Interview mit Moritz Bleibtreu

"Ich bin schließlich nicht Schauspieler geworden, um mich selbst zu spielen."

Moritz Bleibtreu ist der Hauptdarsteller in dem deutschen Roadmovie Im Juli.

Frage: Wieviel Moritz ist in "Daniel"?

Moritz Bleibtreu: Schwer zu sagen. Die Grundtendenz von Daniel ist mir schon vertraut, aber darum geht es auch gar nicht. Ich bin schließlich nicht Schauspieler geworden, um mich selbst zu spielen. Das wäre ja schrecklich und ich hätte meinen Beruf verfehlt. Nein, das Spannende ist ja, sich in Figuren zu verwandeln, die relativ weit entfernt von einem sind. Charaktere, die Wege gehen, von denen man selber Angst hat sie zu beschreiten, oder Geschichten erleben, von denen ein normaler Mensch nur träumt.

Frage: Wie war die Zusammenarbeit mit Fatih am Set ?

Moritz Bleibtreu: Er kann super mit Leuten umgehen, er reißt einfach jeden mit seiner Art mit, und dass er selber als Schauspieler gearbeitet hat, kommt ihm im Umgang mit seinen Schauspielern ebenfalls zugute. Man fühlt sich verstanden und aufgehoben bei ihm. Wir sind Freunde.

Frage: Findest du, dass Im Juli ein europäischer Film ist?

Moritz Bleibtreu: Ja, absolut. Wobei ich diese Schubladenbezeichnungen nicht besonders mag. Es ist vor allem ein ehrlicher Film. Fatih versucht nichts zu beschönigen und er schaut den Leuten auf den Mund. Seine Figuren stehen immer voll im Leben und sind authentisch.

Frage: Der Film führt zwar durch halb Europa, aber durch einen Teil, den die wenigsten kennen. Woran denkst du, wenn du "Europa" hörst?

Moritz Bleibtreu: Zugegeben, so spontan fallen mir auch erstmal die Länder um uns herum ein. Ich habe in den USA, in Frankreich und italien gelebt, und wenn ich drehe, bin ich auch viel unterwegs. Zuletzt mit Luna Papa hat es mich bis nach Tadschikistan verschlagen. Europa ist eine Chance, und wir sollten sie nutzen. Soviele verschiedene Kulturen in unmittelbarer Nähe zu haben, ist ein Geschenk.

Frage: Ist das Leben ein langes Roadmovie?

Moritz Bleibtreu: Im Idealfall, ja. Das sollte es zumindest sein. Du mussst alle Möglichkeiten ergreifen, die sich die bieten. Es geht schließlich um die Entwicklung deines Lebens. Offen sein für das, was um dich herum passiert und nicht stur auf ausgetretenen Pfaden wandeln. Dir selbst vertrauen. Ej, wenn du das nicht machst, daran nicht glaubst, an was sollst du dann noch glauben?

Frage: Welche großen Reisen stehen bei dir als nächstes an?

Moritz Bleibtreu: Das ist schwer zu sagen. Auf der einen Seite bin ich ja viel weg und find' es dann immer echt schön wieder in Hamburg zu sein, aber ich hätte schon mal wieder Bock monatelang 'rumzufahren.

Moritz Bleibtreu. Foto: Agentur Players
Filmplakat

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper