Katharine Hepburn

* 12. Mai 1907 in Hartford, Connecticut, USA als Katharine Houghton Hepburn • ? 29. Juni 2003 in Old Saybrook, Connecticut, USA • Schauspielerin • Biographie • Oscars • Filmografie •

Biographie Katharine Hepburn wuchs als zweites von sechs Geschwistern in einer begüterten Familie auf. Der Vater war ein berühmter Arzt, die Mutter eine engagierte Frauenrechtlerin, die ihre Kinder mit körperlicher Strenge zu geistiger Unabhängigkeit erzog.

Die sportliche Katharine Hepburn spielte als Kind in einem eigenen Haustheater und sammelte ihre ersten richtigen Theatererfahrungen an der Eliteschule Bryn Mawr. Einen Tag nach ihrem Schulabschluss erhielt sie ihr erstes Engagement in Baltimore.

In dem Broadwaystück The Warrior's Husband machte sie die Kritiker auf sich aufmerksam und erhielt ein Angebot von RKO aus Hollywood. Da sie lieber am Theater bleiben wollte, forderte sie eine Fantasiegage - die sie anstandslos erhielt.

Ihre erste Filmrolle neben John Barrymore in Eine Scheidung machte sie zum Star. Ihre dritte Rolle in Morgenrot des Ruhms brachte ihr den ersten Oscar ein: drei weitere sollten noch folgen: Rate mal, wer zum Essen kommt, Der Löwe im Winter und Am goldenen See. Hinzu kamen insgesamt weitere acht Oscar-Nominierungen - ein bisher unerreichter Rekord für eine Schauspielerin.

Ihr Unangepasstheit führte allerdings mehrfach dazu, dass sie bereits während der Proben gefeuert wurde. Sie scherte sich weder um Hollywood noch um weibliches Make Up. Katharine Hepburn heiratete 1928 ihren langjährigen Verehrer, den New Yorker Börsenmakler Ludlow Ogden Smith, ein Mitglied der Oberen Zehntausend von Philadelphia. Ihr Großvater, ein bischöflicher Pastor in Virginia, vollzog die Trauung am 12. Dezember 1928 im Hepburn-Heim in West Hartford.

Katherine Hepburn überredete ihren Mann, seinen Namen in Ogden Ludlow zu ändern, da sie ursprünglich als Katharine Ludlow ihre Karriere fortsetzen wollte, denn eine Kate Smith gab es schon als Schauspielerin.

Bei den Dreharbeiten (Ende Juli bis Mitte Oktober 1941) zu Die Frau, von der man spricht lernte sie Spencer Tracy kennen - aus dieser Bekanntschaft wurde eine lebenslange Freundschaft und Liebe. Der Katholik Spencer Tracy ließ sich jedoch von seiner Frau aus religiösen Gründen nicht scheiden.

1962 unterbrach Katharine Hepburn ihre Filmkarriere für fünf Jahre, um ihren schwerkranken Freund Spencer Tracy gemeinsam mit seiner Frau bis zu seinem Tod zu pflegen.

Die vielfach ausgezeichnete Katharine Hepburn übernahm trotz ihrer Krankheit 1994 in Perfect Love Affair noch einmal eine Gastrolle. Davor war sie zuletzt 1981 in ihrer "Oscar"-gekrönten Rolle in Am goldenen See (1981) auf der Leinwand zu sehen.

Katherine Hepburn starb am 29. Juni 2003 in ihrem Haus in Old Saybrook im US-Bundesstaat Connecticut im Alter von 96 Jahren.


Oscars
  • Oscar für 1932/33: Beste Hauptdarstellerin in "Morning Glory"
  • Oscar für 1967: Beste Hauptdarstellerin in "Rate mal, wer zum Essen kommt"
  • Oscar für 1968: Beste Hauptdarstellerin in "Der Löwe im Winter"
  • Oscar für 1981: Beste Hauptdarstellerin in Am goldenen See
  • Oscar-Nominierung für 1935: Beste Darstellerin in "Alice Adams"
  • Oscar-Nominierung für 1940: Beste Hauptdarstellerin in Philadelphia Story - Die Nacht vor der Hochzeit
  • Oscar-Nominierung für 1942: Beste Hauptdarstellerin in "Die Frau, von der man spricht"
  • Oscar-Nominierung für 1951: Beste Hauptdarstellerin in "African Queen"
  • Oscar-Nominierung für 1955: Beste Hauptdarstellerin in "Traum meines Lebens"
  • Oscar-Nominierung für 1956: Beste Hauptdarstellerin in "Der Regenmacher"
  • Oscar-Nominierung für 1959: Beste Hauptdarstellerin in "Plötzlich im letzten Sommer"
  • Oscar-Nominierung für 1962: Beste Hauptdarstellerin in "Long Day's Journey Into Night"

Filmografie
  • 1932: Eine Scheidung (A Bill Of Divorcement). Regie: George Cukor. Rolle: Sydney Fairfield
  • 1933: Vier Schwestern (Little Women). Regie: George Cukor. Rolle: Jo
  • 1933: Morgenrot des Ruhms (Morning Glory)
  • 1933: Ihr großes Erlebnis / Christopher Strong (Christopher Strong). Regie: Dorothy Arzner. Rolle: Cynthia
  • 1934: (Spitfire)
  • 1934: (The Little Minister)
  • 1935: (Break of Hearts)
  • 1935: (Alice Adams)
  • 1936: Maria von Schottland (Mary Of Scotland). Regie: John Ford. Rolle: Maria Stuart
  • 1936: Sylvia Scarlett (Sylvia Scarlett). Regie: George Cukor. Rolle: Sylvia Scarlett
  • 1936: Ein aufsässiges Mädchen (A Woman Rebels). Regie: Mark Sandrich. Rolle: Pamela Thistlewaite
  • 1937: (Quality Street)
  • 1937: Bühneneingang (Stage Door). Regie: Gregory La Cava. Rolle: Terry Randall
  • 1938: Leoparden küßt man nicht
  • 1938: Die Schwester der Braut (Holiday). Regie: George Cukor. Rolle: Linda Seton
  • 1940: Philadelphia Story - Die Nacht vor der Hochzeit
  • 1942: Die Frau, von der man spricht (Woman Of The Year). Regie: George Stevens. Rolle: Tess Harding
  • 1942: Dunkle Spur/ Die ganze Wahrheit (Keeper Of The Flame). Regie: George Cukor. Rolle: Christine Forrest
  • 1943: (Stage Door Canteen)
  • 1944: (Dragon Seed)
  • 1945: Zu klug für die Liebe (Without Love). Regie: Harold S. Bucquet. Rolle: Jamie Rowan
  • 1946: Der unbekannte Geliebte (Undercurrent). Regie: Vincente Minnelli. Rolle: Ann Hamilton
  • 1947: Endlos ist die Prärie (The Sea Of Grass). Regie: Elia Kazan. Rolle: Lutie Cameron
  • 1947: Clara Schumanns große Liebe (Song Of Love). Regie: Clarence Brown. Rolle: Clara Wieck-Schumann
  • 1948: Der beste Mann (State Of The Union). Regie: Frank Capra. Rolle: Mary Matthews
  • 1949: Ehekrieg (Adam's Rib). Regie: George Cukor. Rolle: Amanda Bonner
  • 1951: African Queen (The African Queen). Regie: John Huston. Rolle: Rose Sayer
  • 1952: Pat und Mike
  • 1954: Traum meines Lebens (Summer Madness / Summertime). Regie: David Lean. Rolle: Jane Hudson
  • 1956: Der Regenmacher (The Rainmaker). Regie: Joseph Anthony. Rolle: Lizzie Curry
  • 1956: Der eiserne Unterrock (The Iron Petticoat). Regie: Ralph Thomas. Rolle: Vinka Kovelenko
  • 1957: Die Frau, die alles weiß (The Desk Set). Regie: Walter Lang. Rolle: weibliche Hauptrolle
  • 1959: Plötzlich im letzten Sommer (Suddenly, Last Summer). Regie: Joseph L. Mankiewicz. Rolle: Violet Veneable
  • 1962: (Long Day's Journey Into Night)
  • 1967: Rat mal, wer zum Essen kommt (Guess Who's Coming To Dinner). Regie: Stanley Kramer. Rolle: weibliche Hauptrolle
  • 1968: Der Löwe im Winter (The Lion In Winter). Regie: Anthony Harvey. Rolle: Königin Eleonore von Aquitanin
  • 1969: Die Irre von Chaillot (The Madwoman Of Chaillot). Regie: Bryan Forbes. Rolle: Aurelia
  • 1971: Die Troerinnen/ Troja (The Trojan Women). Regie: Michael Cacoyannis. Rolle: Hekuba
  • 1973: Empfindliches Gleichgewicht (A Delicate Balance). Regie: Tony Richardson. Rolle: Agnes
  • 1975: Mit Dynamit und frommen Sprüchen (Rooster Cogburn). Regie: Stuart Millar. Rolle: Eula Goodnight
  • 1978: Das große Abenteuer im Ballon (The Great Balloon Adventure/ Olly, Olly Oxen Free). Regie: Richard A. Colla. Rolle: Miss Pudd
  • 1981: Am goldenen See
  • 1984: Grace Quigleys letzte Chance (The Ultimate Solution Of Grace Quigley). Regie: Anthony Harvey. Rolle: Grace Quigley
  • 1986: Alter schützt vor Heirat nicht (Mrs. Delafield Wants To Marry). Regie: George Schaefer. Rolle: Margaret Delafield
  • 1992: Kein Engel auf Erden (Man Upstairs). Regie: George Schaefer. Rolle: Victoria Browne
  • 1994: Perfect Love Affair (Love Affair). Regie: Glenn Gordon Caron. Rolle: Ginny
Oscar
Katharine Hepburn
Katharine Hepburn mit Henry Fonda in 'Am goldenen See'
Katharine Hepburn mit Henry Fonda in 'Am goldenen See'
Katharine Hepburn mit Henry Fonda in 'Am goldenen See'
Katharine Hepburn in 'Philadelphia Story - Die Nacht vor der Hochzeit'
Katharine Hepburn in 'Philadelphia Story - Die Nacht vor der Hochzeit'
Katharine Hepburn in 'Philadelphia Story - Die Nacht vor der Hochzeit'
Katharine Hepburn in 'Leoparden küsst man nicht'
Katharine Hepburn in 'Leoparden küsst man nicht'
Katharine Hepburn in 'Leoparden küsst man nicht'

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper