Peter Weir
* 1944 in Sydney, Australien • Regisseur, Drehbuchautor • Biographie • Oscars • Filmografie •
Peter Weir Biographie Der australische Regisseur Peter Weir erlangte Weltruhm mit Filmen wie Picknick am Valentinstag, Gallipoli, Ein Jahr in der Hölle und Der einzige Zeuge. Für das Drehbuch zu der romantischen Komödie Green Card - Scheinehe mit Hindernissen mit Gerard Depardieu und Andie MacDowell wurde er 1991 für einen Oscar nominiert. Für seinen vorangegangenen Film Club der toten Dichter, in dem Robin Williams seine erste ernste Rolle spielte, wurde er für einen Academy Award als bester Regisseur nominiert, sowie mit einem BAFTA Award für den besten Film und dem Donatello Award für die beste Regie ausgezeichnet.

Peter Weir wurde 1944 in Sydney geboren und drehte Kurzfilme, ehe er mit Die Autos, die Paris auffraßen Aufmerksamkeit erregte. Picknick am Valentinstag avancierte zum erfolgreichsten australischen Film der 70er Jahre, Wenn der Klempner kommt, 1980 nach Weirs drittem Spielfilm Die letzte Flut gedreht, bekam australische Sammy Awards für das beste Fernsehspiel und das beste Drehbuch, und Gallipoli mit Mel Gibson, die Geschichte zweier junger australischer Männer, die für ihr Land in den Ersten Weltkrieg ziehen, gewann fast alle Australian Film Institute Awards und wurde ein weltweiter Kinoerfolg. 1983 tat sich Weir erneut mit Mel Gibson zusammen, um Ein Jahr in der Hölle zu drehen, der Linda Hunt einen Oscar als beste Nebendarstellerin einbrachte.

Weir folgte dem Ruf Hollywoods und drehte 1985 Der einzige Zeuge mit Harrison Ford, der für acht Academy Awards, darunter für den besten Film und die beste Regie, nominiert wurde. Mosquito Coast, abermals mit Harrison Ford, Club der toten Dichter mit Robin Williams und Green Card - Scheinehe mit Hindernissen folgten. Eine seiner bislang letzten Filmarbeiten war Fearless - Jenseits der Angst, ein unterschätztes, absolut packendes Drama mit Jeff Bridges, Rosie Perez, Isabella Rossellini und John Turturro über die Überlebenden eines Flugzeugabsturzes.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper