Tatjana Patitz

* 1966-03-25 in Hamburg, Deutschland, aufgewachsen in Schweden • Model • Schauspielerin • Biographie • Filmographie •


Biographie Als Top-Model jettete sie um den Globus und defilierte in Haute Couture-Kreationen von Armani, Lagerfeld und Co. über den Laufsteg. Sie posierte für die besten Fotografen der Welt, stand zum Beispiel für Peter Lindberghs Pirelli-Kalender vor der Linse. Sie verkehrte unter den Schönen und Reichen. Kaum ein Modemagazin, dessen Cover sie nicht geschmückt hatte.

Vorbei! Tatjana Patitz hat dem Modezirkus Adieu gesagt. Mit ihren Pferden, Katzen und Hunden lebt die schöne Hanseatin mit dem verführerischen Katzenblick heute zurückgezogen auf einer Ranch in den Bergen von Malibu und konzentriert sich auf ihre neue Karriere als Schauspielerin.

Denn nach ihrer Minirolle im Sean-Connery-Thriller "Die Wiege der Sonne", nach Kurzauftritten in Willy Bogners "Feuer, Eis & Dynamit", Robert Altmans "Prêt-à-Porter" und dem Glamour-Video "Freedom 90" von George Michael ist Starmodel Patitz endgültig vom Filmfieber erfaßt.

Im spannenden Actionthriller "Der Todfeind - Ein Mann kämpft um seine Frau" brilliert sie nun in ihrer ersten großen TV-Rolle. Der Film ist mit Hannes Jaenicke, Hollywood Bad Boy Eric Roberts und Kinolegende Dean Stockwell hochkarätig besetzt. Als Frau eines erfolgreichen Staranwalts wird Tatjana Patitz dabei das Opfer einer Intrige. Sie wird entführt und später unschuldig des Mordes angeklagt. Doch ihr Mann stellt sich seinen mächtigen Feinden zu einem Kampf auf Leben und Tod ... Vor der Kamera knistert es dabei gewaltig. Doch darauf, dass es bei einer reinen Filmliebe blieb, wachte eifersüchtig Tatjanas damaliger Freund, der Sänger Seal.

Übrigens: Die Fashion People müssen auf den Namen Patitz dennoch nicht verzichten. Tatjanas "kleine" Schwester Sophie legt ebenfalls eine steile Karriere als Model hin.


Filmographie || 1990: Feuer, Eis & Dynamit || 1993: Die Wiege des Todes || 1995: Pret-a-Porter || 1998: Der Todfeind - Ein Mann kämpft um seine Frau ||
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper