Peter Alexander
* 30. Juni 1926 in Wien, Österreich, als Peter Alexander Neumayer • Schauspieler, Sänger, Entertainer • Biographie • Filmografie • Discografie •
Peter Alexander Biographie Der Sohn eines Bankangesstellten wurde 1926 in Wien als Peter Alexander Neumayer geboren. Sein Großvater besaß ein Schallplattengeschäft, was wohl dazu führte, dass der kleine Peter sich schon als Vierjähriger mit Sopran-, Bass- und Tenorpartien hervorgetan haben soll. Wegen seiner Stimme sollte Peter Mitglied der Wiener Sängerknaben werden, aber er verweigerte sich dem Entschluss der Familie. Das Klavierspiel erlernte er im Alter von zehn Jahren. Zu dieser Zeit reifte in ihm angeblich auch der Entschluß, Musiker zu werden.

Peter Alexander besuchte das Gymnasium und kam 1944 zum Militär. Er war anschließend ein Jahr in britischer Kriegsgefangenschaft, dort saß in den Offiziers-Casinos Peter Alexanders erstes Publikum. Peter Alexander Neumayer sollte dann eigentlich den Weg eines Medizinstudiums einschlagen. Doch gegen den Willen seines Vaters besuchte er nach dem Krieg das Max-Reinhardt-Seminar in Wien, das er 1948 als staatlich geprüfter Schauspieler verließ.

Für sein erstes Engagement am Wiener Bürgertheater bekam Peter Alexander noch eine Monatsgage von 200 Schilling (rund 15 Euro). Danach folgten Engagements beim Theater in der Josefstadt in Wien sowie am Kabarett Simplicissimus, ebenfalls in Wien. Doch mit Kulissenschieben, Bierholen und Zweitbesetzungen kam das große Ziel des aufstrebenden Jungschauspielers, die Rolle des jugendlichen Helden, nur bedingt näher. Hingegen wuchs sein Erfolg in komischen Rollen.

Der Sänger Peter Alexander 1951 entsinnt sich Peter seines Gesangstalents und singt bei einer österreichischen Plattenfirma vor. Dies beschert ihm sofort einen Plattenvertrag. Wenig später erschien seine erste Platte, 1952 folgte mit Verlorene Melodie der erste Film. 1953 war er Sieger im Münchner Schlagerwettbewerb. 1954 gewann er beim Sängerwettbewerb Bella Musica vor Vico Torriani und Gerhard Wendland. Sein erster Hit war La bella Musica, dies war der Beginn einer bis unterbrochenen Hit-Serie: Das machen nur die Beine von Dolores, Die süßesten Früchte, Nicolo' Nicolino, Danke schön, Sag beim Abschied, Liebesleid, Hier ist ein Mensch und viele andere mehr.

1956 nahm er auch einen Titel gemeinsam mit Caterina Valente und ihrem Bruder Silvio Francesco auf: Komm ein bisschen nach Italien. Er sang auch die deutsche Version des Elvis Presley-Hits Are you lonesome tonight, daraus wurde dann mit Bist du einsam heut' Nacht (1961) einer seiner dauerhaftesten Hits. 1968 nahme Peter Alexander die deutsche Version des Engelbert Humperdinck-Hits The Last Waltz auf und sang Der letzte Walzer. Ebenso coverte er den Tom Jones-Hit Delilah. Hinzu kamen insgesamt über 120 Alben. Auch mit Dieter Bohlen von Modern Talking kam er zusammen. 1991 schrieb er mit Verliebte Jahre ein komplettes Album für Peter Alexander, das er auch gleich noch produzierte.

Der Schauspieler Peter Alexander In den 50er und 60er Jahren drehte Peter Alexander hauptsächlich Kinofilme, unter anderem Ich bin kein Casanova (1959), Peter schießt den Vogel ab (1959), Kriminaltango (1960), Im Weißen Rössl (1960), Die Abenteuer des Grafen Bobby (1961), Saison in Salzburg (1961), Die Fledermaus (1962), Charleys Tante (1963) und Hurra, die Schule brennt (1969). Rund 40 Heimat-, Musik- und Klamotten-Filme wurden es schließlich, alle nicht sehr anspruchsvoll, aber alle sehr erfolgreich im Kino - und später wurden sie Dauerbrenner bei den privaten TV-Sendern.

Während der Dreharbeiten zu So ein Millionär hat's schwer erfuhr er übrigens von der Geburt seiner Tochter Susanne.

Der Entertainer Peter Alexander Ende der 60er Jahre rief das Fernsehen sehr nachdrücklich. Erst als Gast, dann als Entertainer mit eigenen Shows brachte es Peter Alexander auf mehr als 600 TV-Auftritte. "Peter der Große" wurde er in der TV-Branche genannt. Er erhielt 1969 im ZDF mit Peter Alexander präsentiert Spezialitäten eine eigene Samstagabend-TV-Show, die dann später in Peter Alexanders Wunschkonzert und Wir gratulieren umbenannt wurde. Hauptsache, Peter Alexander war der Gastgeber - und Peter Alexander hält immer noch den Einschaltquotenrekord (77 Prozent!) im deutschen Fernsehen.

Als Grund für diesen Erfolg wird oft sein Talent angeführt, in immer neue Rollen zu schlüpfen. Mal war er der romantische Sänger, mal der feine Pinkel, mal der Kumpel der kleinen Leute, mit denen er für Die kleine Kneipe in unserer Straße schwärmte. Ein anderes Mal zog er große und kleine Tiere in Sketchen durch den Kakao.

Zuletzt zeigte sich "Peter der Große" 1990 noch einmal mit einer Show im Fernsehen. Zu seinen Gästen in Peter Alexander: Ein Herz für Berlin gehörte der damals bereits sehr betagte Heinz Rühmann, den Peter Alexander hier noch einmal auf die Bühne brachte.

Die Tourneen von Peter Alexander Dann waren auch die Zeiten solcher großen TV-Shows vorbei - aber Peter Alexander blieb der Bühne weiter erhalten. Und seine Tourneen blieben weiterhin ausverkauft. 1971 gab es eine zweite ausverkaufte Deutschland-Tournee mit 39 Konzerten in 28 Städten. Noch 1990, kurz vor seinem 65. Geburtstag, absolvierte der Entertainment-Profi in 20 deutschen Städten noch 26 Auftritte. Dazu gab es noch eine neue Langspielplatte: Das tu ich alles aus Liebe.

Über 40 Filme, sechs große Tourneen durch Österreich, Schweiz und Deutschland, unzählige Nr. 1-Hits, noch mehr Chartplatzierungen, etliche Alben und eine Liste von Film-, Gesangs-, und Showpartnern, die mehrere Seiten umfasst und sich wie ein Who-is-who der deutschsprachigen und internationalen Unterhaltungsbranche liest.

Peter Alexander war stets ein Garant für heitere, gefühlvolle Unterhaltung: beschwingte Lieder gehören genauso dazu wie besinnliche oder romantische. Mit unverwechselbaren Charme zieht er seit einem halben Jahrhundert das Publikum in seinen Bann. In den Regionen der Hitparaden fühlt sich Peter Alexander genauso zuhause wie in der Welt der Operetten, Volkslieder und Evergreens.

Der Mensch Peter Alexander Peter Alexander gehört zu den erfolgreichsten und beständigsten deutschen Schlagersängern. Seit fünf Jahrzehnten verbinden Generationen von Schlagerfreunden gute Erinnerungen mit ihm: insbesondere an eine Zeit, die vor Aufbruch, Optimismus und Tatendrang sprühte, aber auch mit Angepasst sein und Spießigkeit glänzte. Peter Alexander steht für den deutschen Schlager. Niemand hat mit Tonträger-Verkäufen und Einschaltquoten bei Fernsehsendungen so viele Rekorde gebrochen wie er. Kein Wunder, dass er häufig "Peter der Große" genannt wird.

Über den "Heile-Welt-Apostel" (wie er oft abwertend genannt wurde) kann man denken, was man will, aber sein Handwerk hat der Schlagersänger, Schauspieler und Entertainer immer verstanden, und sein Bekanntheitsgrad ist geradezu unglaublich. 97 Prozent aller Deutschen kannten auch in den 90er Jahren immer noch seinen Namen - und die meisten mögen Peter Alexander, den Mann mit dem Küss-die-Hand-Charme, dem samtigen Blick und dem Schmalz in der Kehle.

Auch privat gab Peter Alexander das perfekte Bild des Biedermannes ab. Der passionierte Angler war angeblich nur seiner Frau Hildegard treu, nannte zwei Kinder sein eigen und agierte ohne Skandale oder brisanten Äußerungen zu politischen Themen in seinem Schweizer Domizil. Allerdings trübte eine Kokain-Affäre seiner Tochter Susanne ein wenig das Bild, wobei die Regenbogenpresse für die Schlagzeilen sorgte, Peter Alexanders Karriere jedoch keinen nachhaltigen Schaden erlitt.

Er ist, auch wenn ihn Kritiker einen "Schnulzen-Interpreten nennen, über Jahre hin als Filmschauspieler, Sänger und Showmaster der größte Star des deutschen Showgeschäfts geblieben. Seine ZDF-Serien Peter Alexanders Wunschkonzert und Peter Alexander präsentiert Spezialitäten erzielten höchste Einschaltquoten, seine Konzerttourneen sind regelmäßig bis auf den letzten Platz ausverkauft. Von seiner Frau Hilde clever gemanagt hat er in seinem Repertoire stets das Gemüt und die Tränendrüse an die erste Stelle gesetzt; Aber Alexander ist auch mit englischen Songs und im Swingstil ein glänzender Entertainer.

Genau diese grenzenüberschreitende Kunst der Unterhaltung ist es, die Peter Alexander zu dem deutschsprachigen Entertainer schlechthin machte. Ob als Schauspieler, Parodist oder Sänger - Peter Alexander verstand und versteht es, sein Publikum zu fesseln und zu unterhalten. Selbst in Zeiten, in denen sich immer mehr Eintagsfliegen die "Bühnenklinke" in die Hand geben, gibt es kaum jemanden, der noch nie etwas von "Peter dem Großen" gehört hat. Mancher kennt ihn aus seinen Filmen, andere pfeifen seine Melodien beim Duschen, beim Autofahren oder bei der Arbeit ...

Bei all den Erfolgen ist Peter Alexander jedoch der nette sympathische Mensch geblieben, der für jeden Spaß zu haben ist und lieber zum Angeln geht (seine große Leidenschaft), als sich dem Stress des Showbusiness' auszusetzen. Doch die Liebe und Zuneigung "seines" Publikums trieb ihn immer wieder aus den ruhigen Fischgründen in die Bühnen- und Studiogewässer.

Eine Ausdehnung seiner Karriere nach Übersee kam dem Wiener dagegen nie recht in den Sinn, auch wenn eine ganze Reihe seiner Filme weltweit zu sehen waren. Dafür ist er viel zu bodenständig.

Zahlreiche Ehrungen und Preise erhielt er in seiner langen Karriere, einige sollen nur genannt sein: 8 Bambis, Sonder- und Ehrenbambi, 4 Goldene Kameras, Goldene Super Kamera, 3 Goldene Europas, Goldenes Mikrophon, Silberner Bildschirm, Goldener Löwe sowie etliche weitere Auszeichnungen und Ehrungen. Mit seinen zahlreichen Fernsehshows hält Peter Alexander auch heute noch so manchen Rekord (bis 79 Prozent Zuschauerbeteiligung).

Peter Alexander ist seit dem 22. September 1952 mit der Schauspielerin Hilde Haagen verheiratet, die dann aber seine clevere Managerin wurde. Angeblich hat übrigens Peter noch nie seinen Hochzeitstag vergessen! Der Vater von zwei Kindern, Sohn Michael und Tochter Susanne (* Dezember 1958), lebt inzwischen mit seiner Frau in einer Villa im Tessin.


Filmografie
Discografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper