  • 1969: Kinofilm: Das Geheimnis der falschen Braut (F: La sirène du Mississipi / I: La mia droga si chiama Julie / USA: Mississippi Mermaid). Rolle: Louis Mahé
  • 1969: Kinofilm: Der Mann, der mir gefällt (F: Un homme qui me plaît / I: Un tipo che mi piace / UK: A Man I Like / USA: Love Is A Funny Thing). Rolle: Henri
  • 1970: Kinofilm: Borsalino / Die Losleger (F: Borsalino). Rolle: Francois Capella
  • 1971: Kinofilm: Der Coup (F: Le casse / I: Gli Scassinatori / USA: The Burglars). Rolle: Azad
  • 1971: Kinofilm: Musketier mit Hieb und Stich (F: Les mariés de l'an II / I: Gli sposi dell'anno secondo / USA: The Swashbuckler / The Scarlet Buccaneer). Rolle: Nicolas Philibert
  • 1972: Kinofilm: Der Halunke / Doktor Popaul (F: Docteur Popaul / I: Trappola per un lupo / UK: Scoundrel in White / USA: High Heels / Play Now, Pay Later). Rolle: Dr. Paul Simay
  • 1972: Kinofilm: Der Mann aus Marseille (F: La scoumoune / I: Il clan dei marsigliesi / Lo scomunicato / UK: Hit Man / USA: Scoumoune). Rolle: Roberto Borgo
  • 1973: Kinofilm: Der Erbe (F: L'héritier / I: L'erede / USA: The Inheritor). Rolle: Barthelemy Cordell
  • 1973: Kinofilm: Der Teufelskerl (F: Le magnifique / I: Come si distrugge la reputazione del più grande agente segreto del mondo / UK: How to Destroy the Reputation of the Greatest Secret Agent / USA: The Magnificent One). Rolle: Bob Saint-Clair / François Merlin
  • 1974: Kinofilm: (F: Stavisky / L'empire d'Alexandre / I: Stavisky, il grande truffatore). Rolle: Serge Alexandre Stavisky
  • 1975: Angst über der Stadt (F: Peur sur la ville / I: Il poliziotto della brigata criminale / UK: The Night Caller / USA: Fear Over the City). Rolle: Kommissar Jean Letellier
  • 1975: Kinofilm: Der Unverbesserliche
  • 1976: Kinofilm: Der Greifer (F: L'alpagueur / USA: Hunter Will Get You). Rolle: Roger 'Greifer' Pilard
  • 1976: Kinofilm: Der Körper meines Feindes (F: Le corps de mon ennemi / USA: Body of My Enemy). Rolle: François Leclercq; außerdem Produzent
  • 1977: Kinofilm: Ein irrer Typ (F: L'animal / USA: The Animal / Stundwoman). Regie: Mike Gaucher / Bruno Ferrari
  • 1979: Kinofilm: Der Windhund (F: Flic ou voyou / USA: Cop Or Hood). Rolle: Antonio Cerutti / Stanislas Borovitz
  • 1980: Kinofilm: Der Puppenspieler (F: Le guignolo). Rolle: Alexandre Dupré
  • 1981: Kinofilm: Der Profi (F: Le professionnel / USA: The Professional). Rolle: Josselin 'Joss' Beaumont
  • 1982: Kinofilm: Das As der Asse (F: L'as des as / USA: The Super Ace / Ace Of Aces). Rolle: Jo Cavalier
  • 1983: Kinofilm: Der Außenseiter (F: Le Marginal / USA: The Outsider). Rolle: Kommissar Philippe Jordan
  • 1984: Kinofilm: Die Glorreichen (F: Les morfalous). Rolle: Sergent Pierre Augagneur
  • 1984: Kinofilm: Fröhliche Ostern (F: Joyeuses Pâques / USA: Happy Easter). Rolle: Stephane Margelle
  • 1986: Kinofilm: Der Boss (F: Hold-Up). Rolle: Grimm
  • 18. März 1987: Kinofilm: Der Profi 2
  • 1989: Kinofilm: Der Löwe (F: Itinéraire d'un enfant gâté). Rolle: Sam Lion; außerdem Produzent
  • 1992: Kinofilm: Das unheimliche Haus / Der Unbekannte (F: L'inconnu dans la maison / USA: Stranger In The House). Rolle: Loursat
  • 1995: Kinofilm: 101 Nacht - Die Träume des M. Cinema / Hundert und eine Nacht (F: Les cent et une nuits de Simon Cinéma / USA: A Hundred and One Nights of Simon Cinema). Rolle: Professeur Bébel
  • 1995: Kinofilm: (F: Les misérables / Les misérables du vingtième siècle). Rolle: Henri Fortin / Jean Valjean / Roger Fortin
  • 1996: Kinofilm: (F: Désiré / Désiré de Sacha Guitry). Rolle: Désiré
  • 1998: Kinofilm: Alle meine Väter (F: Une chance sur deux / USA: Half A Chance). Rolle: Léo Brassac
  • 1999: Kinofilm: (F: Peut-être / Maybe / Perhaps). Rolle: Ako
  • 2000: Kinofilm: (F: Les acteurs / USA: Actors). Rolle: Jean-Paul Belmondo
  • 2000: Kinofilm: (F: Amazone / USA: Amazon). Rolle: Edouard
  • 2001: TV-Film: (L'aîné des Ferchaux). Rolle: Paul Ferchaux
  • Jean-Paul Belmondo in 'Der Unverbesserliche'
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper