Interview mit Max Tidof

"Körner ist wie Donald Duck. Das mag ich."

Max Tidof spielt neben der Bordeaux-Dogge "Paulchen" die menschliche Hauptrolle des Georg Körner in dem TV-Film "Körner & Köter", der am 23. September 2002 umd 20.15 Uhr auf Sat.1 läuft.

Frage: Sie haben schon mal bei "Kommissar Rex" mitgespielt und somit einschlägige Erfahrungen beim Drehen mit Hunden. Stimmte die Chemie zwischen "Körner und Köter"?

Max Tidof: Ich gestehe es nur ungern, aber Rex war nicht mein erster Hund. Und ich befürchte, es wird auch nicht mein letzter sein. Bisher waren diese Affären meist angenehm und amüsant, so auch bei "Körner und Köter". Aber vielleicht sollte man besser einen der Hunde fragen ...

Frage: Paulchen bringt rund 60 Kilogramm auf die Waage, springt sie öfter an und wirft sie zu Boden. Waren die Dreharbeiten auch eine sportliche Herausforderung?

Max Tidof: Wie bei jeder "anständigen" Liebesbeziehung ist die intellektuelle Herausforderung viel schwerer zu bewältigen als die sportliche. Das war hier nicht anders.

Frage: Ihr bislang einprägsamstes Hunde-Erlebnis?

Max Tidof: Die beiden Kettenhunde auf dem Bauernhof meines Onkels: Sich gegenüberstehend, ein totes Ferkel im Maul, der eine mit dem Vorder- der andere mit dem Hinterbein. Mit einem einzigen absoluten zeitgleichen Ruck in die jeweils entgegengesetzte Richtung zerrissen sie das tote Tier in zwei exakt gleiche Teile.

Frage: Was mögen Sie an Georg Körner?

Max Tidof: Körner ist wie Donald Duck. Das mag ich.

Frage: Ihre neuen Projekte?

Max Tidof: Am 12. September 2002 startet erst mal Vienna von Peter Gersina. Was dann kommt wird man sehen.

Max Tidof
Max Tidof mit Paulchen in 'Körner & Köter'. Foto: Sat.1

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper