Johnny Knoxville

* 11. März 1971 in Knoxville, Tennessee, USA, als Philip John Clapp • Schauspieler • Biographie • Filmografie •

Johnny Knoxville gehört zu den Kultstars der modernen Pop-Kultur und schrieb mit seiner auf MTV ausgestrahlten provokanten Stuntshow ?Jackass? ein umstrittenes Kapitel TV-Geschichte. Was Johnny Knoxville und seine Truppe sadomasochistischer Irrer an albernen, halsbrecherischen, selbstverstümmelnden, teilweise ekligen, schockierenden und provozierenden Kamikaze-Stunts präsentierte, wurde samt mit versteckter Kamera aufgezeichneter Streiche zum Kult.

Johnny Knoxville wurde 1971 in Tennessee geboren. Mit acht Jahren bekam der Asthmatiker gleichzeitig Grippe, Lungenentzündung und Bronchitis, woran er fast gestorben wäre. Johnny Knoxville witzelte später, dass das Überleben dieser Krankheiten ihn von seiner Unbesiegbarkeit überzeugt und seine spätere Karriere als jemand, der sich für Lacher selbst verletzt, ermöglicht habe.

Johnny Knoxville wollte eigentlich auf ganz konventionellem Weg Schauspieler werden und besuchte die 'American Academy of Dramatic Arts' in Pasadena. Um Geld zu verdienen, schrieb er für das Skateboard Magazin ?Big Brother?, was ihm durch Zufall seine ?Jackass?-Karriere eintrug. Als er an einer Story über Selbstverteidungs-Ausrüstung schrieb, gestattete er Jeff Tremaine, dem Herausgeber des Magazins, die Sachen an ihm auszuprobieren.

So wurde Jackass geboren ? mit Johnny Knoxville, Tremaine und Regisseur Spike Jonze als Kreativ-Team. MTV gewann den Kampf um die Senderechte und die Show wurde ein Riesenhit ? und ganz schnell mit eindringlichen Warnungen versehen, die gezeigten Experimente nur ja nicht selbst nachzuspielen.

Bereits 1995 hatte Johnny Knoxville unter dem Namen Philip John in dem kaum gespielten Indie-Film Desert Blues eine erste Kinorolle gehabt, 2000 folgte ein winzig kleiner, leicht zu übersehender Part in Coyote Ugly.

Sein erster großer Filmaufritt sollte eigentlich der Thriller Jede Menge Ärger (Big Trouble) sein. Doch der Start des Films, in dem es um eine an Bord eines Passagierflugzeuges geschmuggelte Atomwaffe ging, wurde wegen des Terroranschlags auf das World Trade Center für alle Ewigkeit verschoben.

2001 folgte Life Without Dick, in dem Johnny Knoxville die Titelrolle spielte. Doch die kleine Produktion brachte ihm nicht den erhofften Durchbruch als Schauspieler.

2002 machten Johnny Knoxville und Spike Jonze aus der erfolgreichen MTV-Show Jackass den Kinofilm Jackass - The Movie und landeten damit einen internationalen Kassenerfolg. Im gleichen Jahr war Johnny Knoxville als zweiköpfiges Alien Scrad & Charlie in Men in Black II zu sehen, eine Rolle, die nicht gerade eine schauspielerische Herausforderung bot. Im gleichen Jahr spielte Johnny Knoxville außerdem in Barry Sonnenfelds Ensemblekomödie Jede Menge Ärger, die in Deutschland als Videopremiere herauskam.

2003 übernahm Johnny Knoxville die Hauptrolle als Phil Kaufman in Grand Theft Parsons. Selber ein großer Fan von Gram Parsons gab er sich mit einer kleinen Gage zufrieden und engagierte sich für die Finanzierung des Films.

2004 konnten die deutschen Zuschauer Johnny Knoxville an der Seite von Ex-Wrestler The Rock in dem Actioner Walking Tall bewundern. John Waters, Kult-Regisseur und notorisches enfant terrible, holte Johnny Knoxville außerdem für seine Komödie A Dirty Shame vor die Kamera. Der Film hat bislang noch nicht den Weg nach Deutschland gefunden.

Mit Sicherheit kann man für 2005 die Deutschland-Premiere des neuesten Streichs der Farrelly Brüder erwarten, die Johnny Knoxville in The Ringer eine Hauptrolle gegeben haben.


Filmografie
  • 1995: (Desert Blues). Rolle: Bob
  • 2000: TV-Serie: Jackass
  • 4. August 2000: Coyote Ugly (Kleindarsteller)
  • 2001: Life Without Dick - Verliebt in einen Killer (Life Without Dick). Rolle: Dick Rasmusson
  • 2002: Jede Menge Ärger (Big Trouble). Rolle: Eddie Leadbetter
  • 2002: Deuces Wild - Wild in den Straßen (Deuces Wild). Rolle: Vinnie Fish
  • 3. Juli 2002: Men in Black II
  • 25. Oktober 2002: Jackass - The Movie
  • 2003: Grand Theft Parsons
  • 2004: Walking Tall - Auf eigene Faust (Walking Tall). Rolle: Ray Templeton
  • 2004: (A Dirty Shame). Rolle: Ray Ray Perkins
  • 3. Juni 2005: Dogtown Boys
  • 2005: (The Dukes of Hazzard). Rolle: Luke Duke
  • 2005: (Daltry Calhoun). Rolle: Daltry Calhoun
  • 2005: (The Ringer)
  • Johnny Knoxville
    Filmplakat
    DVD-Cover
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper