Woody Harrelson

Woody Harrelson ist ein Schauspieler aus den USA. Mit vollständigem Vornamen heißt er Woodrow Tracy. Geboren wurde Mr. Harrelson am 23. Juli 1961 in Midland im US-Bundesstaat Texas.

Die Erziehung des jungen Woody übernahm sehr früh (ab dem 7. Lebensjahr) seine Mutter, da sein Vater wegen zweier Morde (u. a. an einem Bundesrichter) zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt worden war. Schon früh war klar, dass Woody Schauspieler werden würde, er studierte Schauspiel und Englisch am College.

Erste Anfänge als Schauspieler

Erste Lorbeeren beim Film erntete Woody Harrelson in der Komödie "Weiße Jungs bringen?s nicht" an der Seite von Wesley Snipes im Jahre 1992. Außerdem agierte er sehr erfolgreich in der Serie "Cheers". In der US-Sitcom "Will & Grace" gehörte er ebenfalls zur Darstellerriege.

Weltweit Aufsehen erregte er aber als brutaler Serienmörder in dem Kinofilm "Natural Born Killers" von Oliver Stone aus dem Jahr 1994. Dieser Film sorgte wegen seiner zahlreichen gewaltverherrlichenden Szenen für viel Diskussionsstoff. Geschadet hat dies Woody Harrelson jedoch nicht.

Ehrungen für Woody Harrelson

1997 wurde W. Harrelson sogar für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert, und zwar für den Film "Larry Flynt - Die nackte Wahrheit", in dem er auf grandiose Art den umstrittenen Gründer der Porno-Zeitung "Hustler" spielt.

Als bester Nebendarsteller wurde er 2010 für seine Rolle als US-Soldat in dem Kinostreifen "The Messenger - die letzte Nachricht" nominiert. Den Oscar erhielt er aber leider nie.

Weitere Filme von Woody Harrelson

Die bekanntesten seiner Filme sind: "Money Train", "Machen wir?s wie Cowboys", "Der schmale Grat", "No Country for Old Men", "Transsiberian", "Zombieland" und "Freunde mit gewissen Vorzügen".

Privates

Woody Harrelson hat 2008 seine langjährige Assistentin Laura Louie geheiratet, mit der er seit 20 Jahren zusammenlebt und drei Kinder hat. Es war seine zweite Eheschließung.


Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper