John Goodman
* 20. Juni 1952 in St. Louis, Missouri, USA • Schauspieler • Biografie • Filmografie •
John Goodman Biographie John Goodman ist einer der meistrespektierten Schauspieler der Unterhaltungsindustrie. Er gehört zum festen Stab der Schauspieler der Coen-Brüder. Für sie stand er mittlerweile vier mal vor der Kamera: Arizona Junior machte ihn 1987 schlagartig bekannt, Barton Fink brachte ihm eine Golden-Globe-Nominierung ein.

Danach war er als bowlingspielender Vietnamveteran in The Big Lebowski zu sehen. Und im letzten Jahr konnte man ihn an der Seite von George Clooney in O Brother Where Art Thou? erleben.

Anschließend war das Schwergewicht mit dem Herz auf dem rechten Fleck zudem in Jerry Bruckheimers Rock'n'Roll-Drama Coyote Ugly und Mike Nichols' ausgelassener Sexfarce Good Vibrations - Sex vom anderen Stern zu sehen.

Zu Goodmans weiteren Filmen zählen u. a. Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung, Blues Brothers 2000, Ein Fall für die Borger, Mother Night, Arachnophobia, Always (1989), Matinee, The Babe - Ein amerikanischer Traum, King Ralph, Sea of Love - Melodie des Todes, Stella, Kopfjagd, C.H.U.D., The Big Easy - Der große Leichtsinn, Burglar - Die diebische Elster und Scout Academy.

Für seine Darstellungen der Titelfigur in der Fernsehproduktion Kingfish: A Story of Huey P. Long und des Mitch in der CBS-Adaption von Tennessee Williams' Bühnenstück A Streetcar Named Desire (Endstation Sehnsucht) wurde John Goodman jeweils für einen Emmy nominiert.

Zu weltweiter Berühmtheit kam er als Don Conner in der Sitcom Roseanne - ein Part, der ihm im Verlauf von acht Staffeln sieben Emmy-Nominierungen und einen Golden Globe einbrachte. Am Broadway spielte Goodman 1979 in Loose Ends und 1985 in Big River.


Filmographie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper