Regina Ziegler

* 8. März 1944 in Quedlinburg, Deutschland • Produzentin • Biographie • Interviews •

Regina Ziegler ist die erfolgreichste Produzentin Deutschlands und sicherlich auch eine der profiliertesten. Mit über 290 produzierten Filmen für Film und Fernsehen deckt sie nahezu jedes Genre ab.

Spielfilme für das Kino, wie die Produktion Suche impotenten Mann fürs Leben, Nancy & Frank (Regie: Wolf Gremm, 2001), Solo für Klarinette, internationale Koproduktionen, wie Der Ring mit dem gekrönten Adler (Regie: Andrzej Wajda), Dokumentationen, Aufzeichnungen herausragender Theaterdarbietungen (Regie: u.a. Peter Stein und Luc Bondy), TV-Movies in sämtlichen Genres, Mehrteiler und TV-Serien, außerdem Doku-Dramen.

Viele der Produktionen wurden mit nationalen wie internationalen Preisen und Nominierungen bedacht. Gleich ihre erste Produktion Ich dachte, ich wäre tot (Regie: Wolf Gremm) erhielt den "Bundesfilmpreis". Die "Goldene Schale" folgte für Heinrich (Regie: Helma Sanders Brahms). Fabian (1978, Regie: Wolf Gremm) wurde für den "Academy Award" vorgeschlagen, kam jedoch nicht auf die Nominierungsliste, und für den "Golden Globe" als bester ausländischer Film nominiert.

Es folgten der Preis der "FIPRESCI ? Jury" beim Filmfest Cannes für Malou (1980, Regie: Jeanine Meerapfel), der "Goldene Löwe" des Film Festivals Venedig für The Year Of The Quiet Sun (1984, Regie: Krzystof Zanussi), der "Adolf-Grimme-Preis" für den besten Dokumentarfilm für November Days (1990, Regie: Marcel Ophüls), der "Friedenspreis der Berlinale" für Rodina heißt Heimat (1991, Regie: Helga Rademeister), den "Denver Obelisk" für Kamikaze 1989 (Regie: Wolf Gremm , 1981) und ihr gesamtes Filmschaffen, sowie den "Deutschen Filmpreis" für Andrzej Wajdas Korzcak (1990) ? um nur eine Auswahl der Ehrungen zu nennen.

1999 erhielt Regina Ziegler in Los Angeles den "American Cinema Foundation Award" für ihr außergewöhnliches Engagement in der Filmindustrie der letzten 25 Jahre. Die American Cinema Foundation bezeichnet die Produzentin als " one of the world?s key film producers". Unter anderem wurde sie im März 1999 mit dem 'Adolf Grimme Preis' für besondere Verdienste um die Entwicklung des Fernsehens ausgezeichnet.

Die 'Internationalen Filmfestspiele Berlin 2004' ehrten Regina Ziegler im Februar 2004 mit der "Berlinale Kamera". 2005 wurde sie von der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" zur Honorarprofessorin für das Fach Film- und Fernsehproduktion bestellt.


Interviews
Oscar
Regina Ziegler
Filmplakat
Filmplakat

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper