Rod Steiger ?
* 14. April 1925 in Westhampton, New York, USA, als Rodney Stephen Steiger • ? 9. Juli 2002, in Los Angeles, Kalifornien, USA • Schauspieler • Biographie • Interviews • Oscars • Filmografie •
Rod Steiger Biographie Rod Steiger wurde 1925 auf Long Island geboren und wuchs in New Jersey auf. In seiner inzwischen 52-Jährigen Filmkarriere (mit weit über 100 Filmen) bewies sich dieser Natural Born Actor (Premiere) als einer der wandlungsfähigsten und intensivsten Stars, die Hollywood aufzubieten hat: Erstes Aufsehen erregte er Anfang der fünfziger Jahre als unglücklicher Schlachter aus der Bronx (in dem Live-Television Drama Marty).

Als W. C. Fields (W. C. Fields and Me, 1976) war er ebenso glaubwürdig wie als streitbarer Kleinstadtsheriff in In der Hitze der Nacht (1967). Für diese grossartige Leistung wurde er mit einem Oscar® ausgezeichnet. Gern und facettenreich spielte Steiger immer wieder auch die großen Männer der Weltgeschichte, so lieh er zum Beispiel Abraham Lincoln in einer legendären Radioserie des Public Broadcasting-Systems seine Stimme, und im Kino verkörperte er einen vom Ehrgeiz zerfressenen Napoleon in Waterloo (1970). Die meiste Sympathie in der über 100 Titel umfassenden Liste seiner Film- und Fernsehrollen erntete Steiger aber wahrscheinlich für seine Rolle eines KZ-Überlebenden in Der Pfandleiher (1965).

Im Alter von 16 Jahren, mitten im Zweiten Weltkrieg, verließ Steiger die High School und heuerte mit patriotischen Ambitionen bei der Navy an. Nach Abschluss seiner Dienstzeit nahm er an der New School of Social Research Schauspielunterricht mit Schwerpunkt Theater, den er am American Theatre Wing fortsetzte, bevor er sich schließlich auf eine Einladung und Empfehlung des Film- und Theaterregisseurs Daniel Mann dem Actors Studio anschloss. Schon bald fand sich der junge Schauspieler in diversen Theaterrollen wieder und machte auch die Bekanntschaft mit dem damals völlig neuen Medium Fernsehen: Spätestens 1953, mit der Live-Übertragung von Paddy Chayefskys Marty, hatte sich Steiger als Charakterschauspieler von großem Format etabliert. Über dieses Stück wurde schließlich Elia Kazan auf ihn aufmerksam, der ihn kurzentschlossen als älteren Bruder von Marlon Brando in Die Faust im Nacken (1954) besetzte - eine Rolle, für die er die erste seiner bislang drei Oscar®-Nominierungen erhielt.

Im Laufe seiner abwechslungsreichen Karriere spielte Rod Steiger Rollen in solchen Klassikern wie Oklahoma! (1955), Verdammt zum Schweigen (1955), Schmutziger Lorbeer (1956), Doktor Schiwago (1965), Tod in Hollywood (1965) und Bizarre Morde (1968).

Eine ernsthafte Erkrankung (Steiger litt an schweren Depressionen) hielt den Schauspieler über eine Spanne von acht Jahren von der Arbeit fern. Gleichwohl setzt sich Steiger heutzutage als Redner gegen die Stigmatisierung mental Kranker ein, ein Engagement, für das er unter anderem mit dem Gift of Life Award ausgezeichnet wurde.

In den neunziger Jahren wurde Rod Steiger wieder zum hochbegehrten Schauspieler: Erfolgsregisseur Tim Burton holte ihn 1996 für seinen schrägen Science Fiction-Film Mars Attacks!, wo er einen veritablen Haudegen neben Jack Nicholson, Annette Bening und Glenn Close spielte. 1999 wirkte er an der Seite von Denzel Washington in Norman Jewisons Boxer-Drama Hurricane mit, Antonio Banderas holte ihn für sein viel beachtetes Regiedebüt Verrückt in Alabama und ebenfalls 1999 agierte er neben Arnold Schwarzenegger in End of Days - Nacht ohne Morgen.

Zuletzt war er u. a. an der Seite von Burt Reynolds in The Last Producer (2000) zu sehen.


Interviews
Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper