Julia Ormond
* 4. Januar 1965 in Epsom, Surrey, England, UK • Schauspielerin, Produzentin • Biographie • Interviews • Oscars • Filmografie •
Julia Ormond Biographie Julia Ormond erhielt weithin Anerkennung als Gegenpart von Brad Pitt, Aidan Quinn und Anthony Hopkins in dem allseits begeistert aufgenommenen Kinohit Legenden der Leidenschaft.

An der Webber Douglas Academy in London studierte Julia Ormond Schauspiel. Unter ihren Bühnenerfolgen finden sich Stücke wie The Rehearsal, Wuthering Heights, Arms And The Man, The Crucible und Christopher Hamptons Adaption von Faith, Hope and Charity, für die sie 1989 mit dem London Drama Critics Award als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet wurde.

Unter ihren Fernsehrollen ist vor allem Traffik hervorzuheben. Diese Fernsehserie erhielt einen Emmy, vier BAFTA Awards, drei Auszeichnungen der FIPA, den Banff Award für die beste dramatische Serie und den großen Preis der Jury, aber auch den Umbria Fiction Prize für die beste Mini-Serie auf diesem Festival.

Für ihre Hauptrolle in Young Catherine wurde Julia Ormond 1992 von der Academy of Canadian Cinema & Television für den Gemini Award nominiert. Sie spielte in Filmen wie Das Baby von Macon, 1994, Buch und Regie Peter Greenaway, Nostradamus, 1994 - mit Tcheky Karyo in der Hauptrolle - und Captives, in dem sie zusammen mit Tim Roth zu sehen ist.

Die Rolle der Lady Ginevra in Der 1. Ritter, die gleichzeitig von zwei Männern leidenschaftlich begehrt wird, wollte Regisseur Jerry Zucker von dem Tag an mit Julia Ormond besetzen, an dem er sie als gepeinigte Frau Stalins an der Seite von Robert Duval in der HBO-Produktion Stalin sah. Der Film gewann drei Golden Globes und vier Emmys, die Kategorie Bester Film eingeschlossen.


Interviews
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper