Lili Taylor
* 20. Februar 1967 in Glencoe, Illinois, USA • Schauspielerin, Drehbuchautorin, Regisseurin • Biographie • Filmografie •
Lili Taylor Biographie Lili Taylor hat sich den Ruf als eine der begabtesten jungen Independent-Schauspielerinnen regelrecht erkämpft: Allein 1996 war sie in sage und schreibe sechs Filmen zu sehen. Ihre letzten arbeiten umfassen neben Kopfgeld Illtown, Girls Town, Killer: - Tagebuch eines Serienmörders, Things I Never Told You und I Shot Andy Warhol. Für ihre Darstellung in letztgenanntem Film als Valerie Solanas, die 1968 zu Berühmtheit gelangte, als sie Andy Warhol niederschoss, wurde Lili Taylor beim diesjährigen Sundance Film Festival mit dem ersten Special Grand Jury Price for Acting überhaupt ausgezeichnet. Gegenwärtig steht sie in Kicked in the Head mit James Woods und Linda Fiorentino vor der Kamera.

Lili Taylor gab ihr Leinwanddebüt 1988 in der Komödie Mystic Pizza mit Julia Roberts und spielte im folgenden Jahr neben John Cusack in Cameron Crowes Teen Lover. Es folgen Bright Angel mit Sam Shepard und Oliver Stones Geboren am 4. Juli, bevor sie sich mit Nancy Savocas Dogfight und Ein ganz normales Wunder endgültig dem Independent-Film zuwandte. Für letztgenannten Film wurde sie mit einem IFP Award als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Für denselben Preis wurde sie für ihre Leistung in The Addiction nominiert. Zudem konnte man Lili Taylor in Robert Altmans Film Short Cuts sehen, dessen Ensemble einen Spezial-Golden-Globe für herausragende Leistungen übereicht bekam. In Alan Rudolphs Mrs. Parker und ihr lasterhafter Kreis spielt sie die Edna Ferber.

In Pret-a-Porter stand sie ein weiteres Mal für Robert Altmans vor der Kamera. Zu ihren weiteren Filmarbeiten gehören Touch-down, Arizona Dream, Four Rooms und Cold Fever. Lili Taylor hat mit Machine Full eine eigene Theatergruppe gegründet und ist in alle Bereiche der Bühnenarbeit involviert - von der Teilnahme am Cultural Exchange Program, die sie in die Tschechoslowakei führte, über das Humana-festival in Louisville im Staat Kentucky bis zu einer Hauptrolle in Aven U Boys engagiert sie sich, wo sie nur kann. Mit der Machine-Full-Produktion Halcion Days gab sie ihr Debüt als Regisseurin.


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper