Interview mit Markus Maria Profitlich
Markus Maria Profitlich Interview mit Markus Maria Profitlich (39) ist Mitglied der Sat.1-Comedy-Serien "Die Wochenshow" und "Voll witzig!"

Frage: Sie sind ein neues Mitglied bei der "Wochenshow" - warum gerade Sie?

Markus Maria Profitlich: Sie wollten einen Guten - und haben den Besten gewonnen. Ich bin kein Schauspieler, der versucht, Comedy zu machen, sondern ein waschechter Comedian, weil ich mit Leib und Seele dabei bin.

Frage: Was unterscheidet Sie von Ihrem Vorgänger Marco Rima?

Markus Maria Profitlich: Wir sind uns eigentlich sehr ähnlich. Marco, den ich übrigens ganz klasse finde, bewegt sich genauso gern wie ich. Wir sind Physical Comedians. Meine Aufgabe ist es nicht, eine Lücke zu schließen, die Marco hinterlassen hat, sondern etwas Neues aufzubauen.

Frage: "Die Wochenshow" ist sehr erfolgreich - wo liegt für Sie das Geheimnis des Erfolges?

Markus Maria Profitlich: Anke, Ingolf und Bastian sind Kollegen, die wie ich Comedians sind. An jeder Sendung wird bis ins letzte Detail gefeilt. Die Autoren legen Texte vor, die von uns erst abgenickt werden müssen. Das ist einzigartig in der TV-Landschaft. Ich habe schon bei einigen Formaten mitgemacht, und oft heißt es: Friß oder stirb. Bei der 'Wochenshow' sind alle tierisch nett, aber schon sehr lange zusammen. Für mich war's zu Anfang nicht einfach, in die 'Wochenshow'-WG 'reinzukommen. Ich hab's aber geschafft. Jetzt weiß ich, wo der Hase langläuft - und wir sind eine homogene Masse.

Frage: Worin besteht Ihre neue Aufgabe?

Markus Maria Profitlich: Ich habe noch keine feste Rolle, die wird sich peu à peu entwickeln. Grundsätzlich mache ich alles, weil ich alles kann. Ich kann Banker sein oder Bettler, Mann oder Frau - es ist völlig egal. Mir ist jedes Mittel recht, um Menschen zum Lachen zu bringen.

Frage: Ist es schwierig, komisch zu sein?

Markus Maria Profitlich: Überhaupt nicht. Ich bin so, wie ich bin. Ich muss mich nicht verstellen.

Frage: Wo haben Sie die besten Einfälle für Ihre Gags?

Markus Maria Profitlich: Ich bin immer auf der Suche. Jeden Tag, überall, da ich ja auch noch mit meinem Programm auf der Bühne stehe. Ich halte immer Augen und Ohren offen - seit zehn Jahren.

Frage: Sie sind in zweiter Ehe verheiratet - testen Sie Ihre Späße an Ihrer Frau aus?

Markus Maria Profitlich: Brauche ich gar nicht, weil wir sowieso gemeinsam auf der Bühne stehen. Wir lachen viel gemeinsam. Meine Frau ist Schauspielerin. Wir haben uns sogar auf der Bühne kennengelernt - traten gemeinsam in einem Musical auf.

Frage: Worüber können Sie selbst lachen?

Markus Maria Profitlich: Ich liebe den britischen Humor - Mr. Bean, Monty Python und Smith & Jones. Kaum etwas ist witziger als Situations- und Alltagskomik.

Frage: Was machen Sie zum Ausgleich für Ihren Job?

Markus Maria Profitlich: Ich arbeite fast jeden Tag, die Bühne ist ein sehr guter Ausgleich für den TV-Job. Wenn ich wirklich ausnahmsweise einen freien Tag habe, hänge ich richtig ab, faulenze, schaue Fernsehen.

Frage: Wo möchten Sie in zehn Jahren sein?

Markus Maria Profitlich: Mit 50 wollte ich immer schon aufhören zu arbeiten. Ich habe schon mit 13 Jahren angefangen zu arbeiten, weil ich auf der Schule nicht unbedingt erwünscht war. Habe dann - bis ich 29 wurde und Tischler lernte - fast alles gemacht - auf dem Bau gearbeitet, in einer Schiffswerft, bin Lkw gefahren. Mit 50 würde ich gern mit meiner Frau (sie ist Amerikanerin) irgendwo auf Hawaii oder in den USA ein Häuschen bauen - und nur noch abhängen. Mal schau'n ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper