Sandrine Bonnaire

* 31. Mai 1967 in Clermont-Ferrand, Frankreich • Schauspielerin • Biographie • Interviews • Filmografie •

Biographie Sandrine Bonnaire stammt aus einer Arbeiterfamilie und hat zehn Geschwister. Ihre schauspielerische Karriere begann sie mit 16, als Maurice Pialat sie 1983 unter Tausenden von Teenagern auswählte und für seinen Film Auf das, was wir lieben als Vorstadtmädchen, das seine ersten sexuellen Erfahrungen macht, verpflichtete. Sie bekam dafür 1984 den französischen Filmpreis 'Cesar' als 'Beste Nachwuchsschauspielerin'.

1986 bekam sie einen weiteren 'Cesar' in Agnes Vardas Vogelfrei für ihre Rolle als Landstreicherin und reine Seele, die in den Sog der alltäglichen Gewalt gerät und physisch und moralisch scheitert. Anschließend war sie Partnerin von Gerard Depardieu in Maurice Pialats Bernanos-Verfilmung Die Sonne Satans.

Nach weiteren Arbeiten mit besten französischen Regisseuren (Patrice Leconte, Jacques Doillon, Claude Sautet) spielt sie in der differenziert gestalteten, modernen Fassung von Johanna, die Jungfrau in Jaques Rivettes zweiteiliger Fassung des Stoffes von 1993.

Mit Philippe Lioret drehte sie zuerst Mademoiselle und drei Jahre später Die Frau des Leuchtturmwärters. Über diesen Film sagt sie selbst:

"Als ich Philippe Lioret zum ersten Mal traf, zeigte er mir das Drehbuch von Die Frau des Leuchtturmwärters. Das war noch vor "Mademoiselle". Ich war sehr beeindruckt von seinem Wunsch, einen Traum aus seiner Kindheit, von einer starken Liebe und Freundschaft zu erzählen.

Außerdem hat mich die Figur der Mabé berührt. Eine Frau, die auf Ouessant geboren wurde, die sehr früh heiratet und keine Kinder bekommen kann. Sie hat nie viel über ihr Leben nachgedacht. Sie lebt ein eintöniges Leben ohne Überraschungen - bis zu diesem Moment als ein von allen angefeindeter Fremder auf die Insel kommt. Dadurch wird Mabés Leben aus seiner monotonen Bahn gerissen.

Plötzlich spürt Mabé Verlangen - ein völlig neues Gefühl für sie, es erinnert an Liebe, ist aber anders. Trotz aller Verbote gibt sie nach. Dann geschieht alles sehr schnell, aber es sind die stärksten Momente in ihrem Leben, die intensivsten. Und danach ist alles verändert.

An Grégori Derangère mag ich, dass ihn nichts einschüchtert! Er ist mutig, das gefällt mir an ihm. Er ist ein begabter Schauspieler und setzt sein Talent geschickt ein, zudem ist er präsent. Philippe Torreton ist ein Schauspieler, der mit den Füßen auf der Erde steht, während er mit dem Kopf in den Wolken steckt. Ich mag ihn sehr. So wie Mabé Yvon."


Interviews
Filmografie
  • 1983: Auf das, was wir lieben (À nos amours). Regie: Maurice Pialat. Rolle: Suzanne
  • 1984: Blanche und Marie (Blanche et Marie). Regie: Jacques Renard. Rolle: Marie
  • 1984: (Tir a vue / Fire On Sight). Rolle: Marilyn
  • 1985: (Le Meilleur de la vie / A Better Live). Regie: Renaud Victor. Rolle: Véronique
  • 1985: Der Bulle von Paris (Police). Regie: Maurice Pialat. Rolle: Lydie
  • 1985: Vogelfrei (Sans toit ni loi / Vagabond). Regie: Agnes Varda. Rolle: Mona Bergeron
  • 1986: (La Puritaine / The Prude). Regie: Jacques Doillon. Rolle: Manon
  • 1987: Der gelbe Revolver (Jaune revolver). Regie: Olivier Langlois. Rolle: Angele
  • 1987: Die Sonne Satans (Sous le soleil de satan / Under Satan's Sun). Regie: Maurice Pialat. Rolle: Mouchette
  • 1987: Die Unschuldigen (Les Innocents / The Innocents). Regie: Andre Techine. Rolle: Jeanne
  • 1988: Mistkerle (Peaux de vaches / Thick Skinned). Regie: Patricia Mazuy. Rolle: Annie
  • 1988: Einige Tage von mit mir (Quelques jours avec moi / A Few Days With Me). Regie: Claude Sautet. Rolle: Francine
  • 1989: Die Verlobung des Monsieur Hire (Monsieur Hire). Regie Patrice Leconte. Rolle: Alice
  • 1990: Die Gefangene der Wüste (La Captive du desert / Captive Of The Desert). Regie: Raymond Depardon. Rolle: Gefangene
  • 1990: TV-Film: (La bonne âme du Setchouan). Rolle: Chen Tché / Chui Ta
  • 1991: Am Ende des Tages / Gegen Abend (Verso sera / Dans la soirée / Towards Evening). Regie: Francesca Archibugi. Rolle: Stella
  • 1991: Der Himmel über Paris (Le ciel de Paris / The Sky Above Paris). Regie: Michel Bena. Rolle: Suzanne
  • 1992: Die Pest (La Peste / The Plague). Regie: Luis Puenzo. Rolle: Martine Rambert
  • 1992: Prag (Prague). Regie: Ian Sellar. Rolle: Elena
  • 1994: (Ispoved neznakomtsu / Confidences à un inconnu / Confidenze ad uno sconosciuto / Secrets Shared with a Stranger). Regie: Georges Bardawil. Rolle: Natalia
  • 1994: Johanna, die Jungfrau - Der Kampf (Jeanne la Pucelle I - Les batailles). Regie: Jacques Rivette
  • 1994: Johanna, die Jungfrau - Der Verrat (Jeanne la Pucelle II - Les prisons). Regie: Jacques Rivette
  • 1995: 101 Nacht - Die Träume des Cinema (Les cent et une nuits de Simon Cinéma). Regie: Agnes Varda
  • 1995: Biester
  • 1996: Verhängnisvolle Begegnung (Never Ever / The Circle Of Passion). Regie: Charles Finch. Rolle: Katherine Beaufort
  • 1997: Die Schuld der Liebe (Debt Of Love). Rolle: Monica Besse
  • 1997: TV-Film: (La lettre)
  • 1997: TV-Miniserie: (Une femme en blanc). Rolle: Margaux Dampierre
  • 1998: Geheimsache
  • 1998: (Voleur de vie / Stolen Life). Regie: Yves Angelo. Rolle: Olga
  • 1999: Die Farbe der Lüge
  • 2000: East-West - Eine Liebe in Russland
  • 2001: Mademoiselle (Mademoiselle). Regie: Philippe Lioret. Rolle: Claire Canselier
  • 2001: (C'est la vie). Regie: Jean-Pierre Ameris. Rolle: Suzanne
  • 2002: (Femme Fatale). Rolle: Besucherin des Filmfestivals
  • 2003: TV-Miniserie: (La maison des enfants). Rolle: Margaux Dampierre
  • 2003: (Resistance). Rolle: Lucette
  • 2003: Intime Fremde (Confidences trops intimes / Intimate Strangers). Regie: Patrice Leconte
  • 2004: (Le cou de la girafe / The Giraffe's Neck). Rolle: Hélène
  • 3. November 2004: Die Frau des Leuchtturmwärters
  • Sandrine Bonnaire
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper