Jeff Daniels

* 19. Februar 1955 in Athens, Georgia, USA • Schauspieler, Regisseur, Autor • Biographie • Filmografie • Autogrammdresse: Jeff Daniels c/o ICM, 8899 Beverly Boulevard, Los Angeles, CA 90048, USA •

Jeff Daniels wollte eigentlich Lehrer werden. Er besuchte nach seiner Schulzeit die Central Michigan University und studierte im Hauptfach Englisch, als Nebenfach wählte er Theater. Als der Regisseur Marshall W. Mason an der benachbarten Eastern Michigan University zwei Studentenaufführungen inszenierte, sprach auch Jeff Daniels vor und bekam auf Anhieb Hauptrollen in beiden Stücken. Mason war von dem Talent des 21-jährigen so beeindruckt, dass er ihm anbot, als Mitglied der Circle Repertory Company nach New York zu kommen.

Jeff Daniels nahm das Angebot an, brach sein Studium ein Jahr vor dem Abschluss ab und zog im Herbst 1976 nach New York. Bald trat er nicht nur bei der Circle Repertory Company auf, sondern auch an anderen New Yorker Broadway- und Off-Broadway-Bühnen. Dabei war er unter anderem an der Seite von Christopher Reeve, William Hurt und Stockard Channing zu sehen.

Es war die Rolle des Jed Jenkins in der New Yorker Inszenierung von Lanford Wilsons Fifth of July, die Jeff Daniels breite Aufmerksamkeit einbrachte (Wilson hatte die Rolle ausdrücklich für Jeff Daniels geschrieben). Innerhalb weniger Jahre spielte er den Jed in drei verschiedenen Produktionen: 1978 off-broadway am Circle Rep, 1979 in Los Angeles am Mark Taper Forum und 1980 schließlich am Broadway. Für diesen Auftritt erhielt er eine Drama-Desk-Nominierung als bester Nebendarsteller.

Schließlich übernahm Jeff Daniels 1982 den Part noch einmal in der TV-Verfilmung des Stückes. Anschließend kehrte er zur Circle Repertory Company zurück und spielte dort eine Ein-Mann-Fassung von Dalton Trumbos berühmtem Roman Johnny Got His Gun. Seine schauspielerische Leistung brachte ihm einen Obie Award ein. Diese renommierte Auszeichnung wird von "Village Voice" für besondere Leistungen in Off-Broadway-Produktionen vergeben.

1981 gab Jeff Daniels sein Kinodebüt mit einer kleinen, wenig beachteten Rolle in Milos Foremans Ragtime. Einen ersten Erfolg verzeichnete er erst mit seinem zweiten Leinwandauftritt. Als vor allem mit sich selbst beschäftigter, fremdgehender Ehemann der krebskranken Debra Winger in Zeit der Zärtlichkeit konnte er 1983 Publikum und Kritik auf sich aufmerksam machen.

Mit seiner dritten Rolle, zwei Jahre später, gelang Jeff Daniels schließlich der internationale Leinwand-Durchbruch. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes, denn Woody Allen besetzte ihn in The Purple Rose Of Cairo als Film-im-Film-Held Tom Baxter, der von der Leinwand steigt, um Mia Farrow auf altmodisch-romantische Weise den Hof zu machen.

Die Zusammenarbeit mit Woody Allen, die 1987 mit Radio Days ihre Fortsetzung fand, beeindruckte Jeff Daniels so, dass er später sein eigenes Theater "The Purple Rose Theatre Company" nannte.

Auch seine 1999 gegründete Filmproduktionsfirma taufte er auf diesen Namen. Woody Allens kontinuierliche Arbeit mit einem festen, eingeschworenen Ensemble vor und hinter der Kamera ist Jeff Daniels' erklärtes Vorbild für seine Arbeit mit seiner Theatertruppe und seine eigenen Filmprojekte.

In den gut zwanzig Jahren seiner Filmkarriere hat sich Jeff Daniels eine Vielzahl verschiedener Charaktere erspielt. Er geriet als unbedarfter Steuerberater in die erotischen Fänge von Melanie Griffith in Jonathan Demmes Thriller-Comedy Gefährliche Freundin, machte als Kollege von Keanu Reeves einen Ausflug ins Actionfach mit Speed, kämpfte mit John Goodman gegen Tausende von Spinnen in Arachnophobia und zeigte sein Talent für derbe Komik als debiler Chaot an der Seite von Jim Carrey in Dumm und dümmer.

Mit Filmtochter Anna Paquin brachte er einer Schar Junggänse das Fliegen bei in Amy und die Wildgänse und trat gegen Glenn Closes Cruella DeVil an in der Live-Action-Verfilmung von 101 Dalmatiner. 2002 führte er als Killer in Blood Work Clint Eastwood an der Nase herum und beeindruckte mit einer Nebenrolle als Ed Harris' Ex-Liebhaber in The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Ende der 80er Jahre ging Jeff Daniels zurück in seine Heimatstadt Chelsea in Michigan. Dort gründete er 1991 "The Purple Rose Theatre Company", deren ausdrückliches Ziel es ist, Talente aus dem mittleren Westen - Schauspieler, Regisseure, Autoren, Designer und so weiter - zu fördern.

Das Theater konnte sich inzwischen einen landesweiten Ruf für die Uraufführung und Förderung neuer us-amerikanischer Stücke erarbeiten. Oft feiern dort auch Stücke des Bühnenautors Jeff Daniels Premiere.

Seine erste Arbeit Shoe Man wurde mit dem "Detroit News 1990-91 Best New Play Award" ausgezeichnet. Seine nächste Komödie The Tropical Pickle wurde siebzehn Wochen lang vor ausverkauftem Haus gespielt.

"The Vast Difference war vierzehn Wochen ausverkauft, bevor das Stück mit großen Erfolg vom "Detroit's Gem Theatre" übernommen wurde. Jeff Daniels' bislang populärste, auch an anderen Theatern erfolgreich nachgespielte Komödie ist Escabana in da Moonlight.

1999 gründete Jeff Daniels gemeinsam mit Bob Brown die Produktionsfirma "Purple Rose Films" und machte sich an die Verfilmung seines Erfolgsstückes. Besetzung und Stab rekrutierte er hauptsächlich aus dem Umfeld seiner Theatertruppe.

Die verrückte Geschichte eines völlig schief gehenden Jagdausfluges voller absurder Charaktere und wahnwitziger Vorkommnisse wurde ein durchschlagender kommerzieller Erfolg in Jeff Daniels' Heimatstaat Michigan. "Purple Rose Films" wertete den Film selbst aus und lehrte in manchen Kinos selbst Hollywood-Blockbustern wie The Wedding Planner das Fürchten.

2002 begann "Purple Rose Films" mit den Dreharbeiten zu einer weiteren Filmkomödie. Super Sucker schildert das ultimative Duell zweier Staubsaugervertreter. Für Drehbuch und Regie zeichnete Jeff Daniels verantwortlich, der auch die Hauptrolle übernahm.


Filmografie
  • 1. März 1980: TV-Serie: (Hawaii Five-0, Episode: The Flight Of The Jewels)
  • 1980: TV-Film: (A Rumor Of War)
  • 1981: Ragtime. Regie: Milos Foreman
  • 1982: TV-Film: (Fifth of July). Rolle: Jed Jenkins
  • 1983: TV-Film: (An Invasion Of Privacy)
  • 1983: Zeit der Zärtlichkeit
  • 1985: Marie - Eine wahre Geschichte (Marie)
  • 1985: Purple Rose Of Cairo. Regie: Woody Allen. Rolle: Tom Baxter
  • 1986: Sodbrennen (Heartburn)
  • 1986: Gefährliche Freundin (Something Wild)
  • 1987: Radio Days
  • 1988: Sweet Hearts Dance - Liebe ist mehr als ein Wort (Sweet Hearts Dance)
  • 1988: Das Haus in der Carroll Street (The House On Carroll Street)
  • 1988: TV-Film: (The Caine Mutiny Court Martial)
  • 1989: Checking Out (Checking Out)
  • 1989: TV-Film: (No Place Like Homer)
  • 1990: Ein Mädchen namens Dinky (Welcome Home, Roxy Carmichael)
  • 1990: Arachnophobia (Arachnophobia)
  • 1991: Eine herzliche Affäre (Love Hurts)
  • 1991: Der Mann ihrer Träume (The Butcher's Wife)
  • 1992: Paydirt - Schmutziges Geld (There Goes The Neighborhood)
  • 1992: Lautloser Regen (Rain Without Thunder)
  • 1992: TV-Film: (Grand Tour: Disaster In Time)
  • 1992: TV-Film: (Teamster Boss: The Jackie Presser Story)
  • 1993: Gettysburg (Gettysburg)
  • 14. Oktober 1993: TV-Episode: (Frasier - Here's Looking At You)
  • 1994: Speed
  • 1994: Dumm und Dümmer (Dumb & Dumber)
  • 1995: TV-Film: (Redwood Curtain)
  • 1996: Amy und die Wildgänse
  • 1996: 2 Tage L. A.
  • 1996: 101 Dalmatiner
  • 1997: Noch dümmer
  • 23. Oktober 1998: Pleasantville - Zu schön um wahr zu sein
  • 1999: (All The Rage)
  • 12. Februar 1999: Der Onkel vom Mars
  • 1999: (Escanaba In Da Moonlight) (Regie, Autor)
  • 1999: (The Vast Difference)
  • 2000: (Cheaters)
  • 2000: (Chasing Sleep)
  • 2000: TV-Film: (The Crossing)
  • 2002: Super Sucker (Super Sucker). Rolle: Fred Barlow
  • 9. August 2002: Blood Work
  • 17. Januar 2003: The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit
  • 2003: (Gods and Generals). Rolle: Lt. Col. Joshua Lawrence Chamberlain
  • 2003: Nur tote Zeugen schweigen - I Witness (DVD) (I Witness). Rolle: James Rhodes
  • 2004: TV-Film: (The Goodbye Girl). Rolle: Elliot Garfield
  • 2004: (Imaginary Heroes). Rolle: Ben Travis
  • 2004: TV-Film: (The Five People You Meet in Heaven). Rolle: Blauer Mann
  • 2005: (The Squid and the Whale). Rolle: Bernard Berkman
  • 2005: (Because of Winn-Dixie). Rolle: Prediger
  • 7. Oktober 2005: Good Night, And Good Luck
  • Jeff Daniels
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    DVD-Cover
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper