Nastassja Kinski
* 24. Januar 1960 in Berlin, Deutschland als Nastassja Naksyznyski • Schauspielerin • Biographie • Filmographie •
Nastassja Kinski Biographie Nastassja Kinski ist die Tochter von Klaus Kinski. Also auch die Schwester von der Schauspielerin Pola Kinski und Cousine von Lara Naszinsky. Sie war von 1984 bis 1992 mit Ibrahim Moussa verheiratet. Zwischen den Filmaufnahmen schlug sie sich mit Werbespots durch, u. a. Mineralwasser, Parfüm. Häufig findet man sie auch benannt als Anastasiya Kinski oder Nastassia Kinski.

1975 gab sie in Wim Wenders Falsche Bewegung" ihr Leinwanddebüt, nachdem sie als 13-jährige dem Filmemacher vorgestellt wurde. Die internationale Karriere von Nastassja wurde vom Regisseur Roman Polanski vorangetrieben, der sie 1976 für die Weihnachtsausgabe der französischen Vogue fotografierte und ihr drei Jahre später die Titelrolle in seiner aufwändigen Literatur-Verfilmung Tess (1979) übertrug. Für ihre überzeugende Darstellung in diesem Film wurde sie mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Seither spielt Nastassja immer auf dem internationalen Parkett: Katzenmenschen (1981), Einer mit Herz (1982), Hotel New Hampshire (1984) und One Night Stand (1997) sind nur eine Auswahl ihrer umfangreichen Filmografie.

Ihren größten Kinoerfolg feierte sie mit der Rolle der Jane in einem weiteren Wenders-Film: Paris, Texas (1984). Die mit Harry Dean Stanton in der Peep-Show geführten Dialoge gehören zu den faszinierendsten und eindringlichsten Momenten der Filmgeschichte.

Nastassja Kinski liebt seit Anfang der 90er Jahre in Hollywood und ist inzwischen überwiegend in US-Produktionen zu sehen.


Filmographie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper