Meg Ryan
* 19. November 1961 in Fairfield, Connecticut, USA, als Margaret Mary Emily Anne Hyra • Schauspielerin, Drehbuchautorin • Biographie • Filmografie • Adresse: Meg Ryan, 9301 Cherokee Lane, Beverly Hills, CA 90210, USA •
Meg Ryan Biographie Als Kampfpilotengattin in Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel, 1985) unter der Regie von Tony Scott startete Meg Ryan eine der erfolgreichsten Karrieren in Hollywood. Danach entzückte sie das Publikum vor allem in der Rolle der liebenswert neurotischen Sally Albright an der Seite von Billy Crystal in Harry und Sally (1989) unter der Regie von Rob Reiner und erhielt dafür eine Golden Globe Nominierung als Beste Schauspielerin.

Sie war außerdem in den romantischen Komödien French Kiss unter der Regie von Lawrence Kasdan und Schlaflos in Seattle (1993) unter der Regie von Nora Ephron zu sehen; für letzteren erhielt sie erneut eine Golden Globe Nominierung. Von der Kritik besonders gelobt wurde sie auch für ihre Darstellung der Alkoholikerin an der Seite von Andy Garcia in When a Man Loves a Woman - Eine fast perfekte Liebe (1994) unter der Regie von Luis Mandoki. Zu ihren weiteren Filmen gehört u. a. Promised Land (1988), für den sie eine Nominierung zum Spirit Award des Independent Features Project erhielt.

Meg Ryan wurde in Connecticut geboren und studierte zunächst Kommunikations-Wissenschaften an der New York University, um sich dann einer Karriere beim Film zu widmen. Ihr Leinwanddebüt gab sie als Candice Bergens Tochter in in Die wilden Reichen / Reich und berühmt (1981) von George Cukor; zu ihren weiteren Filmen zählen u. a. Die Reise ins Ich (1987) von Joe Dante, D. O. A. - Bei Ankunft Mord (1988) von Rocky Morton und Annabel Jankel, Presidio (1988) von Peter Hyams, Joe gegen den Vulkan (1990) von John Patrick Shanley, The Doors (1991) von Oliver Stone, Bodyswitch, 1993, von Norman Rene, Flesh and Bone (1994) von Steve Kloves, Restoration (1996) von Michael Hoffman und I. Q. - Liebe ist relativ (1995) von Fred Schepisi.

Meg Ryan lernte Dennis Quaid beim Dreh zu Die Reise ins Ich kennen und heiratete ihn danach. Die beiden leben mit ihrem Sohn Jack auf einer Ranch in Paradise Valley, Montana. Inzwischen sind sie wieder geschieden, danach folgte eine kurze Affäre mit Russell Crowe, die aber inzwischen beendet ist.


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper