Kurt Russell

* 17. März 1951 in Springfield, Massachusetts, USA, als Kurt Vogel • Schauspieler, Regisseur • Biographie • Filmografie •

Biographie

Obwohl Kurt Russell heute vor allem als Held verschiedener Actionfilme bekannt ist, startete er seine Karriere bereits im Kindesalter. Der 1951 geborene Sohn des Baseball-Profis und späteren Schauspielers Bing Russell mauserte sich bereits Anfang der Sechziger Jahre zum gefragten Darsteller und glänzte schon im zarten Alter von zwölf Jahren in der Titelrolle der Western-Serie ?The Travels of Jamie McPheeters?.

Ein Vertrag mit der Walt Disney Company festigte seinen Ruhm als Kinderstar und brachte ihm die nötige Popularität, um auch als erwachsener Darsteller zu überzeugen. Vor dem Durchbruch als Action-Star versuchte Kurt Russell jedoch zunächst auch in die sportlichen Fußstapfen seines Vaters zu treten und als Baseballspieler Karriere zu machen. Eine Schulterverletzung beendete dieses Vorhaben jedoch schon bald, sodass sich der Schauspieler ab Mitte der Siebziger Jahre voll und ganz auf seine Laufbahn als Leinwandheld konzentrieren konnte.

Zu seinen frühen Erfolgen als erwachsener Darsteller zählt vor allem die TV-Biographie Elvis - The King von John Carpenter, in der Kurt Russell die Titelrolle so überzeugend spielte, das er mit eine Emmy-Nominierung bedacht wurde. Den internationalen Durchbruch bescherte ihm 1981 schließlich die zweite Zusammenarbeit mit Regisseur Carpenter, nämlich der Actionfilm Die Klapperschlange.

Weitere gemeinsame Projekte wie 1982 Das Ding aus einer anderen Welt und 1986 Big Trouble in Little China katapultierten Kurt Russell endgültig in die Riege der Topstars. Der Erfolg des Mimen hielt auch in den 1990er Jahren an und ließ ihn in Filmen wie Fatale Begierde, Einsame Entscheidung, Flucht aus L.A. und Stargate alle Facetten seines Könnens zeigen.

Seit der Jahrtausendwende überzeugt Kurt Russell vor allem durch leisere Töne, so als Therapeut im Thriller Vanilla Sky oder als besorgter Vater im Drama Dreamer ? Ein Traum wird wahr. Auch gelegentliche Flops wie Poseidon oder Star Force Soldier konnten seiner Karriere nicht nachhaltig schaden.

So schicksalhaft wie die Zusammenarbeit mit Regisseur John Carpenter für seine berufliche Karriere war, erwiesen sich die Dreharbeiten zum Film Swing Shift - Liebe auf Zeit in privater Hinsicht, denn dort verliebte sich Kurt Russell 1983 in Kollegin Goldie Hawn. Die beiden Schauspieler, die 1987 für die Komödie Overboard ? Ein Goldfisch fällt ins Wasser erneut zusammen vor der Kamera standen, führen seitdem auch ohne Trauschein eine der stabilsten Beziehungen Hollywoods. Sohn Wyatt komplettierte die Patchworkfamilie, zu der neben Goldie Hawns Kindern Oliver und Kate Hudson auch Russells ältester Sohn Boston aus der Ehe mit Season Hubly zählt.


Filmografie
  • 1962: Ob blond - ob braun (It Happened At the World's Fair) Regie: Norman Taurog - Rolle: Statistenrolle als Lausbub
  • 1964: ... und knallten ihn nieder
  • 1966: Vierzig Draufgänger (Follow Me, Boys!) Regie: Norman Tokar - Rolle: Nebenrolle
  • 1968: The One And Only, Genuine (Family Band) Regie: Michael O'Herlighy
  • 1968: Der Hengst im grauen Flanellanzug (The Horse in the Grey Flannel Suit/ Year of the Horse) Regie: Norman Tokar, Larry Lansburgh - Rolle: Ronnie Gardner
  • (Guns in the Heather/ Spy Busters) Regie: Robert Butler
  • 1970: (The Computer Wore Tennis Shoes) Regie: Robert Butler
  • 1971: Die Gnadenlosen (Fool's Parade) Regie: Andrew V. McLaglen - Rolle: Johnny Jesus
  • 1971: Der barfüßige Generaldirektor (The Barefoot Executive) Regie: Robert Butler - Rolle: Steven Post
  • 1972: Es kracht - es zischt - zu seh'n ist nischt (Now You See Him, Now You Don't) Regie: Robert Butler - Rolle: Hauptrolle
  • 1973: Charley und der Engel (Charley And the Angel) Regie: Vincent McEveety - Rolle: Ray Ferris
  • 1974: Superdad (Superdad) Regie: Vincent McEveety
  • 1975: Der Retorten-Goliath (The Strongest Man in the World) Regie: Vincent McEveety - Rolle: Hauptrolle
  • 1975: Turm des Schreckens (The Deadly Tower) Regie: Jerry Jameson - Rolle: Charles Whitman
  • (TV: Search for the Gods) Regie: Jud Taylor
  • 1976: (TV: The Longest Drive) Regie: Bernard McEveety
  • 1977: (TV: The Christmas Coal Mine Miracle/ Christmas Miracle in Caulfield, USA) Regie: Jud Taylor
  • 1978: Elvis - The King (Elvis - The Movie) Regie: John Carpenter - Rolle: Elvis Presley
  • 1980: Mit einem Bein im Kittchen (Used Cars) Regie: Robert Zemeckis - Rolle: Rudy Russo
  • 1981: Die Klapperschlange
  • 1982: Das Ding aus einer anderen Welt (The Thing) Regie: John Carpenter - Rolle: MacReady
  • 1983: Silkwood (Silkwood) Regie: Mike Nichols - Rolle: Drew Stephens
  • 1983: Swing Shift - Liebe auf Zeit (Swing Shift) Regie: Jonathan Demme - Rolle: Lucky Lockhart
  • 1984: Das mörderische Paradies (The Mean Season) Regie: Phillip Borsos - Rolle: Malcolm Anderson
  • 1986: Big Trouble in Little China
  • 1985: Rocket Man (The Best of Times) Regie: Roger Spottiswoode - Rolle: Reno Hightower
  • 1987: Overboard - Ein Goldfisch fällt ins Wasser (Overboard) Regie: Garry Marshall - Rolle: Dean Proffitt
  • 1987: Tequila Sunrise (Tequila Sunrise) Regie: Robert Towne - Rolle: Lt. Nick Frescia
  • 1988: Winter People - Wie ein Blatt im Wind (Winter People) Regie: Ted Kotcheff - Rolle: Wayland Jackson
  • 1989: Tango & Cash (Tango And Cash) Regie: Andrej Kontschalowskij - Rolle: Gabe Cash
  • 1991: Backdraft - Männer, die durchs Feuer gehen
  • 1992: Fatale Begierde (Unlawful Entry) Regie: Jonathan Kaplan - Rolle: Michael Carr
  • 1992: Captain Ron (Captain Ron) Regie: Thom Eberhardt - Rolle: Captain Ron
  • 1993: Tombstone (Tombstone) Regie: George Pan Cosmatos - Rolle: Wyatt Earp
  • 1994: Stargate
  • 1996: Einsame Entscheidung
  • 9. August 1996: Flucht aus L. A.
  • 1997: Breakdown
  • 6. November 1998: Star Force Soldier
  • 23. Februar 2001: Crime is King
  • 14. Dezember 2001: Vanilla Sky
  • 2002: Interstate 60
  • 21. Februar 2003: Dark Blue
  • 6. Februar 2004: Miracle - Das Wunder von Lake Placid
  • 29. Juli 2005: Sky High - Diese Highschool hebt ab!
Kurt Russell
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat
Filmplakat

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper