Tom Cruise

* 3. Juli 1962 in Syracuse, New York, USA, als Thomas Cruise Mapother IV • Schauspieler, Produzent • Biographie • Oscars • Filmografie • Adresse: Tom Cruise c/o Creative Artists Agency, 8930 Wilshire Boulevard, Beverly Hills, CA 90212, USA •

Superstar oder Möchtegern-Mime ohne Talent? Tom Cruise gerät immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik. Hochgespielte Skandale und die Mitgliedschaft in der Scientologie-Sekte sowie sein angeblicher Mangel an Begabung füllen (nicht nur) die Klatschspalten der Weltpresse.

Die Zuschauer jedoch kümmert die negative Publicity um den Star wenig. Sie sehen sich scharenweise seine Filme an und machen den Schauspieler Tom Cruise zu einem der erfolgreichsten Stars in Hollywood.

"Ich bin so etwas wie ein Qualitätssiegel." Tom Cruise weiß um seinen Marktwert. Dementsprechend sind auch seine Gagenforderungen: Mit einem Minimum von zehn Millionen Dollar pro Rolle gehört er zu den absoluten Spitzenverdienern in Hollywood.

Trotzdem - oder gerade deshalb - gerät der jugendliche Schönling immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik. Kaum ein Tag, an dem der smarte Superstar Tom Cruise nicht in den Klatschspalten der Boulevardblätter erscheint: 1990 ging sein "Scheidungsskandal" mit Mimi Rogers durch die Presse. Später stempelte man den Schauspieler, der in seiner Jugend an einer organisch bedingten Lesestörung litt, als Analphabeten ab.

1993, als er zusammen mit Ehefrau Nr. 2, Nicole Kidmann, ein acht Monate altes Baby adoptierte, wertete man das als Beweis für Tom Cruise' Impotenz. Ebenfalls umstritten: seine Mitgliedschaft bei der Scientology-Sekte. Der häufigste Kritikpunkt hält sich hartnäckig seit Beginn seiner Karriere: Tom Cruise hat kein Talent.

Doch zumindest über diese Behauptung braucht sich der Hollywood-Star keine Sorgen zu machen. Angesehene Schauspieler sind voll des Lobes über den Star. Paul Newman prophezeite schon 1987: "Tom Cruise ist einer der wenigen Teenie-Stars, der seine Jugend überleben wird." Nicht nur Kollegen sind von dem gutaussehenden Mimen fasziniert: Tom Cruise ist unangefochtener Publikumsliebling.

Auf diesen Darstellungen aufbauend, verdiente sich Tom Cruise die Achtung seiner Kollegen wie auch der Zuschauer für seine Zusammenarbeit mit vielen der renomiertesten Filmemacher der Unterhaltungsbranche. Mit Paul Newman spielte er in Martin Scorseses Drama Die Farbe des Geldes, mit Dustin Hoffman in Barry Levinsons Oscar gekröntem Rain Man, übernahm die Hauptrollen in Oscar-Preisträger Oliver Stones Antikriegsfilm Geboren am 4. Juli sowie an der Seite von seiner damaligen Ehefrau Nicole Kidman in Ron Howards romantischen Abenteuer In einem fernen Land.

Mit Jack Nicholson spielte er in Bob Reiners Eine Frage der Ehre, mit Gene Hackman in Sydney Pollacks Thriller Die Firma und stand schließlich auch für Interview mit einem Vampir von Autor-Regisseur Neil Jordan in einer zentralen Rolle vor der Kamera. In den letzten Jahren landete der Sunnyboy einen Kassenhit nach dem anderen. Insgesamt haben seine Filme bisher mehrere Milliarden Dollar eingespielt.

Als eine Fortsetzung seiner Zusammenarbeit mit Filmemachern solchen Kalibers ist auch seine Hauptrolle in Brian de Palmas in London und Prag gedrehtem Superhit Mission: Impossible zu sehen. Es war das erste Projekt, das er zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Paula Wagner für die gemeinsame Firma Cruise/Wagner Productions produzierte, die seit 1993 ihren Sitz auf dem Gelände der Paramount Studios hat.

Sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum haben seine Leistungen Anerkennung gefunden. 1989 wurde er als bester Darsteller für seine Rolle als Ron Kovic in Geboren am 4.Juli für den Oscar nomininiert und gewann einen Golden Globe. 1990 erhielt er den 'People's Choice Award' als beliebtester Filmschauspieler des Jahres. 1991 empfing er den begehrten 'American Cinema Award For Distinguished Achievement In Film'.

1993 wurde er für seine Darstellung des Leutnant Daniel Kaffee in Eine Frage der Ehre für einen 'Golden Globe' nominiert, erhielt den 'NATO/ShoWest Meritorious Achievement Award' sowie den 'Actor Of The Decade Award' beim Internationalen Film Festival in Chicago.

1994 wurde Tom Cruise von der Universität Harvard als 'Hasty Pudding Man Of The Year' geehrt und bekam seinen zweiten 'People's Choice Award' als beliebtester Filmschauspieler des Jahres. 1996 schließlich wurde Tom Cruise mit dem prestigeträchtigen 'American Cinemantheque Award' ausgezeichnet. Der Preis wird alljährlich an einen herausragenden Künstler der Unterhaltungsindustrie verliehen, der gegenwärtig einen wichtigen Beitrag zur Film- und Videokunst leistet.

Für die Rolle in Jerry Maguire - Spiel des Lebens wurde Tom Cruise mit dem 'Golden Globe' als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Im letzten Film von Stanley Kubrick spielte Tom Cruise zusammen mit seiner damaligen Ehefrau Nicole Kidman die Hauptrolle.


Oscars
Filmografie
  • 1981: Endlose Liebe (Endless Love). Rolle: Billy
  • 1981: Die Kadetten von Bunker Hill (Taps). Rolle: David Shawn
  • 1983: Die Outsider (The Outsiders). Rolle: Steve Randle
  • 1983: Der Aufreißer von der Highschool (Losin 'It). Rolle: Woody
  • 1983: Lockere Geschäfte (Risky Business). Rolle: Joel Goodsen
  • 1983: Der richtige Dreh (All The Right Moves). Rolle: Stef
  • 1985: Legende (Legend). Rolle: Jack
  • 1986: Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel
  • 1986: Die Farbe des Geldes
  • 1988: Cocktail (Cocktail). Rolle: Brian Flanagan
  • 1988: Rain Man
  • 1989: Geboren am 4. Juli
  • 1990: Tage des Donners (Days Of Thunder). Story. Drehbuch. Rolle: Cole Trickle
  • 1992: In einem fernen Land (Far And Away). Rolle: Joseph Donnelly
  • 1992: Eine Frage der Ehre (A Few Good Men). Rolle: Lt. Daniel Kaffee
  • 1993: TV-Serie: Perfect Crimes (Fallen Angels). Regie bei Episode "The Frightning Frammis"
  • 1993: Die Firma (The Firm). Rolle: Mitch McDeere
  • 1994: Interview mit einem Vampir (Interview With The Vampire). Rolle: Lestat de Lioncourt
  • 22. Januar 1996: Mission: Impossible
  • 1996: Jerry Maguire - Spiel des Lebens
  • 1998: Grenzenlos (Without Limits). Produzent
  • 16. Juli 1999: Eyes Wide Shut
  • 7. Januar 2000: Magnolia
  • 24. Mai 2000: M:i-2 - Mission: Impossible 2
  • 2001: The Others (The Others). Ausführender Produzent
  • 14. Dezember 2001: Vanilla Sky
  • 2002: (Narc / Narco). Rolle: Ausführender Produzent
  • 2002: (Space Station 3D). Rolle: Synchronstimme des Erzählers
  • 21. Juni 2002: Minority Report
  • 2003: (Shattered Glass). Ausführender Produzent
  • 5. Dezember 2003: Last Samurai
  • 6. August 2004: Collateral
  • 29. Juni 2005: Krieg der Welten
  • Oscar
    Tom Cruise
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    DVD-Cover
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper