Lya de Putti ?
* 10. Januar 1897 in Vecse, Komitee Zemplén, Ungarn, als Amália de Szepesy • ? 27. November 1931 in New York, USA • Schauspielerin • Biographie • Filmografie •
Lya de Putti Biographie Skandale, Affären, mysteriöse Unfälle und immer neue Launen - Lya de Putti blieb dem Klatsch Berlins nichts schuldig. 1924 war die ungarische Nachtclubtänzerin zu einem der beliebtesten und höchstbezahltesten Stummfilmstars Deutschlands aufgestiegen. Vergessen schien die Langeweile ihres "Vorlebens" als schöner Mittelpunkt reicher ungarischer Landadliger, wo der Traum von einer Bühnenkarriere als nicht standesgemäß galt.

Über Nacht brach Amalia de Szepesy, aus der später Lya de Putti wurde, mit allen Konventionen und verließ die Familie in Ungarn. Der Ehemann inszenierte aus Scham ein Scheinbegräbnis seiner Frau und die zwei kleinen Töchter pflegten fortan das leere Grab. Sie sollten ihre Mutter nie wiedersehen.

In Berlin wurde Lya de Putti zur Trendsetterin des Vamps. Mit der Rolle in dem Stummfilmklassiker Varieté - an der Seite von Emil Jannings - schaffte sie den Sprung nach Hollywood. Doch ihr Stern verblaßte schnell. Als die Tonfilmära begann, war der kurze Ruhm vorbei. Das Ende ist grotesk. 1931 starb Lya de Putti im Alter von 34 Jahren unter ungeklärten Umständen. Es heißt, sie sei an einem Hühnerknochen erstickt.


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper