Natasha Arthy

* 23. Mai 1969 in Dänemark • Regisseurin • Biographie • Filmografie •

Biographie Der am 23. Mai 1969 geborenen Natasha Arthy gelang im Jahr 2000 mit ihrem Spielfilmdebüt Mirakel - Engel für Dennis P. der größte dänische Kinohit im Bereich Family-Entertaiment. Der Kinderfilm wurde mit großem Erfolg auch im Ausland gezeigt und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen.

Dabei hatte die Filmkarriere der inzwischen so erfolgreichen Regisseurin nicht gerade viel versprechend begonnen: 1987 lehnte die dänische Filmschule die Bewerbung der damals 18-Jährigen ab. Doch sie gab nicht auf: Für jeweils ein Jahr besuchte Natasha Arthy die "Bristol University" und die "Universität für Humanwissenschaften" in Roskilde sowie die "Music Folk High School" in Æro und arbeitete ab 1991 in der Kinder- und Jugendabteilung des Dänischen Fernsehens.

Dort lernte sie von der Pieke auf, wie man Geschichten fürs junge Publikum erzählt und zugleich auch die erwachsenen Zuschauer unterhält. Ihre erste Auftragsarbeit war der Kurzfilm IM & 30 (1994). Es folgten die achtteilige Serie Container Conrad (1994) sowie zwei weitere Dreiteiler.

Ihre Liebe zur Musik und ihre Liebe zum Film konnte Natasha Arthy zum ersten Mal 1994 zusammenbringen: Sie drehte zwei Video-Clips mit Dänemarks Rap-Star MC Einar und dem im eigenen Land sehr bekannten Pop-Rock-Musiker Kim Larsen. Ihr viel gelobter erster Kinokurzfilm Fanny Farblos entführte dann 1997 in die Welt einer Prinzessinnen-Akademie.

In der Hauptrolle der komischen Institutsleiterin war Dänemarks Topschauspielerin Sidse Babett Knudsen zu sehen, die auch das Ensemble von Natasha Artthys Alt, neu, geliehen & blau anführt, sowie in Arthys Fernsehserie "The Boy They Called Chicken" ("Der Junge, den sie Küken nannten", 1998) zu sehen war.


Filmografie
Natasha Arthy 2003. Foto: Senator Film
Filmplakat zu 'Alt, neu, geliehen & blau'

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper