Natalie Portman

* 9. Juni 1981 in Jerusalem, Israel • Schauspielerin • Biographie • Interviews • Oscars • Filmografie • Foto-GalerieJapanische Autogrammkarte

Zeitlose Schönheit und Anmut gepaart mit einem entwaffnenden Charme beim Gestalten ihrer Rollen: Natalie Portman hat sich nicht umsonst als eine der begabtesten und begehrtesten Nachwuchsdarstellerinnen in Hollywood etabliert.

Geboren wurde Natalie Portman in Jerusalem, aufgewachsen ist sie in New York. Sie ist ein Einzelkind. Avner, der Vater, ist Physiker, Shelley, die Mutter, ist Künstlerin, gleichzeitig aber auch ihre Agentin. Ihren Highschool-Abschluss machte sie in New York, er würde sie berechtigen, an der US-Eliteuniversität von Harvard zu studieren. Entdeckt wurde Natalie Portman im Alter von 11 Jahren in einer Pizzeria. Die Empfehlung der Agentur, eine Model-Karriere einzuschlagen, ignorierte sie, weil sie eine Schauspielerin werden wollte.

Vor V wie Vendetta trat Natalie Portman in dem israelischen Film Free Zone auf ? Regie führte Amos Gitai. In dem in Israel und Jordanien gedrehten Film geht es um die Beziehung zweier Frauen, die sich zufällig treffen: Eine Frau (gespielt von Natalie Portman) besteigt das Taxi, das die andere fährt. Auf ihrer gemeinsamen Reise begegnen sie Banditen und erleben politische Intrigen. Der Film lief 2005 im Wettbewerb von Cannes.

Inzwischen hat sie Milos Formans Goya's Ghosts mit Javier Bardem abgedreht. Der von Saul Zaentz produzierte Film spielt 1792, als Francisco Goya der berühmteste Maler Spaniens war. Es kommt zum Skandal, als Goyas halbwüchsige Muse der Ketzerei angeklagt wird ? dahinter steckt ein intriganter Mönch, der aktiv für die spanische Inquisition arbeitet. Bardem spielt den Mönch, Natalie Portman die Muse und auch deren jugendliche Tochter Alicia, deren Vater vielleicht sogar der Mönch ist.

Seit Anfang des Jahres 2006 arbeitet sie an Mr. Magorium's Wonder Emporium. Das Drehbuch schrieb Zach Helm (Stranger Than Fiction / Am Anfang war ein Mord), der auch erstmals Regie führt. In dieser Fantasy-Komödie spielt Natalie Portman die Geschäftsführerin eines Spielzeugladens, der durch den Geist seines exzentrischen Besitzers (Dustin Hoffman) zum Leben erwacht. Als er krank wird, will er ihr den Laden überlassen, aber durch ihre Depression wirkt der einst so fröhliche Laden nur noch trist. Die Produktion des Films übernehmen Richard Gladstein und Jim Garavante.

Im Finale von George Lucas' zweiter "Star Wars"-Trilogie, Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith, übernahm Natalie Portman neben Hayden Christensen und Ewan McGregor wieder eine Hauptrolle. 2002 spielte Natalie Portman die Senatorin Amidala schon in Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger. Vorausgegangen war der riesige Erfolg von George Lucas' Blockbuster-Hit Star Wars: Episode I: Die dunkle Bedrohung, in dem sie erstmals diese Rolle übernahm. Die drei Filme sind Prequels zu George Lucas' immens beliebter "Star Wars"-Trilogie der 70er- und 80er-Jahre und zählen zu den weltweit umsatzstärksten Filmen überhaupt.

Mit Mike Nichols' Filmfassung von Patrick Marbers Broadway-Hit Hautnah gewann Natalie Portman den Golden Globe Award als Beste Nebendarstellerin, und sie wurde auch für den Oscar nominiert. Weitere Hauptrollen übernahmen Jude Law, Julia Roberts und Clive Owen. Der Film spielt in London ? eine fesselnde Geschichte zweier Paare um Leidenschaft, Drama, Liebe und Verlust. Kompliziert wird es, als der Mann des ersten Paares die Frau des zweiten Paares kennen lernt. Natalie Portman spielt eine rätselhafte junge New Yorkerin, die wie die anderen Filmfiguren die düsteren Abgründe ihrer Seele erforscht ? sexuell und emotional. Für diese Leistung erhielt sie außerdem Nominierungen der Londoner Filmkritiker, der Online-Filmkritiker und der Critics' Choice Awards. Die Filmkritiker von San Diego zeichneten sie als Beste Nebendarstellerin aus.

Begeistert reagierten die Kritiker auch auf ihre Darstellung in Zach Braffs Garden State. Braff schrieb das Drehbuch, inszenierte und übernahm selbst eine Hauptrolle. Es geht um einen jungen Mann, der zum Begräbnis seiner Mutter nach Hause zurückkehrt, nachdem er zehn Jahre lang nichts mehr von seiner Familie wissen wollte. Natalie Portman spielt Sam, die in allem sein genaues Gegenteil ist: Sie ist lebenslustig, optimistisch und voller Macken. Die beiden verstehen sich sofort, auch wenn Sam sich weigert, im Beiwagen seines Motorrads mitzufahren. Durch Sams positive Ausstrahlung und Unerschrockenheit bringt dann auch Braff in seiner Rolle genug Mut auf, sich den Freuden und Leiden des unberechenbaren Lebens zu stellen. Eine weitere Hauptrolle spielt Peter Sarsgaard.

International großes Aufsehen erregte Natalie Portman mit ihrem Spielfilmdebüt in Luc Bessons Leon - Der Profi. Neben Jean Reno und Gary Oldman spielt Natalie Portman das Mädchen Mathilde, das sich vor einem Killer verstecken muss, nachdem ihre Eltern von einem korrupten Drogenfahnder ermordet worden sind.

Begeistert reagierten die Kritiker auch auf ihren Auftritt in Beautiful Girl, in dem sie ihre Kollegen an die Wand spielte. Ted Demme inszenierte die Tragikomödie mit Timothy Hutton, Uma Thurman, Rosie O'Donnell und Matt Dillon in den übrigen Hauptrollen.

Weitere Filme: Anthony Minghellas hoch gelobte, für den Oscar nominierte Bestsellerverfilmung Unterwegs nach Cold Mountain mit Jude Law, Nicole Kidman und Renée Zellweger; Matt Williams' Wo dein Herz schlägt mit Ashley Judd; Wayne Wangs Überall, nur nicht hier mit Susan Sarandon (dafür wurde sie in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für den Golden Globe nominiert); das Woody-Allen-Musical Alle sagen: I Love You mit Julia Roberts, Goldie Hawn, Alan Alda und Drew Barrymore; Tom Tykwers Kurzfilm True, Teil des Episodenfilms Paris je t'aime; Tim Burtons schwarze Komödie Mars Attacks! mit Jack Nicholson und Glenn Close; und Michael Manns Heat mit Al Pacino, Robert De Niro und Val Kilmer.

Mit Mike Nichols arbeitete Natalie Portman erstmals auf dem New York Shakespeare Festival, als sie in seiner "Shakespeare in the Park"-Inszenierung von The Seagull neben Meryl Streep, Kevin Kline und Philip Seymour Hoffman die Nina spielte. Tom Stoppards Fassung des Klassikers von Anton Tschechow behandelt sehr aktuelle Fragen: Sex, Liebe, Familie und Ruhm.

In der Spielzeit 1997/1998 spielte Natalie Portman am Broadway die Titelrolle in The Diary of Anne Frank, die von USA Today als "Meilensteinleistung" gepriesen wurde. Die Inszenierung von James Lapine gab dem Stück frische Impulse, indem er neues Material aus der maßgeblichen Ausgabe der Tagebücher von Anne Frank (1995) einarbeitete.


Interviews
  • 2004: Interview über Garden State
    • Über das ungewöhnliche Nachfolgeprojekt nach Star Wars
    • Über ihre Rolle
    • Über ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Zach Braff
  • 2004: Interview über Hautnah
    • Über ihre Rolle als Alice
    • Über die Story
    • Über Liebe als Ausrede

Oscars
Filmografie
  • 1995: Leon - Der Profi
  • 1995: (Developing) Regie: Marya Cohn. Rolle: Nina
  • 1996: Heat
  • 1996: Beautiful Girl
  • 1996: Alle sagen: I Love You
  • 1996: Episodenfilm: Paris, je t'aime - Episode "True". Regie: Tom Tykwer
  • 1996: Mars Attacks!
  • 1999: Star Wars: Episode I: Die dunkle Bedrohung
  • 12. November 1999: Überall, nur nicht hier
  • 28. April 2000: Wo dein Herz schlägt
  • 28. September 2001: Zoolander
  • 2002: Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger
  • 2003: Unterwegs nach Cold Mountain (Cold Mountain). Rolle: Sara
  • 28. Juli 2004: Garden State
  • 2004: (True). Rolle: Francine
  • 3. Dezember 2004: Hautnah
  • 2005: (Domino One). Rolle: Dominique Bellamy
  • 19. Mai 2005: Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
  • 2005: (Free Zone). Rolle: Rebecca
  • 16. März 2006: V wie Vendetta
  • Oscar
    Natalie Portman
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper