Interview mit Michael 'Bully' Herbig
Michael Herbig Interview mit Regisseur Michael 'Bully' Herbig über seinen Film Erkan & Stefan.

Frage: Wie und wann sind Sie auf Erkan & Stefan zum ersten Mal aufmerksam geworden?

Michael Herbig: Das erste Mal bin ich auf die Beiden aufmerksam geworden, als sie mir bei Radio Energy ein Autoradio andrehen wollten. Das war vor etwa 3 Jahren.

Frage: Hätten Sie sich da schon einen Kinofilm mit den Beiden vorstellen können?

Michael Herbig: Um ehrlich zu sein - nicht wirklich. Aber heute weiß ich: dieser Film ist wichtig für unser Land! Er wird Vorurteile abbauen, die Rechtschreibreform überflüssig und die Produzenten reich machen ...

Frage: Ab wann waren Sie in die Produktion eingebunden?

Michael Herbig: Relativ früh. Es gab zwar schon einen groben Handlungsstrang, aber noch kein fertiges Drehbuch. Ich wurde gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, bei einem Erkan & Stefan-Kinofilm Regie zu führen. Ich fand die Idee echt spannend und hab' spontan zugesagt. Mir war nur wichtig, dass mir die Jungs vertrauen.

Frage: War es denn schwer, Sie zu überzeugen?

Michael Herbig: Überzeugen musste mich keiner. Ich habe mir nur vorsichtshalber ein kleines Vokabelheft angelegt, um größeren Kommunikationsproblemen vorzubeugen.

Frage: Ist es nicht risikoreich, zwei Protagonisten zu besetzen, die bisher nur auf der Bühne aufgetreten sind und keine schauspielerische Erfahrung haben?

Michael Herbig: No risk, no fun! Genauso könnte man sagen, es ist risikoreich, einen Regisseur für eine Kino-Produktion zu verpflichten, der bisher nur Sketche inszeniert hat. Konsequenterweise hab' ich mir dann noch einen Kameramann und einen Cutter dazugeholt, die ebenfalls noch keinen Kinofilm gemacht haben!

Frage: Geradezu verblüffend in dem Film ist die schauspielerische Leistung der beiden Jungs. Wie haben Sie Erkan & Stefan zu Schauspielern gemacht?

Michael Herbig: Unter Androhung auf Döner-Entzug kommt man bei den Beiden unheimlich weit! Zusätzlich haben wir sehr intensiv geprobt und viel über die Figuren und Timing gesprochen! Das hat sich tierisch gelohnt, die Jungs waren echt tapfer. (Ich aber auch!)

Frage: Haben Sie auch an der Entwicklung des Buches teilgenommen?

Michael Herbig: Ich bin bei Fassung Nr. 3 in die Buchentwicklung eingestiegen. Die Fünfte wurde dann gedreht. Die Story und die Dialoge waren schon ziemlich ausgearbeitet. Das war natürlich sehr angenehm, so konnte ich mich auf die Verfeinerung des Buches konzentrieren - hab' also hier und da noch ein wenig nachgewürzt.

Frage: Wie verliefen die Dreharbeiten?

Michael Herbig: dass die Dreharbeiten so reibungslos verlaufen sind, lag wohl in erster Linie daran, dass Erkan & Stefan bis heute glauben, sie hätten einen Actionfilm gedreht. Das war allerdings eine Notlüge, denn immer wenn die Kamera nicht lief, haben wir irgendwelche dämlichen Actionszenen durchgestellt. Es flogen Autos durch die Luft, die Jungs mussten vor Helicoptern fliehen und so'n Kram. (War nicht billig!) Danach hab' ich das gesamte Team aus der Pause zurückgeholt, die Kamera wurde heimlich wieder eingeschaltet und wir haben weiter an meinem Film gedreht - einer Romantic Comedy!

Frage: Könnten Sie sich vorstellen, mit Erkan & Stefan einen weiteren Film zu machen?

Michael Herbig: Klar, warum nicht. Ich mag Romantic Comedys.

Frage: Was sind Ihre nächsten Projekte?

Michael Herbig: Momentan findet die Produktion zur 4. Staffel der "bullyparade" statt. Außerdem haben die Vorbereitungen für den Kinofilm "Der Schuh des Manitu" begonnen. Eine Western-Persiflage, die ab März 2000 in Spanien gedreht werden soll.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Constantin Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper