Liv Tyler

* 1. Juli 1977 in Portland, Maine, USA • Schauspielerin • Biographie • Interviews • Filmographie •

Biographie Vor wenigen Jahren, als Liv Tyler bei den Filmfestspielen von Cannes ihren Film Hungry For Love vorstellte, kannte sie kaum jemand. Stundenlang konnte sie am Strand sitzen und Interviews geben, ohne dass Autogrammjäger, Fotografen oder Journalisten sie belästigten. Ein Jahr später kam sie wieder nach Cannes, um Gefühl und Verführung von Bernardo Bertolucci zu promoten, und nun ging der Rummel um ihre Person richtig los.

Fotografen prügelten sich um sie, eine johlende Fangemeinde versammelte sich immer dort, wo sie auftauchte. Den Journalisten stand sie nur noch in Gruppeninterviews zur Verfügung. Ihr internationaler Durchbruch wurde gefeiert.

Die Tochter des Rock-Groupies und Playmate-Modells Bebe Buell wuchs in dem Glauben auf, ihr Vater sei der Musiker Todd Rundgren. Doch als gelegentlich der Rocksänger Steven Tyler von der Rockband Aerosmith zu Besuch kam, fiel der damals neunjährigen Liv Tyler ihre große Ähnlichkeit mit dem Rocksänger auf: "Ich konnte nicht glauben, dass noch jemand einen so großen Mund haben wie ich könne". Daraufhin wurde sie von ihrer Mutter aufgeklärt, und mit 12 Jahren nahm sie den Namen ihres leiblichen Vaters an.

Als Liv Tyler 14 Jahre alt war, zog die Familie von Portland, Maine, nach Manhattan, wo die Mutter sie als Model für Modefotografen arbeiten ließ. Top-Model Paulina Porizkova, eine Freundin der Familie, hatte Fotos von Liv Tyler an Andy Warhols Magazin 'Interview' geschickt.

"Dieser Job tat meinem Selbstbewußtsein sehr gut, weil ich als Teenager pummelig war und mich auch immer ziemlich hässlich fand," erinnert sich Liv Tyler. "Außerdem war es gut, weil ich mich disziplinieren musste.

Was fängt man denn sonst schon als Teenager an? Man trinkt, nimmt Drogen und bleibt abends ewig lange weg. Damals wusste ich, dass ich in meinem Leben nie so rumhängen wollte wie die meisten".

Ein Jahr später hatte Liv Tyler genug vom Modeln. "Meistens war ich in Jugendmagazinen wie 'Seventeen' zu sehen, aber nach einiger Zeit hatte ich einfach keine Lust mehr, das Aushängeschild der Girlie-Generation zu sein," erklärt sie.

Die 16-jährige beschloss, Schauspielerin zu werden. 1994 entdeckte sie der Regisseur Bruce Beresford für seinen Thriller Stummer Schrei. Im selben Jahr trat Liv Tyler zusammen mit Alicia Silverstone im Aerosmith-Video ihres Vaters zum Song 'Crazy' auf. Noch immer auf der High-School, wirkte sie 1995 in den Independent-Movies Hungry For Love und Empire-Team mit.

1996 war sie in Tom Hanks' Regiedebüt That Thing You Do! zu sehen. Ein Cameo-Auftritt in Woody Allens Film Alle sagen: I Love You fiel leider dem Schnitt zum Opfer. Mit weiteren Rollen wie in Oliver Stones Streifen U-Turn - Kein Weg zurück, in dem sie zusammen mit ihrem damaligen Freund Joaquin Phoenix spielte, oder in Michael Bays Actionfilm Armageddon konnte sie sich fest in Hollywood etablieren.

1999 war sie noch in zwei weiteren Filmen zu sehen, nämlich in Eugene Onegin von Martha Fiennes, der Schwester von Ralph und Joseph Fiennes, und in Robert Altmans Streifen Cookies Fortune - Aufruhr in Holly Springs, für den sie sich ihre langen Haare raspelkurz schneiden ließ.

Für Robert Altman trat sie auch in dem von der Kritik gepriesenen Dr. T and the Women neben Richard Gere auf. Mit ihrer Leistung in Der Herr der Ringe - Die Gefährten wurde Liv Tyler mit dem Rest der Besetzung für den Darstellerpreis der 'Screen Actors Guild' (Gewerkschaft der Filmschauspieler) nominiert.

Liv Tyler spielte in Plunkett & Macleane die Rolle der Lady Rebecca Gibson, die hübsche, aber etwas rebellische Nichte von Lord Gibson. Als sie sich in den smarten Macleane verliebt und später herausfindet, dass er der berühmte Gentleman Highwayman ist, ist sie bereit, für ihre Liebe zu kämpfen.

Weitere Rollen spielte sie in Onegin mit Ralph Fiennes, Plunkett & Macleane und Eine Nacht bei Mc Cool's neben Matt Dillon und Der Herr der Ringe - Die zwei Türme.

Im Kino ist inzwischen auch Kevin Smiths Film Jersey Girl, in dem sie neben Jennifer Lopez und Ben Affleck die Hauptrolle übernahm.

1997 wählte das US-Magazin People Liv Tyler in die Liste der 50 schönsten Menschen der Welt.


Interviews
Filmografie
Liv Tyler

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper