John Woo

* 1. Mai 1946 in Guangzhou, VR China • Regisseur, Produzent • Biographie • Interview • Filmografie •

Biographie John Woo begann seine bemerkenswerte Karriere als Filmemacher in Hongkong, wo er mehr als zwei Jahrzehnte in der dortigen Filmindustrie tätig war und nahezu 30 Filme inszenierte. Bis Mitte der 80er Jahre war er eigentlich mehr als Komödienspezialist bekannt, als er Serien von romantischen Gangsterdramen, die äußerst erfolgreich waren, kreierte.

John Woo wurde 1946 in Guangzhou, China, geboren. Im Alter von vier Jahren zog er mit seiner Familie nach Hongkong. Er besuchte das Matteo Ricci College und begann mit 19 Jahren experimentielle Filme zu machen. Schon bald erarbeitete er sich Schritt für Schritt verschiedene Positionen in der aufsteigenden Hongkonger Filmindustrie.

1971 begann er als Regieassistent bei Shaw Brothers. Genau zwei Jahre später gab er sein Regiedebüt mit "The Young Dragons". Das führte zu einem exklusiven Vertrag mit Golden Harvest. Es folgten zwei weitere erfolgreiche Martial Arts-Filme: "The Dragon Tamers" und "The Hand of Death". In letztgenanntem Film hatte der spätere Action-Superstar Jackie Chan seine erste große Kinorolle.

Woo hatte ähnlichen Erfolg mit dem kantonesischen Opernfilm "Princess Chang Ping", nachdem er durch den Erfolg von acht Hit-Komödien, darunter "Money Crazy" und "From Riches to Rags" zu einem der größten asiatischen Filmemacher geworden war.

1983 verließ John Woo Golden Harvest, um für eine neue Company, Cinema City, zu arbeiten. Er inszenierte den romantischen Gangster-Film "A Better Tomorrow" mit Chow Yun-Fat und Leslie Cheung. John Woos deftige Thrillers mit Chow, darunter der brillant choreographierte Action-Film "The Killer" und sein letzter in Hongkong produzierter Film "Hard Boiled", fanden sehr schnell enthusiastische Begeisterung bei den Zuschauern wie auch Filmemachern in aller Welt.

John Woo inszenierte auch "Bullet in the Head", der in der Zeit des Vietnamkrieges spielt, den Comedy-Action-Film "Once a Thief" und "A Better Tomorrow II". Sein us-us-amerikanisches Spielfilmdebüt gab John Woo mit dem Jean-Claude Van Damme-Film "Harte Ziele".

1994 gründete er WCG Entertainment zusammen mit seinem Produktionspartner Terence Chang. Unter diesem Banner führte John Woo die Regie von Operation: Broken Arrow mit John Travolta und Christian Slater sowie Face/Off - Im Körper des Feindes mit John Travolta und Nicholas Cage. Letztgenannter war ein enormer Boxoffice-Erfolg für den Hongkonger Regisseur und wurde weltweit von den Kritikern gelobt. Danach inszenierte er M:I-2 - Mission: Impossible II mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Der Film war weltweit ein Erfolg; er hatte die höchsten Wochenend-Einspielergebnisse in der Geschichte von Paramount Pictures.

Woo ist neben seinen Inszenierungen von Kinofilmen weiterhin mit der Regie von Pilotfilmen für das Fernsehen beschäftigt, darunter "Once a Thief", einer Adaption seines Kinofilms, sowie "Blackjack".

1998 führte er zum ersten Mal Regie bei einem Werbespot, und zwar für Nike, in dem sieben brasilianische Fußballstars mitwirkten.

Im Jahr 2000 gründete John Woo mit seinem Partner Terence Chang Lion Rock Productions. Er inszenierte und produzierte das Zweite Weltkriegsepos "Windtalkers" und produzierte "Bulletproof Monk".

Danach führte er die Regie des BMW Kurzfilms "Hostage" mit Clive Owen.


Interviews
Filmografie (Auswahl)
John Woo
Filmplakat 'Paycheck'
Filmplakat 'M:I-2'
Filmplakat 'Im Körper des Feindes'
DVD-Cover zu 'Operation: Broken Arrow'

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper