Marie Bäumer

* 7. Mai 1969 in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland • Schauspielerin • Biographie • Interviews • Filmografie • Adresse: Marie Bäumer c/o Agentur Beyond Communication, Roonstr. 24, 20253 Hamburg •

Die gebürtige Düsseldorferin Marie Bäumer absolvierte ihre Schauspielausbildung von 1994 bis 1997 mit Erfolg an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg.

Zuvor hatte sie bereits 1992 an der Scuola Dimitri in Verschio (Tessin) und 1993 im Studio 033 in Hamburg studiert. Schon vor Abschluss ihrer Ausbildung wirkte sie in verschiedenen Theaterproduktionen wie Falk Richters Regiearbeit Alles. In einer Nacht. an den Hamburger Kammerspielen mit.

Bereits während dieser Zeit war die talentierte und vielseitige Schauspielerin - noch vor ihrem umjubelten Kinodebüt in Detlev Bucks Erfolgskomödie Männerpension dem Theater- und Fernsehpublikum ein Begriff: Seit ihrem Karrierestart spielte Marie Bäumer immer parallel Theater und agierte vor der Kamera.

Marie Bäumer machte bereits durch ihre ersten Fernsehauftritte von sich reden: So sah man sie 1994 in Andy Bauschs Fünf Millionen und ein paar Zerquetschte und an der Seite von Götz George in Ilse Hoffmanns Fernsehfilm Das Schwein sowie Freunde fürs Leben (Regie: Wigbert Wickert). In Detlev Bucks Komödie Männerpension gab Marie Bäumer schließlich ihr erfolgreiches Kinodebüt.

Im selben Jahr war sie im Theater im Zimmer, Hamburg, in dem Stück Menschenhass und Reue unter der Regie von Dieter Löbsch zu sehen. 1996 spielte sie im Theater im Kampnagel, Hamburg, das Stück Silikon (Regie: Falk Richter). Ebenfalls 1996 entstand Peter Fratzschers Kinofilm Sieben Monde (der allerdings erst zwei Jahre später seinen Weg in die deutschen Kinos fand) und Carl Schenkels TV-Film Kalte Küsse.

Darauf folgten die TV-Produktionen König auf Mallorca (1998, Regie: Kriystian Martinek), Neonnächte (1998, Regie: Peter Ily Huemer), Latin Lover - Wilde Leidenschaft auf Mallorca (1998, Regie: Oskar Roehler) und Krieger und Liebhaber (1999, Regie: Udo Wachtveitl).

Als Barfräulein Uschi begeisterte sie in Bully Herbigs Riesenerfolg Der Schuh des Manitu (erst ihr dritter Kinofilm!) ein Millionenpublikum. Wie sie selbst zugab, spielte sie die Rolle der Uschi ausgesprochen gerne (), notfalls hätte sie auch 'das letzte Pferd von hinten' gespielt.

Im Jahr 2000 stand Marie Bäumer außerdem für die internationale TV-Produktion She (Regie: Timothy Bond) und den ambitionierten TV-Zweiteiler Die Auferstehung der Gebrüder Taviani vor der Kamera.

Für den Anfang 2002 ausgestrahlten TV-Mehrteiler Napoleon stand die Schauspielerin neben Stars wie Isabella Rosselini, John Malkovich und Gérard Depardieu vor der Kamera. Danach war sie in Paul Harathers Liebeskomödie Adam & Eva zu sehen.

Für ihre herausragende schauspielerische Leistung in Der alte Affe Angst wurde Marie Bäumer Anfang 2003 mit dem Bayerischen Filmpreis als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet: "Sie meistert diese Rolle künstlerisch überzeugend, ohne Brüche und Lücken und insgesamt darstellerisch derart sensibel und gleichwohl intensiv, dass ihr dafür der Bayerische Filmpreis gebührt," urteilte die Jury.

Weitere Auszeichnungen sind "Preis der deutschen Filmkritik" für die Rolle der Marie in Der alte Affe Angst, Bambi, Comedy Preis, Jupiter Publikumspreis für den Film Der Schuh des Manitu.


Interviews
Filmografie
  • 1993: TV-Episode: Tatort - Um Haus und Hof. Rolle: Frau Jacke
  • 1994: TV-Film: Fünf Millionen und ein paar Zerquetschte. Regie: Andy Bausch
  • 1994: TV-Episode: Blankenese - Zerbrochene Träume. Rolle: Susi
  • 1994: TV-Film: Das Schwein. Regie: Ilse Hoffmann
  • 1995: TV-Episode: Freunde fürs Leben - Endstation. Rolle: Gaby Aich
  • 1. Februar 1996: Kinofilm: Männerpension
  • 1997: TV-Film: Kalte Küsse. Regie: Carl Schenkel. Rolle: Beate Stein
  • 1998: TV-Film: König auf Mallorca. Rolle: Eva
  • 21. Mai 1998: Kinofilm: Sieben Monde
  • 1999: TV-Film: Latin Lover - Wilde Leidenschaft auf Mallorca. Regie: Oskar Roehler. Rolle: Anna Glaser
  • 2000: TV-Film: Neonnächte - Der U-Bahn-Schlitzer. Regie: Peter-Ily Huemer. Rolle: Beate Stein
  • 2000: TV-Episode: Der letzte Zeuge - Das letzte Bild. Rolle: Johanna Sidor
  • 2000: TV-Film: Krieger und Liebhaber. Regie: Udo Wachtveitl. Rolle: Milena
  • 2001: Kinofilm: Zsa Zsa
  • 2001: TV-Film: She. Rolle: Roxanne
  • 19. Juli 2001: Kinofilm: Der Schuh des Manitu
  • 2001: TV-Film: Die Auferstehung (Resurrezione). Regie: Paolo und Vittorio Taviani. Rolle: Missy
  • 2002: TV-Film: Poppitz (Cosamera). Regie: Harald Sicheritz. Rolle: Lena Schartl
  • 2002: TV-Miniserie: Napoléon (Napoléon). Regie: Yves Simoneau. Rolle: Caroline Bonaparte
  • 7. Februar 2002: Viel passiert - Der BAP-Film
  • 24. April 2003: Kinofilm: Der alte Affe Angst
  • 26. Juni 2003: Kinofilm: Adam & Eva
  • 2004: TV-Miniserie: Luisa Sanfelice (La San Felice). Regie: Paolo und Vittorio Taviani. Rolle: Lady Emma Hamilton
  • 2005: TV-Film: Wellen. Regie: Vivian Naefe. Rolle: Alice von Köhne-Jasky
  • 2005: TV-Film: Ein toter Bruder. Regie: Stefan Krohmer. Rolle: Annette
  • 2005: TV-Film: Nachtschicht: Tod im Supermarkt. Regie: Lars Becker
  • 2005: TV-Film: Heimliche Liebe - der Schüler und die Postbotin. Regie: Franziska Buch. Rolle: Rosemarie Elling
  • 2006: TV-Film: Dresden. Regie: Roland Suso Richter. Rolle: Maria Goldberg
  • 2006: TV-Episode: Der letzte Zeuge: Im gläsernen Sarg. Regie: Bernhard Stephan
  • 2006: Kinofilm: Swinger Club. Regie: Jan Georg Schütte
  • Marie Bäumer in 'Viel passiert - Der BAP-Film'
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper