Ralf Bauer
* 12. September 1966 in Karlsruhe, Baden-Württemberg, Deutschland • Schauspieler, Regisseur • Biographie • Interviews • Filmografie •
Ralf Bauer Biographie Ralf Bauer machte sich zunächst als Moderator der ARD-Sendung Disney-Club einen Namen, in dem er zwischen 1990 und 1993 insgesamt 165 Mal auftrat. Danach engagierte ihn der Sender als Hauptdarsteller für die erfolgreiche Vorabendserie Gegen den Wind.

Sein Spielfilmdebüt gab der 1,86 Meter große Beau in Sharon von Wietersheims Komödienhit Workaholic. Es folgten Rollen in den TV-Produktionen Küsse niemals deinen Chef (1996, Regie: Heidi Kranz), Rose et Marguerite (1996, Regie: Denys Granier Deferre), Lifeline (1997, Regie: Klaus Knösel), Tristan und Isolde (1998, Regie: Fabrizio Costa) und Die Wüstenrose (1998, Regie: Hans Werner).

Obendrein hatte Ralf Bauer, der 1986 für die "Aktion Sorgenkind" mit 4.499 Küssen innerhalb von acht Stunden einen - inzwischen überbotenen - Weltrekord im Küssen aufstellte, auch in Hans Werners Tatort-Folge Bomben für Ehrlicher eine tragende Rolle.

Seine Ausbildung erhielt er u. a. bei Eric Morris in Los Angeles. Bevor er dann als Absolvent der Hamburger Stage School Of Dance And Drama die Hauptrolle in Helden und andere Feiglinge übernahm, konnte man den Liebling der Lifestyle-Magazine in Felix Dünnemanns Caipiranha, einer schrillen Farce über einen eskalierenden Nachbarschaftsstreit, auf der großen Leinwand bewundern.

Danach besetzte ihn Multi-Talent Gabriel Barylli den begeisterten Hobby-Sportler neben Maximilian Schell und Verona Feldbusch für seine romantische Lovestory Wer liebt, dem wachsen Flügel.

Bei den Dreharbeiten lernte er seine zeitweilige Lebensgefährtin Esther Schweins kennen und lieben. Beide galten dann einige Zeit als Traumpaar der deutschen Unterhaltung.


Interviews
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper