Jessica Alba

* 28. April 1981, Pomona, Kalifornien, USA • Schauspielerin • Biographie • Filmografie • Discografie •

Obwohl sie als exotische Schönheit gilt, wuchs Jessica Alba in einer ganz normalen amerikanischen Familie in Kalifornien auf. Ihre Mutter hat französisch-dänische Wurzeln, ihr Vater dagegen indianische (aus Mexiko) und spanische. Nach Fantastic Four ist Jessica Alba dieses Jahr in zwei weiteren Projekten zu sehen. In Into The Blue (2005) werden Paul Walker, Josh Brolin und Scott Caan ihre Partner sein. In dem von John Stockwell inszenierten Unterwasserabenteuer geraten einige Taucher in große Gefahr, als sie einen versunkenen Schatz entdecken.

Als exotische Tänzerin Nancy gehört Jessica Alba darüber hinaus zu den wichtigsten Charakteren von Robert Rodriguez' und Frank Millers Comicverfilmung Sin City ('Sin City', 2005). Sie spielt in einer der drei miteinander überlappenden Geschichten ein Entführungsopfer, das von Bruce Willis beschützt wird.

Ihre erste Hauptrolle in einem großen Studiofilm ergatterte Jessica Alba in Bille Woodruffs Hit Honey ('Honey', 2003), der allein in den USA über 30 Millionen Dollar einspielte. Ihre Titelfigur Honey Daniels war Tänzerin und Choreographin, die hinter dem Tresen einer Bar und in einem Plattenladen arbeitete, bis sie ihren großen Durchbruch in der Musikszene erreicht und erkennt, was ihr wirklich wichtig ist. In dem zeitgemäßen, vor allem beim jugendlichen Publikum sehr populären Drama, waren Lil' Romeo, Mekhi Phifer und Joy Bryant ihre Partner, übernahmen Stars der Hip-Hop und R&B-Szene wie Missy Elliott, Genuine, Sean Desmond, Tweet und Jadakiss Gastrollen.

Weltweit wurde man auf Jessica Alba aufmerksam, als James Cameron ihr die Hauptrolle in seiner Sci-Fi-Serie Dark Angel gab - sein erstes Projekt nach Titanic, mit dem er Filmgeschichte schrieb, und seine erste TV-Arbeit überhaupt. In diesem Serienhit verkörperte die junge Darstellerin einen im Regierungsauftrag geklonten genetisch einzigartigen Prototypen namens Max - eine junge Frau, die aus ihrer Gefangenschaft floh, um im Seattle des 21. Jahrhunderts endlich ein richtiges Leben, wenngleich auch im Untergrund, führen zu können.

Für die erste Staffel der Serie wurde Jessica Alba für einen 'Golden Globe' und einen 'People's Choice Award' nominiert und von den Lesern der US-Zeitschrift 'TV Guide' zum 'Breakout Star of the Year' gewählt. Außerdem fiel bei den 2001 veranstalteten 'Teen Choice Awards' in der Kategorie 'Favorite TV Actress' die Wahl auf sie. Weltweit konnte Dark Angel seinen US-Erfolg wiederholen, etablierte die Newcomerin als internationalen Star. Die Serie wurde auf Video und DVD veröffentlicht, führte auch zur Produktion eines erfolgreichen Soundtracks und einer Reihe von Actionfiguren.

Gemäß einer Vereinbarung mit Universal Pictures und Strike Entertainment wird Jessica Alba Hauptdarstellerin und Produzentin einer geplanten Verfilmung der Comicreihe 'Beautiful Killer' sein, die bei Black Bull Comics erschien. Das noch nicht namentlich benannte Projekt wird sich auf wichtige Elemente des Ausgangsstoffes stützen, handelt von einem Mädchen, das durch mysteriöse Killer seine Familie verliert, gezwungen ist zu fliehen und sich schließlich entschließt, Rache zu nehmen.

Schon sehr früh fand Jessica Alba am Beruf des Schauspielers großen Gefallen. Sie hatte ihren ersten professionellen Auftritt mit 12 Jahren. Nachdem sie bei einigen Schauspiellehrern in Los Angeles Kurse besuchte, kam sie schließlich zur 'Atlantic Theatre Company', studierte dort unter der Aufsicht der Gründungsmitglieder William H. Macy und David Mamet.

Zu ihren ersten Kinofilmen zählen Raja Gosnells romantische Komödie Ungeküsst ('Never Been Kissed', 1999), die deren Star Drew Barrymore auch produzierte, sowie Rodman Flenders Thriller Die Killerhand ('Idle Hands', 1999). Außerdem stand sie in Guy Jenkins' Kolonialdrama Selima und John ('The Sleeping Dictionary', 2003) mit Brenda Blethyn, Bob Hoskins, Emily Mortimer, Noah Taylor und Hugh Dancy vor der Kamera.

Im Frühjahr 2001 unterschrieb sie einen Vertrag mit L'Oreal. Sie wirbt seitdem weltweit für den Kosmetikriesen. Außerdem sah man ihr Gesicht in der Kult-Werbekampagne "Got Milk?". Im Herbst wird Jessica Alba, die in den USA und über den Globus verteilt zahllose Zeitschriften-Cover eroberte, in einer neuen Anzeigenserie von Gap auftauchen.


Filmografie
  • 1994: (Camp Nowhere). Rolle: Gail
  • 1995: (Venus Rising). Rolle: junge Eve
  • 1995-1996: TV-Serie: Flipper (Flipper). Rolle: Maya Graham
  • 1996: (Too Soon for Jeff)
  • 1999: P.U.N.K.S. (P.U.N.K.S.). Rolle: Samantha Swoboda
  • 9. April 1999: Ungeküsst (Never Been Kissed). Rolle: Kirsten Liosis
  • 30. April 1999: Die Killerhand (Idle Hands). Rolle: Molly
  • 2000-2002: TV-Serie: Dark Angel (Dark Angel). Rolle: Max Guevara
  • 2003: Selima und John (The Sleeping Dictionary). Rolle: Selima
  • 2003: Honey (Honey). Rolle: Honey Daniels
  • 2005: Sin City. (Sin City). Rolle: Nancy Callahan
  • 8. Juli 2005: Fantastic Four. (Fantastic Four). Role: Sue Storm
  • Jessica Alba
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper