Jeff Goldblum
* 22. Oktober 1952 in Pittsburgh, Pennsylvania, USA, als Jeff Lynn Goldblum • Schauspieler, Regisseur • Biographie • Oscars • Filmographie • Adresse: 2191 Ponet Drive, Los Angeles, CA 90048, USA •
Jeff Goldblum Biographie Als Sohn eines Physikers und einer Rundfunkmoderatorin 1952 in Pennsylvania geboren, begeisterte er sich schon in der High-School für die Schauspielerei. Mit 17 Jahren ging er nach New York, um dort bei Sanford Meisner am berühmten Neighborhood Playhouse Schauspielunterricht zu nehemen.

Seine Filmkarriere begann 1975, als er in Michael Winners kontroversem Thriller Ein Mann sieht rot einen der Killer spielte, der Charles Bronsons Rachegelüsten zum Opfer fiel.

Als Schmeißfliege ganz besonderer Art ging er in die Kinogeschichte ein. Mit dem Remake des 1958 gedrehten Horrorstreifens Die Fliege hatte Jeff Goldblum 1985 den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere erreicht und gleichzeitig seine im wahrsten Sinne des Wortes große Liebe entdeckt.

Er ehelichte seine Filmpartnerin Geena Davis, die mit ihren 1 Meter 83 zu den Großen der Filmbranche zählt und die er bereits zwei Jahre zuvor bei den Dreharbeiten zu Transylvania 6-5000 kennengelernt hatte.

Seiner Körpergröße von 1,93m verdankte er seine erste kleine Nebenrolle in dem Theaterstück Two Gentlemen Of Verona. Goldblum musste nicht lange auf Filmangebote warten, Robert Altman sah ihn als halbwahnsinnigen Piano-Spieler - übrigens eine seiner tatsächlichen Leidenschaften - in einem Theaterstück und engagierte das junge Talent für Nashville, komische Rollen wie etwa in Ein Haar in der Suppe oder in Woody Allens Film Der Stadtneurotiker schlossen sich an.

Es folgten interessante Parts in Der große Frust, Der Stoff, aus dem die Helden sind und Silverado. Hatte man bislang seinen Namen lediglich im Abspann lesen können, so erhielt Goldblum in John Landis Komödie Kopfüber in die Nacht 1985 die lang verdiente Hauptrolle.

Im gleichen Jahr ging er als Die Fliege unter der Zimmerdecke. Es folgten Zebo der Dritte aus der Sternenmitte, Das lange Elend und Mister Frost, in denen er seine Fähigkeiten voll entfalten konnte.

Dem deutschen Fernsehpublikum war er spätestens seit der TV-Serie Der Schnüffler, in der er die Hauptrolle spielte, ein Begriff.

Eine Oscar-Nominierung bekam er für sein Regiedebüt, den Kurzfilm Little Surprise, den er für Chanticleer Films drehte. Demnächst tritt er auf in Trigger Happy, in dem auch Richard Dreyfuss, Ellen Barkin und Gabriel Byrne zu sehen sind.


Oscars
Filmographie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper