Oscarverleihung 2016 – späte Genugtuung für Leonardo DiCaprio

Geschrieben von sophie | 8 März, 2016  |  Keine Kommentare

In der Nacht zum 29. Februar fand die 88. Verleihung der Oscars statt. Die Zeremonie, bei der die besten Filme und Schauspieler des Jahres gekürt werden, findet jedes Jahr in Los Angeles statt. Im Vorfeld der, von Komiker Chris Rock moderierten Verleihung, wurden einige Dinge heiß diskutiert. Die größten Themen waren die fehlenden Nominierungen von Schauspielern afroamerikanischer Herkunft und natürlich die Spekulationen um die eventuellen Gewinner.

Leonardo_DiCaprio

Leonardo DiCaprio wurde als bester Hauptdarsteller mit einem Oscar ausgezeichnet. (Bild: Thore Siebrands/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Leo zum wiederholten Male in der Favoritenrolle

Mit 12 Nominierungen war „The Revenant – Der Rückkehrer“, ein Historien-Western-Thriller mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, der große Favorit für den Abend. Vor allem die Frage, ob DiCaprio als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wird, war das Thema der letzten Tage vor der Verleihung, da er in der Vergangenheit, trotz guter schauspielerischer Leistungen, keinen Oscar gewinnen konnte.

DiCaprios langer Weg zum Academy Award

Der 1974 in Los Angeles geborene Schauspieler ist Sohn einer deutschen Mutter und eines US-amerikanischen Vaters halb italienischer, halb deutscher Abstammung. Seine Eltern trennten sich kurz nach seiner Geburt und DiCaprio wuchs überwiegend bei seiner Mutter auf. Schon im Jugendalter von 14 Jahren begann er mit der Schauspielerei und war zunächst in einigen Werbespots zu sehen. Noch in seiner Jugend hatte er durch verschiedene Serienrollen zunehmende Bekanntheit erlangt. Es gelang ihm nun ernsthafte Rollen in Kinofilmen zu ergattern und im Alter von 19 Jahren war er mit seiner Rolle in „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ erstmals für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Weltweiten Ruhm erlangte er im Alter von 22 Jahren durch die Darstellung von Jack Dawson in „Titanic“. Allerdings wurde er nun als Teenieidol gehandelt und es viel ihm in den folgenden Jahren schwer, ernsthafte Rollen zu bekommen. Erst mit 30 wurde er erstmals für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert. Es folgten weitere charakterstarke Rollen in Filmen wie „Blood Diamond“ und „The Wolf of Wall Street“, für die er abermals für den Preis des besten Hauptdarstellers bei den Oscars nominiert wurde. Als er 2014, bei seiner dritten Nominierung dieser Art, nicht ausgezeichnet wurde, fing sich langsam an, das Image des ewigen Zweiten zu festigen und es wurde spekuliert, ob er, trotz seiner Favoritenrolle, dieses Jahr wieder übergangen wird.

Dieses Jahr war es nun so weit. Der 41-jährige Leonardo DiCaprio gewann den Oscar als bester Hauptdarsteller und obwohl der Film, „The Revenant – Der Rückkehrer“, in dem DiCaprio den Trapper Hugh Glass verkörpert, trotz seiner 12 Nominierungen nur mit 3 Oscars ausgezeichnet wurde, war der Schauspieler der Gewinner des Abends. Mit dem Oscar hat er nun den Schauspielolymp erreicht und zugleich das Image des ewigen Zweiten für immer abgestreift.

Kategorien : Filmpreise  |  Tags : ,

Hinterlasse einen Kommentar